Mein Reiseplaner: Nie wieder etwas vergessen

12 Kommentare zu Mein Reiseplaner: Nie wieder etwas vergessen

Die nächste Reise kommt bestimmt. Und irgendwann vergisst man auch ganz sicher wieder etwas. Zum Glück gibt es dafür (oder dagegen) eine App.

Vor etwas mehr als einer Woche hat „Mein Reiseplaner“ (App Store-Link) ein umfangreiches Update erhalten. Die 1,59 Euro teure iPhone-Applikation spricht jetzt nicht nur Deutsch, sondern bietet auch viele andere praktische Vorteile. Unter anderem sind hier die iCloud-Synchronisation oder die automatischen Erinnerungen zu nennen.

Fangen wir aber ganz von vorne an. Mit „Mein Reiseplaner“ kann man praktische Pack-Listen erstellen, damit man beim nächsten Trip oder Urlaub nichts mehr vergisst. Der große Vorteil: Man kann auf vorgefertigte oder eigens erstellte Kategorien mit entsprechenden Begriffen zurückgreifen und muss nicht alles manuell eingeben.

So findet man in der Kategorie Kleidung bereits Einträge wie T-Shirts, Socken, Jeans oder Unterwäsche, im Bereich Körperpflege sind Dinge wie Zahnbürsten, Deo oder Rasierklingen hinterlegt. Alle Kategorien und Einträge kann man dabei nach eigenen Wünschen anpassen und danach zum Befüllen der einzelnen Pack-Listen nutzen.

„Mein Reiseplaner“ kann aber noch mehr. Unter anderem ist es möglich eine bestimmte Anzahl für einen Gegenstand einzustellen oder sich erinnern zu lassen, dass man beispielsweise noch Batterien oder etwas anderes besorgen muss bevor es losgeht. Ebenfalls praktisch: Falls gewünscht, gibt es am Tag der Abreise einen Alarm, falls man das Zuhause verlässt und noch nicht alle Sachen in der Liste abgehakt hat.

Wirklich toll finde ich, dass der Entwickler auch an kleine Details gedacht hat. Neben der Synchronisation der Liste und der gesamten Planung (unter anderem kann man das Reisedatum einstellen) über die iCloud, kann man auch eine ganz klassische Variante wählen und die im Handumdrehen erstellte Liste per E-Mail versenden oder direkt vom Gerät aus drucken. So ist es auch möglich, die Liste manuell mit einem Stift abzuhaken.

Das Design der App finde ich sehr gelungen – auf unnötigen Schnickschnack wird verzichtet, stattdessen konzentriert man sich auf das Wesentliche. Außerdem wurde „Mein Reiseplaner“ bereits für das neue iPhone 5 optimiert. Eine wirkliche Schwachstelle konnte ich jedenfalls nicht ausmachen – es ist sogar möglich, sich eine Standard-Pack-Liste zu erstellen und diese beliebig oft für neue Trips zu verwenden.

Kommentare 12 Antworten

  1. Na klaar geht es auch mit Zettel und Stift, aber dann muss ich jedesmal komplett neu von vorne beginnen. Mit der App Reiseplaner, lege ich mir für dienstliche und private Reisen einfach Packlisten an und vergesse nie mehr meinen Rasierapparat, mein Ladekabel oder meine Tickets daheim. Ausprobieren und Ihr werdet begeistert sein, kein vergleich zu dem Notizzettel von Apple

  2. Ich nutze Pack The Bag, das kann das gleiche und ist gratis (sofern die Werbung nicht stört, die zu entfernen kostet 79ct). Auch hier kann man mehrere Listen anlegen (z.b. Skiurlaub, Badeurlaub) und aus vorgefertigten Kategorien auswählen. Eigene Punkte können ergänzt werden. Man kann auch auswählen was angezeigt wird: alles, was noch fehlt oder was schon gepackt ist.

    1. Nutze auch *Pack the Bag* und wie „Twotone“ erwähnte, ist das Erstellen von eigenen Listen durch vorausgewählte Kategorien sehr einfach und sinnig!
      Mit 5,4MB ebenso wenig Speicherverbrauch und für’s 4″-Display vom iPhone 5 angepaßt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de