Reventure: Neuer Retro-Platformer mit 100 zu entdeckenden Endungen

Jede Menge Spaß und Überraschungen

Wem dieser Tage langweilig ist und nach einem witzigen Retro-Platformer sucht, sollte sich die Neuerscheinung Reventure (App Store-Link) genauer ansehen. Das Spiel kostet einmalig 4,49 Euro und kommt ohne jegliche weitere Zukäufe, Werbung oder Abonnements aus. Die Installation kann ab iOS 11.0 und bei 193 MB an freiem Speicherplatz begonnen werden, auch eine deutsche Sprachversion ist schon mit an Bord.


Die Entwickler von Pixelatto Games aus Spanien haben Reventure bereits im vergangenen Jahr für den PC und die Nintendo Switch-Konsole veröffentlicht, und wagen nun auch den Weg auf unsere mobilen iOS-Geräte. Wer das Game auf einem größeren Screen spielen möchte, findet auch eine Windows-Version für 4,99 Euro bei der Spiele-Plattform Steam. 

Reventure ist kein Retro-Platformer im niedlichen PixelArt-Design wie viele andere, die den App Store schon belagert haben. Das Besondere an diesem Titel ist der große Überraschungseffekt, für den das Gameplay immer wieder sorgt. Sage und schreibe 100 verschiedene Endungen hat das Spiel. Je nachdem, wie geschickt – oder ungeschickt – man sich anstellt, wird man früher oder später mit einem der finalen Screens konfrontiert werden. Das Ziel von Reventure ist also nicht das Ankommen, sondern das Sammeln von verschiedenen Endungen. 

Sehr gute Reviews von Early Access-Testern

Letztere werden dem Spieler nach einem erneuten Ableben in einer Art Kunstgalerie präsentiert, zusammen mit dem Hinweis, welche Nummer der insgesamt 100 verschiedenen Enden man erwischt hat. Das Gameplay selbst besteht aus den üblichen kleinen Platformer-Leveln, die man mit Hilfe von einzusammelnden Gegenständen und On-Screen-Buttons zu bewältigen hat. Ein kleines Schwert, ein Schild, eine Schaufel und Bomben, kleine Gegner, dazu immer wieder weitere Schatzkisten und sich öffnende Geheimgänge sorgen für Abwechslung. Und: Stirbt ein Charakter, ist dies endgültig. Eine neue Figur übernimmt, und die Geschichte wird fortgeführt.

Retro-Gamer und Platformer-Fans sollten sich diese spannende und überaus witzige Neuerscheinung daher auf jeden Fall einmal ansehen. Den Early Access-Status verließ das Spiel übrigens mit 100 Prozent positiven Reviews der mehr als 100 Tester. Für weitere Eindrücke sorgt abschließend ein kleiner Trailer der Nintendo Switch-Version bei YouTube.

‎Reventure
‎Reventure
Entwickler: Pixelatto
Preis: 4,49 €

Kommentare 4 Antworten

    1. Stoße jedesmal auf Widerstand wenn ich sowas schreib. Wir sind in 2020 und nicht in 1980. Aber gibt genug die sowas noch spielen. Naja. Jedem das seine. Mich juckt sowas null. Da kann das „Spielerlebnis“ (sorry, da lach ich jedesmal drüber) noch so toll sein.

  1. Ich steh auf die Retro-Pixel-Platformer. Finde, die haben einige Vorteile auf Smartphones:
    – laufen auch auf älteren Geräten flüssig
    – belegen wenig Speicherplatz
    – Fokus liegt auf dem Gameplay
    – meist Premium (1x zahlen) ohne In-App Käufe
    Zu Reventure: gefällt mir sehr gut, lief (pixelig) bereits auf diversen Konsolen (siehe YouTube) und hat auch dort seine Anhänger. Für mich darf ein Platformer ruhig pixelig sein – dagegen ein Formel 1-Renngame so realistisch wie möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de