iTunes-Update sorgt für Ärger unter Windows: R6034 Runtime Error & Windows Error 1114

Zunächst haben wir nicht damit gerechnet, dass die Probleme mit dem aktuellen iTunes-Update auf Version 11.1.4 unter Windows so umfangreich sind.

iTunes-Update von Apple sorgt für Windows-FehlerGestern haben uns gleich zahlreiche Mails zur neuen iTunes-Version erreicht, die bei der Installation unter Windows für Fehlermeldungen sorgt. R6034 Runtime Error und Windows Error 1114 lauten hier die wichtigen Stichpunkte. Der Frust war jedenfalls groß: „Es wird alles zerschossen! Wie kann so etwas Apple passieren, was sind da inzwischen für Leute am Werk? Mondpreise und dann so etwas, was mich das heute Nerven am PC gekostet hat, bis ich aufgegeben habe. Man sollte die Geräte aus dem Fenster schmeißen“, schreibt uns ein aufgebrachter Jürgen.


Die Fehlermeldung „R6034 – An application has made an attempt to load the C runtime library incorrectly. Please contact the apps support team for more info“ entsteht durch eine beschädigte Datei. Diesen Fehler sollte man allerdings nicht mit einer erneuten Installation von iTunes versuchen zu beheben, denn dann gibt es den Windows Error 1114: „iTunes was not installed correctly. Please reinstall iTunes“.

Um das fehlerhafte iTunes-Update zu beheben, hilft in diesen Fällen nur eine komplett neue Installation der Mediensoftware. Dazu muss man zunächst eine Deinstallation von iTunes durchführen. Welche Schritte dazu erforderlich sind, schreibt Apple in einer ausführlichen Anleitung. Unter anderem müssen mehrere Apple-Dienste entfernt und iTunes- und Apple-Ordner manuell von der Festplatte gelöscht werden, bevor man iTunes wieder installieren kann. Dann sollte es allerdings nicht mehr zu den oben genannten Fehlern R6034 Runtime Error und Windows Error 1114 kommen.

Anzeige

Kommentare 83 Antworten

    1. Da hast Du vollkommen Recht Maurizio707 ich hatte bei Windows 7 keinerlei Probleme wenn man sich an der Anleitung von Apple hält klappt das auch

  1. Tja, aber itunes ist, egal auf welcher Plattform, nicht mein Ding…die Verwaltung von Medien ist schon umständlich, insbesondere wenn man die Musik einfach nur in die Dateistruktur ablegt. Dann hat man nämlich keine Möglichkeit, bequem den Hauptordner anzuwählen und itunes erkennen zu lassen, was nun neu ist. Das stört mich schon seit Jahren. Habe durch diesen Umstand viele Duplikate, aber ich kann ja nicht die PromoCD’s bei itunes auch noch kaufen 😉

    1. Finden von Duplikaten
      Sie können in der gesamten iTunes-Mediathek alle Instanzen eines Titels des gleichen Interpreten finden. Ein Titel kann beispielsweise auf dem Album des jeweiligen Interpreten enthalten sein und gleichzeitig zum Soundtrack eines Films gehören.

      Sie können auch nach Duplikaten suchen, bei denen Titel, Interpret, Album und Version exakt gleich sind (wenn Sie beispielsweise versehentlich einen Titel doppelt importiert haben).

      Klicken Sie auf ein Objekt und führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

      Nach mehrmals vorhandenen Titeln desselben Interpreten in beliebigen Alben in Ihrer Mediathek suchen: Wählen Sie „Darstellung“ > „Doppelte Objekte einblenden“.

      Nach exakten Duplikate suchen: Drücken Sie die Umschalttaste und wählen Sie „Darstellung“ > „Exakte Duplikate einblenden“.

      Damit wieder alle Objekte angezeigt werden, klicken Sie unten im iTunes-Fenster auf „Alle einblenden“.

