iPhone 14 Pro Max: iFixit zerlegt auch das neue Premium-Modell

Ungenutzter SIM-Karten-Bereich in US-Version

Die bekannte Reparatur-Website iFixit hat nun auch das Pro Max-Modell der neuen iPhone 14-Generation in seine Einzelteile zerlegt. In der vergangenen Woche hatte das Team schon das iPhone 14 ohne „Pro Max“-Zusatz auseinander genommen (zum Artikel) und dabei unter anderem festgestellt, dass sich die Glasrückseite des neuen Geräts einfach austauschen lässt.

Nun hat man sich auch an die Zerlegung des iPhone 14 Pro Max gemacht und stellt den Prozess wie üblich in einem YouTube-Video vor. Dabei bekommt man interessante Einsichten in das Innenleben des größten und teuersten iPhone 14-Modells. Im von iFixit verwendeten US-Modell des Geräts ist beispielsweise ein Kunststoffteil anstelle des SIM-Karten-Trays verbaut worden. In den USA wird die neue iPhone 14-Generation erstmals komplett ohne Einschub für eine physische SIM-Karte ausgeliefert, und setzt stattdessen nur noch auf eine eSIM.


Das Teardown-Video von iFixit bestätigt, dass Apple den durch die Entfernung des Fachs freigewordenen Platz nicht für andere Komponenten oder zusätzliche Funktionen nutzt, sondern die so entstandene Lücke mit einem quadratischen Stück Plastik füllt. Außerhalb der USA dürfte an dieser Stelle in den iPhone 14 Pro Max-Modellen weiterhin der SIM-Tray zu finden sein.

Keine abnehmbare Glas-Rückseite wie beim iPhone 14

iFixit hat darüber hinaus auch Nahaufnahmen der Platine des iPhone 14 Pro Max zur Verfügung gestellt, die mit einem schnelleren A16 Bionic-Chip und dem Snapdragon X65-Modem von Qualcomm ausgestattet ist, das sowohl 5G- als auch Satelliten-Konnektivität bietet. Im Gegensatz zum iPhone 14 und iPhone 14 Plus, die sich bequem von der Rückseite öffnen lassen und insgesamt ein besser reparierbares Design aufweisen, muss das von iFixit verwendete iPhone 14 Pro Max weiterhin von vorne geöffnet werden und besitzt keine abnehmbare Glas-Rückseite. Im Vergleich zum iPhone 13 Pro Max gibt es im Inneren kaum merkbare Unterschiede.

Bedingt durch die nicht abnehmbare Rückseite bei den iPhone 14 Pro-Modellen sind die Reparaturen bei Apple auch entsprechend teurer. Ohne eine Apple Care+-Abdeckung hat man für ein gesprungenes rückseitiges Glas beim iPhone 14 Pro Max satte 489 Euro zu zahlen – beim iPhone 14 sind es 339 Euro. Hat man Apple Care+ abgeschlossen, wird eine Servicegebühr von 29 Euro fällig. iFixit bewertet den Reparatur-Faktor der iPhone 14 Pro-Generation daher auch nur mit 6 von 10 möglichen Punkten.

Fotos: iFixit.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

    1. 8 eSIM können hinterlegt werden. Ab dem iPhone 13 können zwei eSIM gleichzeitig verwendet werden. Insgesamt können aber maximal zwei aktive Mobilfunkverbindungen verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de