Logitech UE Mini Boom: Neuauflage des kleinen Brüllwürfels im Video

Halt, das ist doch eine Logitech UE Mobile Boombox? Nein! Der Hersteller hat unter der Haube geschraubt und präsentiert heute den Logitech UE Mini Boom.

UE Mini Boom von Logitech

Während sich an der äußeren Bauform nichts getan hat, hat Logitech die Technik verbessert, neue Features integriert und ein neues Gerät auf den Markt gebracht. Wir durften uns den UE Mini Boom in den letzten Tagen schon anschauen und vor allem anhören. Zu kaufen gibt es den kleinen Bluetooth-Speaker allerdings erst seit heute – er ist in bisher drei verschiedenen Farben für jeweils 99,95 Euro (Apple Online Store) erhältlich.


Der große Bruder, der UE Boom von Logitech, hat uns bereits vollends überzeugen können. Alle vier Redaktionsmitglieder lassen sich zuhause und unterwegs von dem kraftvollen Lautsprecher mit Musik berieseln. Aber was hat der kleine Bruder auf dem Kasten? Wir können vorwegnehmen: Für die geringe Größe von nur 11,1 x 6,1 x 6,7 Zentimeter sehr viel, wie ihr auch in unserem Video sehen könnt.

Die Verbindung mit dem UE Mini Boom wird einfach über Bluetooth hergestellt, wobei man sogar zwei Geräte zur gleichen Zeit verbinden kann, um abwechselnd Musik abspielen zu können. In der neuen Version des Lautsprechers wurde NFC verbaut, was für uns Apple-Nutzer allerdings noch ohne Belang ist. Auf Android wird dadurch der Kopplungs-Vorgang vereinfacht – das macht man aber ohnehin nur ein einziges Mal.

Im Vergleich zum Vorgänger sind vor allem drei Unterschiede nennenswert: Die maximale Lautstärke hat Logitech beim UE Mini Boom von 78 dB auf 86 dB erhöht. Als Faustformel gilt, dass 10 dB in etwa als halbe beziehungsweise doppelte Lautstärke wahrgenommen werden. Um das zu erreichen, verbaut Logitech im neuen Modell statt zwei 1-Zoll-Treibern nun zwei 1,5-Zoll-Treiber und einen passiven 3-Zoll-mal-1,5-Zoll-Radiator. Der Klang ist aus unserer Sicht ein bisschen Bass-lastig und nicht ganz so klar wie beim gestern vorgestellten Teufel BT Bamster, wobei der auch deutlich größer ist.

Außerdem kann man den UE Mini Boom nun mit einer passenden App verbinden. Diese ist aktuell zwar richtig schlecht bewertete, dass aber auch nur, weil sie eben nicht mit dem bisher erhältlichen Vorgänger kompatibel ist. Mit der Mini-Boom-App kann man zwei der kleinen Lautsprecher für noch mehr Sound miteinander verbinden, den Ladezustand des Akkus (bis zu 10 Stunden Musikwiedergabe) checken und zwischen drei verschiedenen Equalizer wählen. Was wir etwas schade finden: Man kann den kleinen UE Mini Boom nicht mit dem großen UE Boom koppeln.

Am Ende fällt es uns allerdings schwer, den UE Mini Boom für 99,95 Euro (Apple Online Store) uneingeschränkt zu empfehlen – immerhin gibt es den Vorgänger schon für rund 70 Euro bei Amazon. Solange der Preis nicht um ein paar Euro fällt, würden wir euch eher empfehlen, ein wenig mehr zu sparen und dann zum großen Bruder zu greifen. Der Logitech UE Boom konnte uns vollends überzeugen – spielt mit 199,95 Euro (Apple Online Store) aber auch in einer anderen Preisklasse. Solltet ihr Fragen zu einem der beiden Lautsprecher haben, könnt ihr euch einfach in den Kommentaren melden.

Video: Logitech UE Mini Boom

Anzeige

Kommentare 16 Antworten

  1. Gehört jetzt nur am Rande zum Thema: Die Stichworte „App“ und „Equalizer“ ließen mich aufhorchen. Vermutlich funktioniert die App auch NICHT für die „große“ Boombox?!
    Gibts da vielleicht nen „workaround“? Der Bass ist mir bei der i.d.R. nämlich auch eindeutig zu laut.

    1. Meinst du den SoundLink Mini von Bose? Der spielt in einer ganz anderen Liga. Das ist so als wenn du fragst: Ist der VW Käfer schneller oder doch der Ferrari?

      1. Ja, ich meine den Soundlink Mini.

        Na ja, 99 zu 179 EUR ist sicher nicht der Unterschied wie zw Käfer und Ferrari.

        Daher die Frage wie nahe die beiden Geräte qualitativ zusammen liegen.

        Es gibt ja auch 20€ Bluetooth – Lautsprecher, die wären dann eher auf Käfer Niveau.

        Ist das Logitech-Teil dennoch weit entfernt vom Soundlink Mini?

        Hätte kein Problem damit 179 dafür auszugeben.

        Hätte aber auch kein Problem damit nur 99 auszugeben, wenn es sich lohnt.

        Akustisch schwebt mir das Soundlink Mini vor. Wenn es ohne Konkurrenz wäre, dann wird es halt das Soundlink.

        Oder?!

        1. Das Soundlink Mini klingt wesentlich besser. Klar die bessere Wahl wenn Geld keine Rolle spielt. Die Verarbeitung ist bosetypisch auch sehr ordentlich.

    2. Kauf Dir die Bose. Weder diese hier noch der große Bruder haben soundtechnisch gegen die Bose etwas zu bestellen. Die Mini ist für das gebotene nicht wirklich empfehlenswert, denn sie ist alles andere als günstig. Selbst meine uralt logitech PC Lautsprecher für 24€ klingen 10mal besser.

  2. Tja, wenn die Dinger WLAN und sich in die Squeezebox- bzw. UE-Reihe komplett integrieren ließen würde ich nicht eine Sekunde zögern. Sonos ist mir dann doch zu teuer.

  3. Sorry , mir der Bose Soundlink möchte ich mich draußen, am Strand oder im Outdoor Bereich nicht zeigen. Einfach „altbacken“ Design. Das ist die Mini oder Boom viel cooler und stylischer. Die Gimicks wie Wecker, Wassergeschützt, stereo Sound mal noch nicht erwähnt.

  4. Überall findet man den Hinweis zur ue Mini Boom App für iOS
    Die gibts doch gar nicht oder wie kann ich die finden?
    Ich habe schon lange eine Mini Boom und die ist bei vielen Moped reisen immer genial gewesen. Jetzt habe ich mich auf den Sound von zwei ue Mini Boom gefreut aber ich kann diese, entgegen der Werbung, nicht zeitgleich starten.
    Bei Android geräten kann man die App ue Mini Boom übrigens sofort finden.
    Über Hilfe würde ich mich sehr freuen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de