    2. Was ist denn an iTunes umständlich? Es ist nur erst eine Umstellung, sich von der komplizierten Windows-Denke zu verabschieden. Ich gebe zu, dass ich mich vor meiner Mac Ära auch nicht mit iTunes anfreunden konnte. Aber nach meinem Wechsel habe ich mich mal eingehender mit iTunes auseinander gesetzt und finds inzwischen eine hervorragende Möglichkeit zur Medienverwaltung. Man sollte nur nicht den Fehler machen, wie in der Windoeswelt, seine Benutzerwünsche auf Biegen und Brechen durchzusetzen. Am einfachsten ist es, dass iTunes seine Medien selber in eigenen Ordnern verwaltet. Wenn die Medien alle auf der Festplatte verstreut sind, ist es kein Wunder, dass es irgendwann zu Problemen kommt. Wenn dann noch die Metadaten schön gepflegt werden, was natürlich zu Anfang erst einmal etwas Arbeit ist, hat man eine schöne aufgeräumte Mediathek, in der man sich leicht zurecht findet.

      1. Da ist er wieder. Der Mythos, „die Windows-Denke“ wäre zu kompliziert. Was bitte ist an einer Ordnerstruktur schwierig? Lieber mache ich mir die „Arbeit“, die eigentlich keine ist, anstatt einem unübersichtlichen, bedienungsunfreundlichen und bei Fehlern jeglicher Art nutzlosen iTunes alles in die Hände zu geben. Proprietäre Datenablage ist das Letzte!

        1. Was an der Ordnerstruktur schwierig ist? Das Du überhaupt Hirn dafür verschwendest Dir darüber Gedanken zu machen ;). iTunes legt sich selber auch eine Ordnerstruktur an. Erst der Interpret und darin das Album mit allen Titeln. Oder Du markierst alle Titel als Compilation, dann kommt das Album in diesen Ordner. Bei bedarf also auch so leicht wieder zu finden. Natürlich ist es „Arbeit“ sich selber erst einmal eine Ordnerstruktur anzulegen. Kannst ja spasseshalber mal zählen, wieviele Mausklicks oder Tastaturanschläge Du benötigst um einen Ordner zu erstellen und zu benennen. Mit iTunes ziehst Du das entsprechende File einfach per Drag&Drop in die Mediathek und fertig ist die Laube; vorausgesetzt das Musikfile hat brauchbare Metadaten. iTunes ist letztlich nichts anderes als eine Datenbank und bei jeder Datenbank ist nun mal das Optimum, dass die Datenbank sich selber verwaltet um eben Fehler durch wild verstreute Files zu vermeiden. Wie häufig mußte ich schon Freunden aushelfen, die sich versehentlich Musikfiles gelöscht haben, weil sie dachten, das der Ordner nicht mehr gebrauch würde. Oder den Ordner einfach mal verschoben haben, weil er woanders besser aufgehoben ist. Da braucht man sich nicht wundern, wenn iTunes dann plötzlich die Files nicht mehr findet. Geht Dir sicher nicht anders, wenn jemand Deinen Autoschlüssel wegräumt und Deine Datenbank im Hirn nun nen Fehlerhaften Link über den Aufenthaltsort enthält.

          1. Natürlich hat iTunes seine Vorteile. Ich persönlich habe aber lieber „volle Kontrolle“ über das was und wie die Datanablage und Sortierung betreffend. Nur mal als Beispiel ein Ordner wild gemixt mit Hörbüchern, sanfter Einschlafmusik und diese nur aus den 90ern.
            Außerdem finde ich es wichtig, nicht auf ein Programm angewiesen zu sein, damit man noch an seine Sachen kommt. Mit meiner Ordnerstruktur reicht zur Not der nächste 15€ Mediaplayer und ich hab Zugriff.

