Netatmo Presence im Bundle mit einem Google Nest Hub zum Sonderpreis

Außenkamera und smarter Bildschirm

Erst vor ein paar Wochen haben wir euch die neue Netatmo Smarte Außenkamera mit Sirene vorgestellt. Ein unglaublich ungewohnter Name für ein Produkt, das bislang ohne Sirene unter dem Namen Netatmo Presence bekannt war. Die smarte Außenkamera ohne Sirene bekommt ihr aktuell in einem attraktiven Bundle bei Tink.de

  • Netatmo Presence und Google Nest Hub für 269 Euro (zum Angebot)

Werfen wir zunächst einen Blick auf den Preisvergleich: Aktuell gibt es im Telekom-Shop eine Preisaktion, dort ist die Kamera auf 235,99 Euro reduziert und damit rund 30 Euro günstiger als bei anderen Händlern. Auch bei Tink.de zahlt ihr mit 269 Euro deutlich mehr.


Dafür gibt es hier noch einen Google Nest Hub mit dazu. Der smarte Bildschirm kostet im Internet-Preisvergleich aktuell 78 Euro, wobei Tink.de hier selbst der günstigste Anbieter ist. Effektiv kostet die Netatmo Presence so unter 200 Euro.

Das Bundle ist dabei durchaus interessant, denn dank der Google Assistant Integration arbeiten die Außenkamera und der Bildschirm zusammen. Hier mal zwei Beispiele: „OK Google, schalte das Licht an der Haustür an“ lässt das Flutlicht der Presence aufleuchten. „OK Google, zeige mir das Bild der Haustür-Kamera“ liefert euch das aktuelle Live-Bild der Presence auf eurem Google Nest Hub.

Das bietet euch die Netatmo Presence

Die Outdoor-Sicherheitskamera kann dank einer speziellen Erkennungstechnologie zwischen Menschen, Tieren und Autos unterscheiden. Außerhalb des Hauses platziert, analysiert Presence in Echtzeit, ob sich eine Person um das Haus bewegt, ein Auto auf den Hof fährt oder sich ein Tier auf dem Grundstück befindet. Die Kamera versteht, was sie sieht, und benachrichtigt den Nutzer, wenn etwas im überwachten Bereich erkannt wird. Benachrichtigungen und Videoaufnahmen der Netatmo Presence sind dabei nutzerorientiert: Der User selbst entscheidet, über welche Vorkommnisse er informiert werden will.

Mit der HomeKit-Unterstützung kann der Bewegungsmelder der Presence auch für andere Geräte genutzt werden, allerdings kann HomeKit noch nicht zwischen verschiedenen Objekten unterscheiden, sondern behandelt alle Bewegungen gleich. Interessanter sind da schon die Möglichkeiten, die sich rund um die Beleuchtung abseits von Bewegungen bieten. Wer das Außenlicht manuell einschalten möchte, kann das nun auch mit einem HomeKit-Schalter tun, etwa dem Eve Button. Ebenfalls praktisch: Mit dem Siri-Befehl “zeige mir die Kamera”, springt man direkt zur aktuellen Live-Ansicht.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de