Meine Erfahrungen mit dem Dyson V11 Absolute Extra Pro

Was taugt der Nachfolger des Testsiegers?

Seit mehreren Jahren habe ich nun kabellose Staubsauger von Dyson im Einsatz und spätestens seit mein kleiner Sohn nicht mehr nur Milch und Brei zu sich nimmt, sondern auch mit Brötchen und Brot krümelt, möchte ich die hohe Saugkraft nicht mehr missen. In diesem Artikel möchte euch meine Erfahrungen mit dem Dyson V11 Absolute Extra Pro schildern.

Zunächst einmal möchte ich die Frage klären, warum ich nicht einfach einen smarten Saugroboter nutze. Das hat gleich mehrere Gründe: Ein Saugroboter braucht Zeit und ist laut. In der aktuellen Zeit sind wir aber oft Zuhause. Zudem liegt mit einem Haushalt mit Kind und Katze eigentlich immer etwas auf dem Boden rum, das mögen die Saugroboter gar nicht.


Kabellose Staubsauger sind blitzschnell einsatzbereit

Ein kabelloser Staubsauger ist dabei nicht nur dank unserer Treppen Gold wert. Man kann ihn jederzeit aus der Ladestation nehmen, muss keine freie Steckdose suchen, sondern kann sofort saugen. Das ist wunderbar, wenn man nach dem Frühstück oder Abendessen mal eben schnell gegen das Schlachtfeld unter dem Tisch ankämpfen möchte. Oder noch mal schnell über den wunderbaren Ikea-Sessel saugen möchte, der Katzenhaare quasi magisch anzieht.

Spätestens seit der Einführung des Dyson V10 hat sich die ohnehin schon sehr gute Saugkraft weiter verbessert, das gilt natürlich auch für die neueste V11-Generation. Ich habe, abgesehen von einem Roborock-Sauger und einem klassischen Bosch Boden-Staubsauger, leider keinen echten Vergleich. Ich finde es aber wirklich beeindruckend, was der Dyson V11 mit seiner elektrisch angetriebenen Düse noch alles aus Teppichen und Stoffen herausholt.

In der letztjährigen August-Ausgabe schreiben die unabhängigen Tester von Stiftung Warentest: „Dyson lieferte insgesamt die beste Saug- leistung ab. Vor allem in der Paradedisziplin Teppichboden überzeugte er. Nur in Ecken und Kanten ließ er Schmutz liegen. Damit ist er nicht allein: Nahezu jedes Gerät scheiterte an einzelnen Aufgaben, meisterte andere dafür aber tadellos.“ Am Ende reichte es für den Dyson zum Testsieg vor Vorwerk, Bosch und Rowenta.

Was definitiv für ein wenig Verwirrung sorgt, ist die Namensgebung. Wer meint, das Apple beispielsweise mit dem iPhone 12 Pro Max schon ganz vorne dabei ist, der sollte sich die Namensgebung der Dyson-Staubsauger zu Gemüte führen. Da hätten wir beispielsweise den Dyson V11 Absolute Extra Pro für 799 Euro mit dem vollen Zubehör-Paket oder den Dyson V11 Absolute Extra ohne Pro für 644,99 Euro, bei dem eben nicht das komplette Zubehör inklusive ist. Und dann wäre da noch der Dyson V11 Animal Extra, der noch mal günstiger ist, aber bei dem eben auch noch weniger Zubehör mit dabei ist.

Alle drei Modelle sind von der Technik aber identisch und bringen auch die wohl wichtigste Neuerung mit: Der Akku lässt sich erstmals einfach tauschen. Beim Pro-Modell ist sogar ein zweiter Akku mit dabei. Der Austausch klappt damit ohne Werkzeug in Sekundenschnelle. Das ist vor allem dann praktisch, wenn man mit einer Akkuladung nicht auskommt. Mir ist das in einem 130 Quadratmeter Haus, das selten komplett am Stück gesaugt wird, aber noch nicht passiert.