        2. @SmashD: Das mit der vollen Kontrolle kann ich nachvollziehen. Geht mir nicht anders. Aber nachdem ich die Ordnerstruktur von iTunes verstanden habe und weiß, ists vollkommen ok. Glücklicherweise ist die Ordnerstruktur von iTunes (noch) so einfach gehalten, dass man auch ohne iTunes an seine Files kommt. Aus dem Grund verwende ich z.B. kein iPhoto, weil da alle Bilder in nur ein Datenbankfile gequetscht werden. Wehe wenn dann das File beschädigt sein sollte. Für Dein Ordnerbeispiel ließen sich in iTunes einfach Wiedergabelisten anlegen. Hat den Vorteil, dass man bestimmte Lieder, die man gerne in mehreren Ordnern hätte, nicht jedes mal kopieren muß und so Speicherplatz spart. Aber in der Tat nutzen diese Features nur, wenn man ein iOS Gerät zur Medienwiedergabe nutzt. Für einen „Standard MP3 Player“ eignet sich Deine Ordnerstruktur tatsächlich besser.

          1. Ach, das ist mir neu! Ich dachte, da wird alles in (für den Nutzer kryptischen) 0A/0/ABC.M4A Strukturen angelegt. Da habe ich dann wohl was falsch eingestellt gehabt?! Tipp vielleicht? 🙂

          2. Ich bin mir jetzt nicht sicher, obs unter Windows genauso funktioniert, aber am Mac kann ich per „Rechtsklick“ auf einem Musikstück, App. oder Film, mit der Option „Im Finder anzeigen“ ein Finder Fenster mit dem richtigen Ordner anzeigen lassen. Könnte mir vorstellen, dass es unter Windows eine ähnliche Option, nur eben mit dem Explorer, gibt. In der Regel werden ansonsten die Medien unter Win7 unter C:\Users\Benutzername\Eigene Musik\iTunes in logischen Ordnern einsortiert. Vorausgesetzt natürlich, dass iTunes seine Medien selber verwalten darf und die Option aktiviert ist, dass neue Medien in den iTunes Ordner kopiert werden dürfen. Für Details schau mal hier: http://support.apple.com/kb/HT1391?viewlocale=de_DE&locale=de_DE

            In der eigentlichen iTunes Library werden u.a. nur die Links zu den Medien gespeichert.

          3. Achso, noch was: iTunes versucht Medien zunächst durch den „Album Interpreten“ einzusortieren. Für jeden Interpreten wird also ein eigener Ordner mit eindeutigem Namen angelegt und darin wiederum ein Ordner mit dem Album und allen Musikfiles. Bei Compilations gibt es aber nicht „den einen“ Albuminterpret. Damit das Album nicht anhand des jew. Titelinterpreten auseinander gerupft wird, empfiehlt es sich bei allen Titeln des Albums die Option „Teil einer Compilation“ anzuhaken. Das kannst Du gleich für alle Titel eines Albums gleichzeitig machen. Diese Musikfiles werden dann automatisch im iTunes Unterordner „Compilations“ mit dem Albumnamen als weiteren Unterordner abgelegt. So kannst Du z.B. auch Deine bisherigen Musikordner einpflegen und trotzdem Deine Ordnerstruktur aufrecht erhalten.

  2. Wieso denkt Ihr alle das es an Apple liegt?? Ich hatte mit Wndows 7 überhaupt keine Probleme, Ihr solltet mal Euer PC Checken, ist der PC Virenfrei? Viele wissen nicht das man den Internetschutz, Antivirus usw. ausgeschaltet sein muss um iTunes zu laden… Probiert es mal zuerst bevor Ihr Apple angreift…

    1. Möglicherweise liegt es nur an der komplexen Rechtevergabe unter Windows (wurde mit Adminrechten installiert, oder nur mit eingeschränkten Benutzerrechten?). Die bereits angesprochenen Virenscanner und auch Firewalls oder irgendwelche Zusatzprogramme die in der Registry rumfuhrwerken können ebenfalls eine Ursache sein.

