Apple spendiert dem 27″ iMac ein großes Update

Auch die kleinen Modelle wurden beachtet

Der 27″ iMac verfügt ab sofort über schnellere Intel Prozessoren mit bis zu 10 Kernen, doppelte Speicherkapazität, AMD Grafik der nächsten Generation, superschnelle SSDs mit viermal höherer Speicherkapazität, eine neue Option mit Nanotexturglas für ein noch beeindruckenderes Retina 5K Display, eine 1080p FaceTime HD Kamera, Lautsprecher mit höherer Wiedergabetreue und Mikrofone in Studioqualität.

Der iMac mit den neuesten 6- und 8-Core Prozessoren der 10. Generation von Intel bietet Leistung auf professionellem Niveau für eine Vielzahl von Anforderungen. Für Profis mit noch fordernden Aufgaben, bietet der 27″ iMac erstmals eine 10-Core Prozessoroption mit Turbo Boost Geschwindigkeiten von bis zu 5,0 GHz für bis zu 65 Prozent mehr CPU-Leistung. Für speicherintensive Anwendungen bietet der iMac die doppelte Arbeitsspeicherkapazität von bis zu 128 GB.


Gleichzeitig gibt es eine 55 Prozent höhere Grafikleistung durch die Radeon Pro 5000-Serie, die mit der neuesten RDNA-Architektur von AMD mit schnelleren und energieeffizienteren Recheneinheiten ausgestattet ist. Ebenso ist der 27″ iMac jetzt standardmäßig mit SSDs ausgestattet, auch gibt es den Apple T2 Security Chip. Der Speicher Controller im T2 Security Chip ermöglicht eine unmittelbare Datenverschlüsselung für alles, was auf der SSD gespeichert ist, sodass Daten und Dateien sicher und geschützt sind.

Der neue iMac bietet eine Option mit Nanotexturglas — erstmals eingeführt beim Pro Display XDR — für eine noch bessere Anzeige unter verschiedenen Lichtbedingungen, wie beispielsweise in einem hellen Raum oder bei indirektem Sonnenlicht. Die FaceTime HD Kamera liefert fortan eine Auflösung von 1080p.

Updates für 21,5″ iMac und iMac Pro

Zudem kündigt Apple an, dass die komplette 21,5″ iMac-Familie zum ersten Mal standardmäßig mit SSDs ausgestattet sein wird. Kunden können einen 21,5″ iMac aber auch noch mit einem Fusion Drive konfigurieren.

Der iMac Pro ist jetzt standardmäßig mit einem 10-Core Intel Xeon Prozessor ausgestattet. Der iMac Pro wurde für Profi-Anwender entwickelt, die Leistung auf Workstation-Niveau benötigen, und bietet Xeon Prozessoren mit bis zu 18 Kernen, eine Grafikleistung von bis zu 22 TeraFLOPS, bis zu 256 GB Quad-Channel ECC-Speicher und ein brillantes 27″ Retina 5K Display.

Der 27″ iMac startet bei 2046,05 Euro und ist ab sofort erhältlich. Die aktualisierten Modelle des 21,5″ iMac und des iMac Pro sind ab heute beginnend bei 1.266,25 Euro beziehungsweise 5.360,35 Euro auf apple.de und in der Apple Store App bestellbar.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de