Neues iMac-Konzept: Warum ist Apple darauf selbst nie gekommen?

Qi-Charger im Standfuß verbaut

Gerade erst hat Apple die eigene iMac-Sparte aktualisiert und die neuen Modelle mit besserer Ausstattung in den Apple Store gebracht. Auch wir berichteten dazu, den Artikel könnt ihr hier noch einmal nachlesen. Auf eine wirklich tolle Sache ist der Konzern aus Cupertino aber weiterhin nicht gekommen: Ein Qi-Ladepad im massiven Alu-Standfuß der iMacs zu verbauen.

Der freiberufliche Designer Daniel Bautista zeigt nun in einem tollen iMac-Konzept bei Behance, wie so etwas aussehen könnte. Und man selbst fragt sich – warum ist Apple darauf selbst nie gekommen? „Obwohl das Design des iMac ikonisch ist, muss es aufgefrischt werden, um mit den neuen Produkten von Apple konsistent zu sein“, erklärt Daniel Bautista. „Viele Benutzer wünschen sich ein Design mit einem randlosen Bildschirm, ähnlich wie bei Geräten wie dem iPhone X und dem iPad Pro.“


So hat der Designer kurzerhand einen wunderschön anzusehenden 24- und 27-Inch-iMac kreiert, der mit einem nahezu randlosen Display ausgestattet ist, über ein hintergrundbeleuchtetes Magic Keyboard verfügt, Face ID unterstützt und in Silber und Spacegrau daher kommt. Zumindest in Bezug auf Face ID besteht Hoffnung, dass Apple hier bei den Macs bald nachlegen wird: Im Code von macOS Big Sur fanden sich erste Hinweise auf eine Gesichtserkennung. In zukünftigen iMac-Modellen könnte Face ID daher durchaus seinen Platz haben.

Standfuß des iMacs könnte effektiv genutzt werden

Die Lademöglichkeit im Standfuß des iMacs jedoch ist der größte Clou dieses Konzepts. Denn seien wir einmal ehrlich – wozu ließe sich dieses dem Nutzer zugewandte Bauteil sonst besser nutzen? Bei mir dient der Standfuß des fast baugleichen Thunderbolt Displays auf dem Schreibtisch allerhöchstens dazu, das Magic Keyboard darauf abzulegen, wenn ich vor mir etwas mehr Platz benötige.

Hersteller wie Twelve South oder Just Mobile haben in der Vergangenheit mit ihrem Mac-Zubehör zumindest Möglichkeiten geschaffen, den Mac-Standfuß zu erhöhen oder ihn mit zusätzlichem Stauraum auszustatten. Ein Wireless Charging-Ladepad wäre aber eine wirklich tolle Idee, und würde zudem das grundlegende Design des iMacs nicht sonderlich verändern.

Was haltet ihr von Daniel Bautistas iMac-Konzept? Könntet ihr euch mit einem solchen Design und einem Qi-Charger im Standfuß anfreunden? Wir sind wie immer gespannt auf eure Meinungen zu diesem Thema.

(Fotos: Daniel Bautista)

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Also der HP ENVY 32 hat das bereits. Ist ein 32″-4K-HDR-High-End-AIO, und auf dessen holzumfassten Fuß kann man schön kabellos laden.

    Schon klar, ist ein Windows- Rechner, ich erwähne das auch primär nur, um darauf hinzuweisen, dass die Idee halt in der Tat so offensichtlich ist (wie Ihr ja auch selber sagt), dass das andere Hersteller auch bereits umgesetzt haben.

    Nichtsdestotrotz wäre das beim iMac natürlich auch eine schicke Sache, aber warten wir erst mal ab, wie radikal Apple da alle Geräte updaten wird, wenn sie mit Apple Silicon ausgestattet werden…

  2. Wer braucht schon eine Ladegerät im Fuss? Tzzzz. Rollen am stationären Rechner sind der Renner … und schön teuer müssen sie sein. Überlegt doch mal wie lange Apple gebraucht hat, um zu verstehen, dass ein USB-Port am Iphone/iPad oder ein externes Speichermedium sinnvoll sind. Jetzt man bei Apple sicher der Standfuss die Runde (im Sinne von Runde – also einmal rum im Dounut), dann vergehen 2-3 Jahre und plötzlich kommt Tim mit einer dicken Überraschung auf die Bühne.

  3. Tolle Sache, am besten noch QI in die Tastatur/Maus/Trackpad integrieren dann kann man die auch da laden.
    Nicht dass das so oft nötig wäre, aber praktisch wäre es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de