      1. Ein Benutzer ohne Administratorrechte kann keine Softwareinstallation durchführen. In diesem Fall erscheint ein Dialog, in den man die Zugangsdaten eines Admins eingeben muss, um fortfahren zu können.

  3. Ich habs gestern installiert via Updater und bekam keinerlei Fehlermeldung, auch nach Syncronisieren.
    Sollte man das Programm einfach nicht mehr starten und auf ein Update warten?!

  4. Nachdem Apple den Fehler bestätigt und selbst offiziell zugibt, dass der Fehler „meistens“ auftritt, fragt man sich, ob heutzutage eigentlich niemand mehr das endgültig veröffentlichte Produkt ausprobiert.
    Leider ist Apple da kein Einzelfall. Hier könnte man allerdings die Vermutung des Vorsatzes nicht ganz ausschließen.

    Gibt halt heutzutage nur noch Glump, auch bei den sogenannten Premiummarken.

    1. In einer Laborumgebung können bei der Softwareentwicklung niemals alle möglichen Konstellationen getestet werden. Alles soll immer mehr miteinander vernetzt werden. Hardware/Software möglichst sämtlicher Hersteller soll reibungslos untereinander funktionieren… besonders in der Windowswelt. Da ist es utopisch zu erwarten, dass beim Endkunden alles fehlerfrei läuft.
      Ein Problem vieler Hersteller ist jedoch hausgemacht: Wenn aufgrund von Marketingzyklen und Kosteneinsparungen die Zeit zum testen künstlich beschnitten wird und die Entwickler zum Ausliefern noch Fehlerbehafteter Software genötigt werden.

      1. Genau deswegen gibt es doch die systemübergreifend identisch anzuwendenden APIs und Co, eben damit alles egal wo identisch funktioniert. Da muss man nicht jede alte Möhre bis hin zum Highend-Numbercrunsher durchtesten, wenn es vernünftig implementiert ist. Das da jetzt halt mal ein Fehler passiert ist – mein Gott, who cares?! Apple mag Windows eh nicht, die meisten Maccies sind sich ja auch zu keiner noch so unpassenden Gelegenheit zu schade, den anderen OSs das Recht auf Existenz abzusprechen. Mac OS wird mittlerweile auch mit der heißen Nadel gestrickt. Was da alles an nichtdokumentierten Umbauten passiert, selbst bei manchen Minor Updates … Unglaublich!

        1. Tja, wenn sich denn auch alle Entwickler an die APIs und Co halten würden. Es reicht doch schon wenn sich nur eine Softwareschmiede denkt „Ach Mumpitz, warum soll ich mir nen eigenen Treiber basteln. Ich nehme einfach den der schon im System ist“ und schon fährt der Karren an die Wand, wenn dann jener Treiber mal ein Uodate erhält, der aber nicht mit dem entsprechenden Programm zusammen werkeln will. Und solche o.ä. Schoten gibts in der Windows Welt zu hauf.

          1. Warum muss immer Windows herhalten als Buhmann… Läuft ein Treiber nicht wie erwartet, liegt es zu 99% an einem Treiber – nicht an Windows. Diese ganzen BSOD sind eigentlich immer Treiber, meist Timing-Probleme, Interrupt-Überschreitungen usw.
            Würde bspw. Mac OS plötzlich auch den ganzen Haufen an Geräten unterstützten, angefangen beim 5€ Chinamüll bis ihn zur externen Komponente teurer als der ganze Rechner, gäbe es da ebenso diese Probleme. Und ich persönlich hatte seit Windows 7 erst ein einziges Mal Probleme mit einem Treiber – und der der war auch noch Beta/unstable. 😉 ich finde, das sich da unglaublich viel zum Guten gewendet hat, dennoch hört man immer wieder dieses „ich will nicht mit Treibern rum jonglieren“ Argument. Das ist schon seit mindestens einem halben Jahrzehnt überholt, finde ich. Jetzt bin ich aber auch wieder recht off-topic. 😉

            Oh, nicht zu vergessen. Du hast natürlich ebenso Recht mit deinem Kommentar. Das sollte kein Gegenargument darstellen 🙂

  5. Also ich habe auf allen Rechnern das iTunes Update gemacht, jeweils nach einen Image, die Probleme kann ich nicht nachvollziehen, alles funktioniert tadellos (alles Windows 7).

