Refurb Store: Apple verkauft jetzt auch generalüberholte iPhones in Deutschland

Bis zu 180 Euro sparen

Im Refurb Store bietet Apple sogenannte Refurbished-Geräte an. Also Geräte, die generalüberholt wurden und von Neuware nicht zu unterscheiden sind. Gleichzeitig werden die Geräte mit einer einjährigen Garantie verkauft. Oftmals handelt es sich um Versandrückläufer.

Während Apple in den USA schon seit mehreren Jahren auch gebrauchte iPhones anbietet, können wir hierzulande erst jetzt auf gebrauchte iPhones zugreifen. Erstmals listet Apple auch Refurbished iPhone-Modelle, allerdings findet man dort aktuell nur ältere iPhones, unter anderem das iPhone 11 Pro oder auch Modelle der 12er Reihe. Je nach Modell kann man bis zu 180 Euro sparen.


Bei allen refurbished iPhone Modellen ist enthalten:

  • Gleiche einjährige Garantie wie bei einem neuen iPhone
  • Sämtliche Gebrauchsanweisungen und Zubehörartikel
  • Neue Batterie und neue Außenhülle
  • Neue weiße Verpackung

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Warum „gleiche einjährige“ Garantie wie bei Neugeräten, in Deutschland hat man zwei Jahre Garantie, auch, wenn Apple das nicht paßt.

    1. Garantie: freiwillige Leistung des Herstellers
      Gewährleistung: in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben

      Mit anderen Worten: ich kann auch sagen „KEINE Garantie“, das entbindet mich jedoch nicht von der Gewährleistung.
      Ich kann aber auch sagen: „drei Jahre Garantie*“, dabei kann ich die Bedingungen meiner Garantie als Hersteller selbst festlegen.

  2. Leider hat die Generalüberholung von Apple selbst in USA keinen guten Ruf.
    Es gibt zahlreiche Foren voller fehlerhafter Geräte und schlechter Lötarbeiten.

    Da sind Drittanbieter, die sich darauf spezialisieren, gründlicher.

    1. Quatsch. Ich habe mir 2015 einen iMac 27 Zoll bei Apple Refurbished gekauft. Der war wie neu. Nur die Verpackung ist in schlicht weiß ohne Bild. Der iMac läuft heute noch.

      Auch habe ich mir eine Apple TV vor 5 Jahren gekauft, ebenfalls Refurbished. Läuft heute immer noch.

      Also von schlechter Qualität kann keine Rede sein. Das wird bei den iPhones auch so sein.

      Denn Apple hat einen Ruf zu verlieren.

      1. Wie gesagt, kann man nichts verlieren, was man nicht hat.
        Es ist schön, dass du Glück gehabt hast – andere hatten es nicht. Die Ausfallquoten sind relativ hoch und du kannst dich über Gründe im Detail bei den entsprechenden Repair-Foren informieren.

        Ich selbst war auch schon zwei Mal betroffen. Hierzulande hat man mit deren „Original-Refurbished“ Produkten nur Kontakt gehabt, wenn bei einer Reparatur etwas schief lief und sie dir ein „neues Ersatzgerät“ bereitgestellt haben (was selbstverständlich anhand der IDs gut nachverfolgbare Refurbished waren).

        Beide iPhones kamen mit grundlegenden MB-Schäden, die kurz nach den 90 Tagen eintraten. Einmal schlecht gelötet und ein anderes Mal einen B-Ware Wifi Chip verbaut, der wahrscheinlich vorher aussortiert war. Diese neigten seit mehreren Generationen zu überhitzen, wenn man Pech im Chiplotto hatte.

        1. Ich muss dazusagen, dass beide Defekte natürlich bei tatsächlichen Refurbished Käufen innerhalb des Jahres abgedeckt gewesen wären – bei bisherigen Reparaturen hat man ja nur die 90 Tage, was oft nicht ausreicht.

          1. Ich kann da nur für mich sprechen und kann nur Positives berichten. Ich empfehle Generalüberholte Geräte gerne.😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de