Just Mobile Gum: Mobiler 2.200mAh-Notfall-Akku mit Kleinstmaßen

Schon in der Vergangenheit hatten wir euch einige Akkus von Just Mobile, einem Unternehmen aus Berlin, vorgestellt.

Diese liegen zwar meist im oberen Preissegment, können dafür aber auch mit einem ansprechenden Design und einer hervorragenden Leistung punkten. Vor kurzem hat Just Mobile nun auch das Segment der kleinen Notfall-Akkus für sich entdeckt und mit dem Gum einen mobilen Akkupack mit 2.200 mAh auf den Markt gebracht. Andere Akkus des Herstellers sind deutlich größer, können dafür mit 5.200 (Gum Plus) bzw. 10.400 mAh (Gum Max) Kapazität aufwarten.


Wir haben nun den Gum in schwarzer Farbe vorliegen, weiterhin erhältlich ist das Gerät in silber und rot. Mit einer Ladeleistung von 1A sollten sich iPods und iPhones binnen kürzester Zeit auf 100 Prozent aufladen lassen. Ob dem so ist, soll unser kleiner Praxistest zeigen.

Schon beim Auspacken des Akkus fällt auf: Das Gerät ist wirklich sehr kompakt. Mit Maßen von 7,7 x 3,6 x 2,2 cm ist der Gum kaum größer als eine Packung Kaugummi, und passt damit auch ins kleinste Gepäck oder in jede noch so kompakte Handtasche. Mit im Lieferumfang enthalten ist ein kurzes Micro-USB-auf-USB-Kabel, ein Micro-USB-auf-Dock-Connector-Adapter sowie ein Mikrofaser-Säckchen zum Verstauen des Akkus samt Zubehör.

Die Ober- und Unterseite des Gum ist wie auch bei anderen Modellen des Herstellers aus mattem Aluminium gefertigt. Auf der Oberseite sind drei kleine grüne LED-Lämpchen angebracht, die den Ladestatus des Akkus anzeigen. Bei Nichtgebrauch kann der Gum mit einem runden Button ausgeschaltet werden, und spart damit Energie. Bis auf den etwas wackeligen Mikro-USB-Anschluss und einen billig wirkenden Kunststoff-Adapter wirkt der Gum gut verarbeitet, auch das beiliegende kurze Kabel macht einen guten, stabilen Eindruck.

Für meinen Test ließ ich mein iPhone 4 komplett entladen, so dass es sich von selbst ausgeschaltet hat. Der vollständig aufgeladene Gum wurde dann angestöpselt und eingeschaltet. Binnen 1,5 Stunden war dank der 1A-Ladeleistung das iPhone bis auf 90 Prozent geladen, bis zum vollständigen Aufladen brauchte es etwas mehr als 2 Stunden. Im Gum verblieb dann noch eine Restkapazität, mit der sich das iPhone beim zweiten Anschließen noch um etwa 3 Prozent laden ließ.

Die Hersteller bemerken, dass der Gum nur zum Laden von iPhone und iPod Touch genutzt werden kann. Für das iPad reicht die Ausgangsleistung wohl nicht aus – abgesehen davon, dass es kaum Sinn ergibt, den großen Akku eines Tablets mit einem 2.200 mAh-Gerät zu füttern. Derzeit scheinen die Vorräte des Gum bei unserem beliebten Internetkaufhaus Amazon etwas erschöpft zu sein, den roten Gum findet man daher dort ab rund 49 Euro (Amazon-Link), die schwarze Version schlägt mit ebenfalls 49 Euro zu Buche (Amazon-Link), und die silberne Variante kostet auch knapp 50 Euro (Amazon-Link). Auch wenn die Preise sicherlich über denen anderer Geräte liegen, kann das sehr kompakte Akkupack sich vielleicht schon bei der nächsten Wanderung oder zur Verlängerung des iPhone-Lebens bei Fahrradtouren bezahlt machen – und im Gegensatz zu anderen Herstellern wird die versprochene Leistung eingehalten.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. macht eher Sinn, den Just Mobile Pro zu kaufen, kostet weniger (gerade 37 EUR), ist ein wenig breiter, hat aber die doppelte Kapazität! Damit läuft bei mir das iPhone 4 den ganzen Tag mit einer GPS-App im Hintergrund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de