Der Dyson V11 Absolute Extra Pro kommt mit dem kompletten Zubehör-Satz

Ebenfalls neu im Lieferumfang des Dyson V11 Absolute Extra Pro: Ein Bodendock. Ausgestattet mit einem schweren Standfuß findet der Staubsauger so einen festen Platz im Haus, ohne dass man gleich die Wandhalterung fest anbringen muss. Uns hat das wirklich sehr geholfen, um einen neuen, besser erreichbaren Platz für den Dyson zu finden, ohne gleich in Gefahr laufen zu müssen, die Wand zu versauen. Vor dem Kauf solltet ihr euch daher unbedingt überlegen, ob ihr Bodendock und Ersatz-Akku benötigt – dann lohnt sich das teuerste Modell durchaus.

Leider fehlt mir auch beim neuesten V11 von Dyson noch ein Feature: Den Staubsauger auf Dauerfeuer zu schalten. Natürlich gewöhnt man sich daran, dass man mit dem Zeigefinger dauerhaft eine Taste drücken muss, es wäre am Ende aber einfach entspannter, wenn man den Staubsauger mit einer weiteren Taste dauerhaft aktivieren könnte. Das hat mir beispielsweise beim von mir getesteten Roborock-Modell sehr gut gefallen und mir fällt kein Grund ein, der gegen ein solches Feature sprechen würde.

Ansonsten bin ich wirklich sehr angetan. Was mir besonders gut gefällt? Die automatische Anpassung der (sehr hohen) Saugkraft für den jeweiligen Untergrund, die wirklich einfache und sehr zuverlässige Behälter-Entleerung in Verbindung mit dem Verzicht auf einen Beutel sowie das insgesamt sehr schicke Design ohne Kabel. Gewöhnen muss man sich an das recht hohe Gewicht und die Tatsache, dass man den Finger beim Saugen gedrückt halten muss.

Und immerhin: Im freien Handel gibt es den Dyson V11 als zugstarkes Produkt immer mal wieder im Angebot. So muss man selbst für das Top-Modell keine 799 Euro einplanen. Gleichzeitig ist klar: Wer auf einen Akku verzichten kann, der ohne Werkzeug gewechselt wird, kann sich auf dem Markt auch nach dem Vorgänger umsehen, dem Dyson V11 Absolute Pro ohne Extra.

Dyson V11 Absolute Extra Pro

799 EUR 769 EUR

Dyson V11 Absolute Extra

645 EUR 569EUR

Anzeige

Kommentare 32 Antworten

    1. Solange man keine Reparatur hat alles super ansonsten kann ich nur jedem abraten einen Dyson zu kaufen. Eine Reparatur unmöglich trotz Garantie. Erst will man das Typenschild dann das Kaufdatum hat man alles geliefert- keinerlei Reaktion mehr!! TOLL Vertragspartner wie Euronics lehnen eine Reparatur ebenfalls ab aus oben genannten Gründen

      1. Die Aussage kann ich nur bestätigen. Der Service der Fa. Dyson ist katastrophal. Es wird nur versprochen, wir kümmern uns aber es passiert garnis.
        Nach 4 Wochen hat sich der Verkäufer (Metro) darum gekümmert. Auf einmalgeht es.

    2. Hallo Wladi, was für ein Clip soll das sein und wo bekomme ich den?
      Für Deine Hilfe vielen Dank und liebe Grüße von Schumi.

  1. Wir sind auch sehr zufrieden mit dem V11 Absolut Extra Pro. Der Knopf für Dauerfeuer fehlt uns auch. Man saugt so schnell und so sauber.

      1. Die Namensgebung ist bei Dyson mittlerweile wirklich kompliziert… aber bin trotzdem mit meinem V10 absolut zufrieden. Vor allem bei Teppich ist er der Wahnsinn. Beim Zubehör dacht ich anfangs auch lieber den mit Fluffy Bürste nehmen, dachte auf Parkett ist die vielleicht besser. Tatsache ist aber die nutze ich fast gar nicht.