  6. Unglaublich, wie man sich darüber so echauffieren kann. Da bei Apple sitzen auch nur Menschen und dass dort mal Fehler passieren, ist doch völlig normal. Es ist ja nicht so, als würde jedes iTunes Update solche Probleme hervorrufen.

    War zunächst auch betroffen, nach mehrfachen Neuinstallationen hab ich dann die verlinkte Holzfäller-Methode gewählt und alles runtergeschmissen. Danach lief die Installation ohne Probleme durch.
    Die Zeit, die ich dafür benötigt habe, hätte nichtmal ansatzweise ausgereicht, um eine solche Hass-Mail zu verfassen und abzusenden.

    1. Und wer selbst programmiert, der weiß das solche blöden Konstellationen auftreten können und man kaum eine Chance hat alle Fälle vorher zu testen. Egal wieviel Budget man zur Verfügung hat.

      1. Genau mein Reden. Aber vielen „Endkunden“ fehlt hier leider das nötige technische Verständnis um mal über den Tellerrand zu schauen. Erlebe ich beim Support eines Telefonanlagenherstellers immer wieder. Kaum funktioniert das Telefon mal nicht wie erwartet, ist gleich die ganze Telefonanlage schlecht und der Hersteller ohnehin Sch+++e. Das aber vielleicht nur die Amtsleitung des Netzbetreibers gestört ist oder der Enduser mit seinem Bürostuhl ständig übers Telefonkabel rollt und deswegen der Apparat nicht funktioniert, wollen sich die wenigsten eingestehen.

        1. Wenn es „meistens“ auftritt, ist es keine seltene Konstellation. Mensch, Leute, wacht mal auf!!! Apple ist schon längs im Kommerz untergegangen und von der Qualität (d.h. Fehlerkontrolle bei Release) unterscheiden sie sich kein Stück von Microsoft. Grds. Wäre das auch „ok“, wenn sich Apple nicht als der Qualitätshersteller aufspielen würde und mit seinen Preisen am oberen Anschläg wäre. Aus meiner Sicht muss sich Apple endlich entscheiden, einwandfreie Qualität bei hohen Preisen oder moderate Qualität bei moderaten Preisen. Aber so geht es nicht. Apple ist zur Massenabzocke geworden. Sorry, ich weiss, in diesem Forum werde ich für so eine Aussage gesteinigt, aber ihr solltet mal drüber nachdenken, was Euer Apple denn da so treibt!!!

  7. Ich hatte unter Windows 8.1 Probleme. Auf meinem Laptop sowie Desktop PC – ob jetzt Apple, Microsoft oder Bitdefender Internet Security schuld sind kann ich nich beurteilen – dies sind jedenfalls die Gemeinsamkeiten die mir zu meinen Geräten einfallen.

  8. Hi Fabian, euer Link auf die Supportseite von Apple betrifft das Entfernen von iTunes unter Windows XP. Geht aus Eurer Beschreibung nicht hervor!
    Betreffen die Fehlermeldungen beim jüngsten iTunes Update auch Windows 7 und Windows 8?

  9. @Luzerns [iOS]: vielen Dank für den prompten Hinweis! Falls die Zeit irritiert – ich sitze zur Zeit in China und wir sind hier 7 Std. weiter! Das AppGefahren hat ja nun wirklich das Wochenende verdient – dann warte ich mal bis nächste Woche mit dem Update! Ein hoffentlich stressfreies
    Wochenende für alle iPhone Fan’s !

