Outbank unterstützt mehr Banken & zeigt Salden und Budgets im Widget an

Alle Konten immer im Blick

Da ich sowieso ziemlich lange am Mac sitze, erledige ich mein Banking-Geschäft bequem am Desktop – und zwar mit MoneyMoney. Möchte ich unterwegs mal meinen Kontostand prüfen, nutze ich dafür Outbank (App Store-Link). Die App für iPhone und iPad wurde auf Version 2.34.0 aktualisiert und liefert jetzt auch Widgets für den Homescreen aus.

Outbank bietet zwei verschiedene Widgets an. Ihr könnt entweder Salden oder euer Budget anzeigen lassen. Dabei gibt es folgende Optionen:


Saldo

  • Kleine Ansicht: zeigt den Saldo eines Kontos
  • Mittlere Ansicht: zeigt die Salden von zwei Konten
  • Große Ansicht: zeigt die Salden von bis zu fünf Konten

Budget

  • Kleine Ansicht: zeigt ein oder zwei Budgets
  • Mittlere Ansicht: zeigt zwei bis vier Budgets
  • Große Ansicht: zeigt bis zu vier Budgets

Wie ihr das Widget auf den Homescreen legt, wisst ihr sicherlich. Navigiert in der Outbank-App zusätzlich in den Bereich Widgets und legt dort fest, welche Konten ihr anzeigen wollt. In den Widget-Einstellungen könnt ihr dann die zuvor festgelegten Konten wählen. Die Anzeige ist einfach und gut gemacht.

Des Weiteren unterstützt Outbank nun auch Bondora, Penta und die LeasePlan Bank. Die neue Version bringt außerdem Fehlerbehebungen und Optimierungen mit.

Outbank für iOS ist 40,9 MB groß, mit 4,4 Sternen bewertet und auch für den Mac verfügbar.

‎Outbank – 360° Banking
‎Outbank – 360° Banking
Entwickler: Aboalarm GmbH
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Wie funktioniert die App denn jetzt mit der 2 Faktor Auhtentifizierung? Das war für mich der Grund warum ich mich damals davon verabschiedet hatte. Es war einfach zu aufwendig da jede Bank ein anderes System nutzt.

    1. Das kommt darauf an: 😉

      – Wenn du noch SMS-TAN nutz(t/en darfst), bekommst du in OutBank ein Eingabefeld und kannst die TAN da eintippen/übernehmen
      – Wenn du TAN per TAN-App nutzt, wird’s komplizierter. Ich nutze zB die PhotoTAN-App der Commerzbank. Dieser „farbige QR-ähnliche Code“ wird von OutBank angezeigt, und könnte jetzt gescannt werden. Ist nur schwierig, da man das ja normal auf dem gleichen Gerät machen will. OutBank kann aber den Code auf die AppleWatch übertragen, dort kann man ihn dann mit der PhotoTAN-App scannen und dann die generierte TAN in OutBank eintippen. Klingt und ist etwas kompliziert, umständlich und unbequem, geht aber anscheinend wegen den Systemeinschränkungen nicht anders. Ich bin nur froh dass man diesen Workaround gefunden hat und ich OutBank weiter betreiben kann.

  2. Das ist das was ich meinte. Mit nur einem Bankzugang ist das ok. Aber ich habe mehrere und jeder Zugang ist anders. DKB Push Tan. Commerzbank Photo Tan usw. Am Ende brauche ich dann 10 min. nur um meinen Kontostand zu aktualisieren. Dann geht es mit den Bankeigenen Apps doch schneller und komfortabler.

  3. So lange Bankingsoftware keine PSD2 APIs bedient und der Kontorundruf darüber nicht per wiederkehrendem Consent für zumindest 3 Monate ohne 2FA durchgeführt werden kann ist derartige Software leider völlig nutzlos geworden.

    1. das liegt mitunter aber nicht an der Software, sondern an den Beschränkungen der Bank. Bei der DKB gibt es z.B. bankseitig dieses Beschränkung. Ich habe ein Konto bei der DKB und der Commerzbank, man benötigt etwas Zeit aber mit Sicherheit keine 10min 😉

      1. Ich habe leider nicht nur die 2. Das war lediglich als Beispiel gedacht. Selbst bei PayPal brauche ich einen 1x Code um mich außerhalb der eigenen App einzuloggen. Am Ende kommen dann schon fast 10min. raus 😉

  4. Ja schlimm das diese 2FA vermeintlich ein Vorteil für den Kunden ist, wohl eher eine Barriere um solchen Apps das Wasser abzugraben und die eigenen Apps zu pushen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de