iPhone SE wird teurer: Doch lieber das iPhone 11?

Auf der Suche nach einem Einsteiger-Modell

Gestern habe ich euch ja mitgeteilt, dass meine Frau sich eine bessere Kamera wünscht. Es gab berechtigte Hoffnungen, dass Apple sein iPhone SE mit besserer Technik ausstattet. Allerdings ist auch der Preis gestiegen: Statt 479 Euro muss man für das aktualisierte iPhone SE 519 Euro auf den Tisch legen. Das sind zwar nur 40 Euro mehr, in diesem Preissegment sind das halt schon fast 10 Prozent.

Und ausgehend von 519 Euro sind es bis zum iPhone 11, das weiterhin offiziell von Apple vertrieben wird, eben nicht mehr 100, sondern nur noch 60 Euro. Zudem stehen dort drei weitere Farben zur Auswahl. Ist das iPhone 11 vielleicht sogar das bessere Gesamtpaket für alle Apple-User, die kein Top-Modell benötigen?


Auf den ersten Blick ist es der Formfaktor, der den Unterschied macht. Das iPhone 11 verzichtet auf Touch ID und hat ein 1,4 Zoll größeres Display. Dafür ist es aber mehr als einen Zentimeter länger und fast einen Zentimeter breiter. Zudem ist das iPhone 11 mit seinen 194 Gramm ein echtes Schwergewicht. Das gleich große iPhone 12 wiegt mit 162 Gramm deutlich weniger, das neue iPhone SE kommt auf 144 Gramm.

Abgesehen von der Größe gibt es beim Display keine Unterschiede, die Pixeldichte ist beim iPhone 11 und iPhone SE identisch. Was könnte dagegen noch eine Rolle spielen? Aus meiner Sicht sind das die folgenden Punkte:

  • Akkulaufzeit: Auch wenn Apple die Batterie des iPhone SE vergrößert hat, ist die Videowiedergabe mit maximal 15 Stunden angegeben. Beim iPhone 11 sind es trotz des größeren Bildschirms 17 Stunden.
  • Kamera: Abgesehen vom besseren HDR und den neuen „Fotografischen Stilen“ ist das iPhone SE sonst unterlegen, zumindest auf dem Papier. Das iPhone 11 bietet eine zweite Kamera für Zweifach-Zoom sowie den tollen Nachtmodus. Auch die Frontkamera des iPhone 11 bietet eine höhere Auflösung, allerdings kein Deep Fusion.
  • Prozessor: In dieser Disziplin macht das iPhone SE das Rennen. Der A15 Chip ist deutlich leistungsfähiger und zwei Jahre jünger als der A13 Chip aus dem iPhone 11. Die Zielgruppe beider Smartphones dürfte aktuell davon eher weniger mitbekommen – es ist aber davon auszugehen, dass das iPhone SE zwei Jahre länger mit Updates versorgt wird.
  • Mobilfunk: Ja, das iPhone SE kann 5G. Aber ist das für die Zielgruppe relevant? Auch hier muss ich sagen: Aktuell wohl kaum. In zwei oder drei Jahren könnte das aber durchaus anders aussehen.

Welches iPhone ist euer Favorit?

Es ist eine schwierige Entscheidung, die am Ende wohl auch sehr stark davon abhängt, welchen Formfaktor man bevorzugt: Ein leichtes, kleines iPhone mit Home Button und Touch ID? Oder einen moderneren Look mit einem großen Display und Face ID? Das sollte für euch das wichtigste Kriterium sein.

Im Hinterkopf behalten muss man aber zwingend auch, dass das iPhone SE abgesehen von der Kamera mit der besseren Technik ausgestattet ist. Auf langfristige Sicht, was Updates und Performance angeht, liegt das iPhone SE vorne. Eine schwierige Entscheidung, die sicherlich einfacher fallen würde, hätte Apple den Preis des iPhone SE nicht erhöht oder sogar um ein paar Euro gesenkt.

Foto: Apple.

Anzeige

Kommentare 14 Antworten

  1. Mir erleichtert das die Entscheidung. Ich nutze dann meine SE (2020) noch weiter und kaufe irgendwann in einem Jahr/eineinhalb Jahren das SE (2022) zu nem günstigeren Preis 🙂 und das „alte“ Handy geht wie gehabt in der Familie rum

  2. Ich würde 128GB Speicher benötigen und dann kostet das SE3 gleich 569€. Ein gebrauchtes iPhone 11 in gutem Zustand kann ich mit der Speichergröße für 510€ kaufen. Ist dann ja sogar noch nachhaltiger da nicht neu.
    Trotzdem würde ich mich für das neue Gerät entscheiden da ich den Home button mag und ungern darauf verzichten möchte.

  3. Ich denke weniger über den Vergleich zu einem iPhone 13 Mini nach um mein 8er abzulösen. Der Preisunterschied zwischen 128gb SE3 und 13mini beträgt bei aktuellen Marktpreisen etwa 150€.
    Schöneres Display(OLED) und eine bessere Kamera. Aber sonst? Ist das 150€ wert?

  4. 12 Mini oder 13 Mini, bei mir versagt TouchID nach 3 Tagen Gartenarbeit regelmäßig. Dann sind meine Finger nämlich „blank“. Das nervt einfach und läßt mir die 150 € gut angelegt erscheinen.

    1. Das 13 Mini hat einen tollen Formfaktor. Es ist kleiner, hat trotzdem einen größeren Bildschirm. Und außer an Orten, wo Maske getragen werden muss, ist FaceID ein echter Zugewinn. Gerade auch beim Passwörter ausfüllen. Und mit iOS 15.4 wird FaceID auch mit Maske funktionieren.
      Ich selbst habe ein 12 Mini. Ist ja fast das gleiche. Und ich möchte nicht mehr zurück zu TouchID. Das merke ich immer, wenn ich zu Hause das iPad benutze…

  5. Um es auf den punkt zu bringen:
    Das neue SE zu diesem preis, in vergleich zu anderen fons, ist eigentlich frech bis frechheit.

    Punkt.

  6. Ich bin ehrlich enttäuscht vom iPhone SE2022. Ein iPhone mit iPhone Mini 12 Formfaktor und Touch-ID auf dem Einschaltknopf wie beim iPad. Jetzt wird es das auch werden (Zustand sehr gut für 479.- € mit 36 M. Garantie).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de