Moleskine Timepage: Update bringt einige Verbesserungen für den Kalender mit sich

Nach der Veröffentlichung von Moleskine Timepage Ende Mai dieses Jahres gab es noch einiges an Verbesserungspotential für den iPhone-Kalender.

Moleskine Timepage

Der Moleskine Timepage Kalender (App Store-Link) lässt sich weiterhin zum Preis von 4,99 Euro aus dem deutschen App Store herunterladen und benötigt knapp 65 MB eures Speicherplatzes auf iPhone oder iPod. Neben einer deutschen Lokalisierung wurde auch schon eine Anpassung an das Display der iPhone 6-Modelle vorgenommen.

Mit dem jüngsten Update auf die Version 1.1 vom gestrigen 7. Juli 2015 haben die Entwickler von Moleskine ihrer zunächst mit nur 2,5 von 5 möglichen Sternen bewertete Anwendung grundlegend überarbeitet. Seit v1.1 wurde der Kalender-Sync von Moleskine Timepage komplett neu definiert und unterstützt nun einen direkten Abgleich mit den im iPhone vorhandenen Kalender-Accounts. Somit kann nun Microsoft Exchange, MS Outlook und Office 365, Facebook, AOL, Yahoo, Google, iCloud inklusive öffentlicher Kalender wie Ferien oder Mondphasen, sowie CalDAV eingebunden werden.

Wichtig zu wissen ist vor dem Update, dass die einzubindenden Kalender on Moleskine Timepage erneut ausgewählt werden müssen, um sie synchronisieren zu lassen. Ebenfalls neu festgelegt werden muss der Standard-Kalender, allerdings wie auch die erste Aktion nur einmalig. Nach dem ersten Start können bereits festgelegte Kalender natürlich wieder abgewählt werden.

Moleskine Timepage kommt in v1.1 mit 24-Stunden-Zeitanzeige

Weitere Verbesserungen von Moleskine Timepage v1.1 bringen eine optionale 24-Stunden-Zeitanzeige, einen höheren Kontrast in der Timeline, die Option, mehrere Tage in der Timeline anzeigen zu lassen und eine umfangreichere Anzeige für das iPhone 6 und 6 Plus mit sich. Ebenfalls angepasst wurde das Zeitfenster, das sich nun für die vergangenen 12 Monate oder bis zu 18 Monate im Voraus einsehen lässt.

Wie für ein größeres Update üblich, gibt es für Moleskine Timepage auch einige Bugfixes, die unter anderem Synchronisations-Fehler oder nicht aktualisierende Events betrafen. Die nahezu endlos lange Liste der Fixes lässt sich in der App Store-Beschreibung nachlesen – wie es scheint, haben die Entwickler von Moleskine das Feedback ihrer unzufriedenen Nutzer aber sehr ernst genommen und arbeiten kontinuierlich an Verbesserungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de