Nichi: Collagen- und Stories-Editor ist Apples aktuelle App des Tages

Kreativ werden mit Filtern, Sticker und Text

An jedem Tag kürt Apple eine neue App als „App des Tages“, und bewirbt diese großformatig in der „Heute“-Ansicht im App Store. Aktuell darf sich die Kreativ-Anwendung Nichi (App Store-Link) über diese Werbemaßnahme freuen. Die App für das iPhone ist grundsätzlich kostenlos und finanziert sich über ein Abonnement, das zusätzliche Inhalte bereit stellt. Nichi ist 73 MB groß, benötigt iOS 9.0 oder neuer, und lässt sich in englischer Sprache verwenden.

Laut Angaben der Entwickler stammt die Bezeichnung Nichi „von der Aussprache des japanischen Wortes ‚日‘, was die Erwartung mit sich bringt, einem bei der Aufzeichnung des täglichen Lebens zu helfen. Es bedeutet auch, das Detail und die Emotionen zu schätzen und das Wunder der Zeit zu spüren.“


In Nichi finden sich zahlreiche Möglichkeiten, um kreativ zu werden und aus verschiedenen ClipArt-Stickern wie Blätter und Blumen, Briefmarken, Zeichnungen und weiteres, Retro-Filtern, Hintergründen mit unterschiedlichen Texturen und ausgewählten Handschriften schöne Collagen oder Stories für soziale Netzwerke zu erstellen. Auch einige Vorlagen sind bereits vorhanden, so dass man nicht komplett allein auf sich gestellt ist, sondern sich von den Presets inspirieren lassen kann.

Ebenenanordnung nur mit kostenpflichtigem Abo

Erfreulicherweise stehen auch ohne kostenpflichtiges Abonnement – das zum Preis von 1,99 Euro/Monat bzw. 12,99 Euro/Jahr erworben werden kann – bereits einige Inhalte in den oben genannten Kategorien zur Verfügung. Fotos lassen sich mit Rahmen und Filtern versehen, dazu können, wie bei einer eigens zusammengestellten Collage in einem Fotoalbum oder Fotokalender, kleine Tapes, fiktive Eintrittskarten, Notenblätter, getrocknete Blätter und Blüten, Strukturpapier und weiteres in Ebenen hinzugefügt werden. Auch eine Beschriftung in mehreren Schriftarten und -farben ist möglich, ebenso wie das Anpassen der Größe über Pinch-to-zoom-Gesten und das Verschieben der Elemente auf der Collage. Die fertigen Werke werden auch in guter Auflösung, in meinem Fall mit 1.863 x 3.321 Pixel, gesichert, so dass eine Weiterverarbeitung, beispielsweise ein Ausdruck, problemlos möglich ist.

Ein wichtiges Detail bleibt aber leider nur zahlenden Kunden vorbehalten: Die Möglichkeit, die kreierten Ebenen so zu gestalten, dass bestimmte Teile in den Hintergrund geraten oder wegradiert bzw. unsichtbar gemacht werden können. Dies ist in der Gratis-Version von Nichi nicht möglich, und so heißt es, die erstellten Collagen ohne dieses wichtige Feature zu arrangieren. Wer gerne kreative Collagen erstellt, sollte sich Nichi aber durchaus einmal genauer ansehen, da es hier zahlreiche Elemente gibt, die sich sonst in keinen anderen Apps finden, und die für wirklich ansehnliche Kreationen sorgen.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de