    1. Erstelle ein Image und probiere es aus. Läuft alles rund, dann freue Dich. Wenn es hakt, setzt Du Deinen PC mit dem Image zurück und hast nach 10 Minuten den alten Stand.

  10. Hab’s gestern unter Windows 8.1 installiert und KEINE Probleme gehabt. Unter Vista beim Freund geht wiederum nun gar nichts mehr. Denke das es eher ein sporadischer Fehler ist. Trotzdem ärgerlich …

  11. Habe Windows 7 und leider das Update geladen, bevor ich von dem Problem gelesen habe. Jetzt ist alles zerschossen. ITunes kann nicht mehr gestartet werden. Was muss ich denn jetzt genau machen? Hab nicht so viel Ahnung 🙁

    1. Mach alles genau sowie es oben in der Anleitung beschrieben wird. Geht wirklich alles schnell und einfach . Hatte das selbe Problem.

  12. Es wird höchste Zeit, das Apple sich endlich von ihrem Scheiß ITunes verabschiedet. Ich habe schon lange Jailbreak und gut ist!

    1. Du musst folgende Software in folgender Reihenfolge deinstallieren
      1. iTunes
      2. QuickTime
      3. Apple Software Update
      4. Apple Mobile Device Support
      5. Bonjour
      6. Apple Application Support (seit iTunes 9)

      Danach an besten mit „ccleaner“ registry reinigen und iTunes neuinstallieren. Bei mir hast funktioniert.

        1. Bei mir verschwindet „Apple Mobile Device Support“ auch nicht aus der Liste in Systemsteuerung/Programme und Funktionen.

          Weiss einer nen Rat?

  13. Hab Windows 8. Nach dem iTunes-Update wurde weder mein iPhone noch mein iPad erkannt bzw. synchronisiert. Erst nach vollständiger Deinstallation sämtlicher Apple-Software, anschließender Reinigung des Rechners von „Apple Resten“ und erneuter Installation von ITunes läuft wieder alles einwandfrei.
    Falls ihr das gleiche Problem habt, achtet auf die richtige Reihenfolge bei der Deinstallation eurer Apple-Software.

  14. Systemwiederherstellung und altes iTunes drauf das ich zum Glück noch im downloadordner hatte. 2h verloren. Aber keine Daten oder Apps verloren. In Zukunft werde ich so schnell kein Update mehr draufspielen. Echt ärgerlich dass Apple so ein Lapsus unterläuft. Steve wird sich in der cloud umdrehen was die mit seinem Laden machen…

    1. die Wiedrrgabelisten sind an anderer Stelle untergebracht. z. B. In Windows 7 unter \Musik\Meine Musik\iTunes\Wiedergabelisten. Der iTunes Ordner wird bei De- InstallTion nicht angefasst. Wer’s nicht glaubt und ganz sicher gehen will kopiert das Interverzeichnis (Ordner) ‚iTunes‘ via USB auf HDD oder Memorycard (Achtung je nach Mediathek Größe kommen da rasch 30-40 GB zusammen!). DANACH dann De- und Neuinstallion von iTunes und FALLS doch etwas fehlen sollte, das iTunes Backup via USB wieder zurück ins ‚Meine Musik‘ Unterverzeichnis.

  15. Ich war leider nicht zu faul und bin doch brav den Anweisungen zum Download gefolgt, als die automatische Installation fehlschlug (im Downloadfenster auf ‚Extras‘ gehen, ’nur Download‘ anklicken und dann manuell installieren.) NUR WIE WIRD VON DEN 4 ’nur runtergeladenen‘ Dateien manuell installiert? Drei .msi Dateien und eine ….administrator.exe Datei <- bei deren Anklicken sich gar nichts rührt! Dann erscheint wieder der iTunes Update Screen und fordert erneut zum Download auf! Ein Trauerspiel! Mit dem lahmen Internet in China sind nun 2 Std. rum und Zeit zur Aufgabe. Den Startversuch des vermutlich zerschossenen iTunes habe ich mir dann doch erspart. Vielleicht fällt dem Support morgen vom Apple Care Prot.Plan Team was ein! Wer noch nicht beim Update dran war, lässt besser die Finger davon, bis offizielle Entwarnung kommt!

