Morphin: Kostenlose App erstellt GIFs mit eurem Gesicht

Aber leider nicht wirklich gut

Die kleinen Wackelbildchen erfreuen sich großer Beliebtheit. Oftmals sollen die GIFs eine Aussage stark verdeutlichen oder gleich ganze Fragen beantworten. Und GIFs gibt es unendlich viele. Wer sein eigenes GIF erstellen will, kann einen Blick auf Morphin (App Store-Link) werfen.

In der App gibt es rund 65 animierte Wackelbilder, oftmals populäre GIFs, aber auch lustige oder witzige. Doch bevor ihr nun euer eigenes Gesicht ins GIF einfügen könnt, müsst ihr euch zwingend mit Twitter, Google oder per Mail anmelden. Total unnötig, aber sonst gibt es keinen Zugriff.

Zum Start gibt es einen Chat, in dem euch die Funktionalität in englischer Sprache erklärt wird. Schnell: Ihr müsst ein Selfie aufnehmen. Euer Gesicht wird dann auf das GIF gelegt. Allerdings finde ich die Ergebnisse nicht berauschend. Alles wirkt stark geglättet und der Charme geht irgendwie verloren. Das Ergebnis sieht mir zu sehr Computer-animiert aus.

Endergebnis kann mich nicht überzeugen

Verwendet wird hier die CGI-Technik, also ein Verfahren der elektronischen Bilderzeugung und -bearbeitung, um Spezialeffekte zu erzeugen oder zu intensivieren. Natürlich könnt ihr die GIFs schnell bei Instagram, WhatsApp und Co. teilen, zudem gibt es Zugriff auf Gesichter von ausgewählten Promis, die ihr auch verwenden könnt.

Morphin ist für mich persönlich nur eine Spielerei, da mir die Ergebnisse nicht gefallen, werde ich die App wieder löschen. Falls ihr Morphin ausprobieren wollt: Der Download ist 162,9 MB groß und nur auf dem iPhone verfügbar.

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de