  2. Seit ich xiaomi für einen Bruchteil von meinem Dyson gekauft habe und eher hier die Vorteile sehe, kaufe ich keinen Dyson Sauger mehr zu den Kursen…

        1. Unsinn – der Xiaomi ist ein Renner für knapp 130 € und wir sind für den Preis recht zufrieden. Allerdings muss man zugeben, dass die Verarbeitung nicht sonderlich stabil ist um die Wartung/Reinigung der Bürste gerade bei Tierhaaren Zeit kostet. Die sich drehende Velourswalze kommt auch an einen Klopfsauger nicht heran – das würde mich beim Dyson schon interessieren.

  3. Ich liebe auch unseren Dyson. Meine Frau mag ihn nicht so gerne, weil er an den Kanten/Ecken des Raums nicht so gut den Staub aufnehmen soll, wie uns er alter Sauger. Außerdem konnte ich den waschbaren Filter nach 5xwaschen nicht mehr benutzen, der Sauger hat nur noch verstopft angezeigt. Außerdem hatte der Filter auch gerochen, war wohl irgendwie verkeimt, ohne dass ich mir das erklären kann.

  4. Dyson hat es geschafft, das Zusammenspiel mit wenig Power und super Düse ein tadelloses Ergebnis zu zaubern.
    Mein alter Miele-Bodensauger hat mehr Power (Hand kurz auf das Rohrende). Der Dyson ist dagegen bescheiden. Dennoch holt er Haare und Fussel zuverlässiger als mein alter Bolide.
    Was mir nicht so am Dyson behagt, ist das Entleeren der Staubkammer. Die runde Lamelle hält nicht zuverlässig den Staub zurück, so dass man meist doch den ganzen Behälter abziehen muss.

    Seit der Dyson in Aktion ist, steht der Saugroboter nur rum. Und ich dachte, durch den Roboter hätt ichs bequemer…

  5. kann der Dyson bereits selbständig stehen und saugt er auch richtig in beide Richtungen? Also nicht nur nach vorne? Habe den 8 und bei der Preisklasse finde ich das mau.

    1. Das hier ist ein Blog in dem ich mir die Freiheit nehme zwischendurch über all das zu schreiben, worüber ich gerne schreiben möchte und was mich begeistert 🙂

      1. Vielen Dank für deine tollen Beiträge Fabian. Immer schön wenn ihr Erfahrungsberichte schreibt von Geräten, die ihr zuhause oder im Büro im Einsatz habt. Technik ist halt doch nicht nur Apple ☺️

  6. Ich empfinde Dyson leider nicht als so genial wie es die Apple Produkte oft oder nahezu immer sind. Preislich orientieren sie sich aber genau daran.
    Als vor ca 2 Jahren ein Akkustaubsauger her sollte , habe ich mir im Handel umgehend den Dyson der Zeut angesehen, da guter Ruf und ein Freund der sehr kritisch ist hat ihn bereits empfohlen gehabt.
    Aber genau der Punkt mit dem „Dauerfeuer“ hat mich als erstes gestört. Dann habe ich die Kunststoffe als einen Hauch einfach verarbeitet empfunden und als ich daneben den Bosch gesehen habe , welcher den Akku meines Hammermäßigen Bohrhammers Uneo Max hatte, welchen ich sowohl mit Dauerfeuer als auch hochwertiger anmutendem Kunststoff bekomme, war alles klar. Zudem habe ich im Angebot deutlich unter 300€ gelegen.
    Es gibt zwar keinen Teppich bei mir aber durchaus Kinder. Bis heute bin ich mit dem Ultimate Series 8 Happy. Mittlerweile gibts sogar eine leichtere Version.
    Like a Bosch sag ich nur.
    Dyson hat im übrigen allein dadurch schon folgegeschäfte verpasst, weil die Ausstellungsstücke (Fön und Lockenstab) in den Saturn/Media M nicht angeschlossen waren oder sich vielleicht so ungewöhnlich einschalten das ich es mit Anfang 40 nicht mehr verstehe.