    1. Mein Dank an Michael, den früheren Kollegen und Experten, der in Deutschland mein Wehklagen im Blog mitbekam und mir folgenden -hoffentlich mich -wie ihn- auch rettenden Link- zur Apple Supportseite für Vista, Windiws 7 +8 zur De- und Neuinstallation von iTunes schickte: „…..Da half wirklich nur die beschriebene Deinstallation aller Module wie hier beschrieben:
      http://support.apple.com/kb/HT1923. ….“

      Hier für alle, die nicht so gute und erfahrene Freunde haben.
      Jetzt muß ich mich nur noch an die Arbeit machen und die endlose Downloadzeit in China bei der Neuinstallation absitzen!
      Nochmals DANKE Michael!!

  16. Apple spinnt. Die sollen den Mist so programmieren, dass es funktioniert. Sonst nutzen wir das Zeugs eben nicht. Gibt anderes …

  17. So einen Mist gab es schon länger nicht mehr. Aber nach der beschriebenen Prozedur läuft alles wieder. Dauert halt. Ich hoffe das Update ist diesen Stress wert….

  18. Deinstallation und anschliessende Neuinstallation sind unter Windows 7 nicht notwendig. Systemwiederherstellung starten, auf Zeitpunkt vor fehlgeschlagenem Update zurücksetzen. Basta

    1. Interessant! Geht’s ein kein wenig detaillierter? Wo und wie starte ich die Systemwiederherstellung? Ist jetzt von Windows 7 oder von iTunes die Rede?

    2. Genauso habe ich es auch gemacht. Hat wunderbar geklappt. Die Frage ist jetzt nur, ob Apple ein NEUES funktionierendes Update nachliefert?

  19. Hi, habt mir sehr geholfen. Windows Vista.
    Alle Apple-Programme deinstalliert. Danach I-Tunes neu installiert. Dann fand die Kiste meine DVD/Blueray-Laufwerke nicht aber nach einer direkten Reparatur von I-Tunes war dann alles klar. Auch die gesamte Mediathek wurde wieder gefunden.
    Ist nicht das erste Mal, das I-Tunes-Updates bei Windows Probleme machen. Vielleicht steckt seitens Apple Methode dahinter.
    Vielen Dank an Euch.

  20. Mich hat das Update auch eiskalt erwischt. Bevor ich jetzt mit dem eisernen Besen iTunes vom Rechner putze um es dann neu zu installieren, wüsste ich gerne, ob es die Möglichkeit gibt meine Playlisten zu sichern? Bei dem Gedanken diesen riesigen Berg an Musik wieder neu sortieren zu müssen kommt es mir hoch!

  21. HILFE! Kann man mittlerweile gefahrlos ein Update am PC durchführen?
    Ich muß heute ein Backup machen um auf das iPad Air umzuziehen und will mir keinen unnötigen Ärger einhandeln. Ich habe noch eine iTunes Version vom vorigen Jahr auf dem PC.
    Soll ich vor dem Backup updaten oder nicht?
    Danke für Hilfe!

  22. H I L F E ! Kann man mittlerweile gefahrlos ein Update am PC durchführen?
    Ich muß heute ein Backup machen um auf das iPad Air umzuziehen und will mir keinen unnötigen Ärger einhandeln. Ich habe noch eine iTunes Version vom vorigen Jahr auf dem PC. Soll ich das vor dem Backup updaten oder lieber nicht?
    Danke für Hilfe!
    Sorry für’s Pushen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de