Spotify holt Testsieg und will Hörbücher bald kostenpflichtig machen

Apple Music nur auf dem vierten Platz

Die Stiftung Warentest hat sich mal wieder die Mühe gemacht und verschiedene Apps genauer unter die Lupe genommen. In der aktuellen Ausgabe hat man Musik-Streaming-Apps getestet und dabei sowohl auf Android als auch auf iOS einen klaren Sieger gefunden: Spotify (App Store-Link). Auf den Plätzen dahinter – zum Teil mit einem großen Abstand – folgen Deezer, Amazon Music Unlimited und Apple Music.

Die größte Stärke von Spotify? Tatsächlich das Gesamtpaket. Laut der Redaktion von Stiftung Warentest kann Spotify in allen Disziplinen punkten – abgesehen vom Basisschutz persönlicher Daten, bei denen aber kein Dienst eine gute Note eingefahren hat. Und so lautet das Fazit von Stiftung Warentest:


Mit einem besonders üppigen Funk­tions­umfang positioniert sich Markt­führer Spotify klar als Testsieger. Der Dienst kostet 9,99 Euro pro Monat – wie die meisten anderen. Der zweite Platz geht an Deezer, der auf Android- und iOS-Geräten eine gute Figur macht – für 10,99 Euro. Schluss­lichter sind der Streaming-Pionier Napster sowie das güns­tigste und das teuerste Angebot im Test: Aldi Life Musik für 7,99 Euro – dahinter steckt auch eine Version von Napster.

Und wie genau schneidet Apple Music ab? Bei den Grundfunktionen gibt es nur ein „befriedigend“, auch bei Einstellungen und Nutzung liegt Apple deutlich hinter Spotify. Unter anderem wird bemängelt, dass Apple Music beim Befüllen von Playlisten keine Songs vorschlägt. Ebenso ist es mit Apple Music nicht möglich, eine gemeinsame Playlist mit Freunden oder der Familie zu pflegen.

Für Hörbücher verlangt Spotify in den USA schon Geld

Viele von uns haben Spotify wohl auch schon dazu benutzt, ein Hörbuch anzuhören. Auch wenn die Benutzeroberfläche nicht unbedingt dafür optimiert ist, war das bisher eine einfache und für Premium-User vor allem günstige Option. Die Betonung könnte aber tatsächlich auf „bisher“ liegen. In den USA hat Spotify mit „Audiobooks“ jetzt einen neuen Service gestartet, wie ihr heute morgen schon bei uns lesen konntet. Dieser wird so von Spotify präsentiert:

Ab heute können Spotify-Hörer in den USA mehr als 300.000 Hörbuch-Titel kaufen und anhören – damit wird unsere Plattform zu einem echten All-in-One-Angebot für alle Hörbedürfnisse. Und wir freuen uns, Hörbücher mit einer brandneuen Benutzeroberfläche einzuführen, die speziell auf das Hören von Hörbüchern ausgerichtet ist und sich nahtlos in die Musik und Podcasts einfügt, die du bereits hörst und liebst.

Ganz so nahtlos ist die Integration dann aber doch nicht erfolgt – denn zur Bezahlung eines Hörbuchs wird man aus der Spotify-App heraus auf die Spotify-Webseite geleitet, um den Bezahlvorgang dort abzuschließen. Der Grund ist vermutlich wenig verwunderlich: Spotify will keinen Anteil an Apple abdrücken, der bei Bezahlung per In-App-Kauf fällig wäre.

Als sicher gilt: Früher oder später werden die bisher kostenlosen Hörbücher hinter der Bezahlschranke verschwinden. In den USA hat Spotify den ersten Schritt bereits gemacht – andere Länder werden wohl folgen.

‎Spotify - Musik und Playlists
‎Spotify - Musik und Playlists
Entwickler: Spotify Ltd.
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Das mit den Hörbüchern ist gerade noch das Hauptargument für uns bei Spotify für die Kinder einen Account zu haben. 90% der Zeit werden Hörbücher gehört.🤬
    Jedes einzeln kaufen wäre wieder ein Rückschritt.

    1. Das sehe ich genau so. Wir haben uns so daran gewöhnt die ??? ohne zusätzlich Kosten zu hören. Aber da kocht ja auch EUROPA sein eigenes Süppchen (App) für 3.99€ / Monat…
      Wenn Spotify ernst macht und auch Hörspiele unter die Hörbuch Kategorie fallen, muss ich mir echt Gedanken machen ob sich es für mich noch lohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de