    1. James Dyson hat den kompletten Staubsaugermarkt revolutioniert. Alle haben Dyson kopiert und jetzt ist alles nur noch Mist, was von Dyson kommt? Sorry, das ist dämlich!
      Der Lockenstab ist genauso ein Ding. Wenn du einer Frau ihn in die Hand gibst, die bislang immer mit den heißen Dingern gekämpft und oft verloren haben, wird sie das Ding lieben, denn ihre Haare gehen davon nicht kaputt. Das ist einer Frau das Geld wert, das weiß Dyson!

      Wir selbst haben einen V11. Dunkle Fliesen – drei Katzen. Wir sind sehr zufrieden! Sehr!

      1. Das mit dem Mist habe ich nicht geschrieben, aber ich finde es zu überhypte. Ich habe nichts gegen den Mann an sich, finde es auch ganz toll das er als erster ein verkaufsfähiges Akkustaubsauger System hinbekommen hat. Aber es gibt eben Dinge daran die mich stören und die mir den Kauf nicht schmackhaft machen.
        Das bedeutet nicht das alles Bullshit ist. Aber die Idee dazu haben andere vermutlich auch gehabt. Einen Knopf 15 Minuten durchgängig gedrückt halten bei einer großen Saugaktion finde ich eben nicht zu Ende gedacht.
        Schön das er seine Abnehmer findet.

  7. Ganz ehrlich? Ich hatte auch mal die „Idee“ mit diesem ach so tollen Sauger… aber dann hab ich gelesen, dass der Firmengründer ein absoluter Antieuropäer ist, in Malaysia fertigen lässt (die Bedingungen würden mich mal interessieren!) und dazu plant, seinen Sitz nach Singapur zu verlegen. Wieso sollte ich solch eine Einstellung mit überzogen viel Kohle fördern? Nee, echt nicht…

  8. Haben den Dyson V6, absolute Katastrophe. Das Ding packt weder Blätter von Pflanzen noch Katzen-Trockenfutter. Wir benutzen mittlerweile den uralt Vorwerk Staubsauger von Omi.
    Gerade bei Böden bei den man Dreck gut sieht erkennt man wie schlecht der eigentlich saugt.
    Zudem kommt noch die extreme nervige Wartung, 2 mal den Behälter leeren (das auch immer ziemlich widerlich ist, weil die Katzenhaare da nicht so einfach rausfallen wie einem das immer gezeigt wird). Filter Waschen (1x Monat) und die Bürste reinigen (nach Bedarf). Da packe ich doch lieber ein neuen Staubsaugerbeutel in mein Vorwerk …

  9. ch habe auch den Dyson V11 Absolute Extra. Schon ganz schick das Gerät… Aber irgendwie bin in nicht begeistert. Ich komme mit dem Ding weder unter das Bett noch unter das 10 cm hohe Sideboard. Ein Knickgelenk von Dyson gibt es offenbar nicht – nur für auf dem Schrank. Auch das ganze Zubehör gibt zunächst Rätsel auf. Welche Düse für welchen Zweck? Das ist im Handbuch nicht beschrieben, man muss es im Onlineshop nachlesen – nicht grade premium. Das flexibler Schlauch, den ich für das Gerät wichtig halte, fehlt und muss extra geordert werden.

    Was mir wirklich überhaupt nicht gefällt, ist, dass das Gerät auf beiden Seiten die Luft ausbläst. Krümel auf dem Tisch, lose Zettel und Staub im Regal kommen dabei so richtig in Bewegung. Mir ist nicht ganz klar, wie Stiftung Warentest auf die gute Bewertung kommt, aber das sind ja auch Laborbedingungen. Dazu habe ich das Pech, dass die Softbürste nur sporadisch funktioniert oder ich bin zu doof 😉

  10. Hallo,ich habe Ende März 2021 den Dyson V 11 bekommen da war leider ein Teil kaputt und ich musste alles zurückschicken.Es wurde mir ein neues Gerät versprochen was aber nach Wochen nicht ankam,ich entschied mich den Auftrag zu stornieren und mein Geld wieder zu bekommen.Das Geld habe ich bis heute noch nicht wieder bekommen was mich sehr ärgert.Wenn ich bei Dyson anrufe heisst es immer “Wir werden uns drum kümmern“damit wird man vertröstest.Langsam komme ich mir verarscht vor!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de