Besser spät als nie: Android führt AirDrop-ähnliches Feature Nearby Share ein

Schneller Dateitransfer für Geräte in der Nähe

Apple-User werden bei der aktuellen Meldung aus dem Hause Google wohl nur mit den Schultern zucken: Mit Nearby Share hat der Android-Konzern eine Möglichkeit vorgestellt, um Dateien mit Geräten in unmittelbarer Nähe teilen zu können. Wer im Apple-Universum unterwegs ist, kennt dieses Feature seit nunmehr über neun Jahren als das bekannte AirDrop.

„Die Android-Community fragt seit langem nach einer Möglichkeit, Inhalte von ihren Geräten aus schnell miteinander zu teilen. Nach jahrelanger Entwicklung bringt Android daher Nearby Share auf den Markt, eine Plattform, die einen zuverlässigen und einfachen Austausch über Tausende von Android-Telefonmodellen und Milliarden von Menschen hinweg ermöglicht. Nearby Share wird heute auf Android 6.0+-Smartphones eingeführt, wodurch es einfacher wird, Dateien, Links, Bilder und vieles mehr sofort mit den Menschen in Ihrer Umgebung zu teilen und gleichzeitig Ihre Privatsphäre zu schützen.“

So lässt Google die Nutzer in einem eigenen Blogeintrag wissen. Denn: Oft ist es umständlich, einer Person in der Nähe schnell und unkompliziert eine Datei zukommen zu lassen. Messenger müssen geteilt, Kontaktdaten ausgetauscht und die Datei dann versendet werden. Mit Nearby Share soll dies deutlich entspannter gehandhabt werden.


Dateien können on- und offline versendet werden

Wer einem anderen Android-Gerät in der unmittelbaren Nähe etwas schicken will, findet nach Auswahl von Nearby Share eine Liste aller verfügbaren Geräte in der Umgebung. Hier sucht man sich den Empfänger aus, der dann auf dem eigenen Gerät benachrichtigt wird und die Datei annehmen oder ablehnen kann. „Nearby Share wählt dann automatisch das beste Protokoll für die schnelle und einfache Freigabe über Bluetooth, Bluetooth Low Energy, WebRTC oder Peer-to-Peer-WLAN aus“, berichtet Google. „So können Sie die Freigabe auch dann durchführen, wenn Sie vollständig offline sind.“ Der Austausch der Dateien erfolgt zudem sicher und anonym, zudem lässt sich für mehr Privatsphäre in den Schnelleinstellungen auch das eigene Gerät komplett verstecken bzw. nur für bestimmte Kontakte sichtbar anzeigen.

Nearby Share wird zunächst auf einigen Google Pixel- und Samsung-Geräten ab heute verfügbar sein, weitere sollen in den nächsten Wochen folgen. In den nächsten Monaten wird es die Schnellübertragung auch auf Googles Chromebooks geben. Ein abschließendes YouTube-Video erläutert das AirDrop-ähnliche Feature noch einmal in audio-visueller Form.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Und jetzt noch eine Plattformübergreifende möglichkeit Bilder oder Videos in voller auflösung senden zu können. Ohne irgendwelche Abos für Dropbox oder so zeugs. Wie iMessage. Warum fragt Whatsapp nicht nach der auflösung? Von mir aus, dann nur 1 Tag aufm server, aber möglich.

    1. Plattformübergreifend hat sich bei mir zumindest für Fotos und Videos PhotoSync bewährt. Erfordert natürlich auch den Download einer App, aber lässt sich grundsätzlich kostenlos unter iOS, Mac, Android und Windows verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de