Reviews zum neuen iPad Pro: Unglaublich gut, aber auch ziemlich teuer

So fallen die ersten Ergebnisse aus.

ipad pro 12.9

Das neue iPad Pro wird am Mittwoch ausgeliefert, heute durften ausgewählte Pressevertreter ihre Testberichte zum neuen Apple-Tablet veröffentlichen. Wir fassen zusammen.

Sven Stein für BILD: „Apples neues iPad Pro ist äußerlich vor allem eines: Bildschirm! Der große 12,9-Zoll-Touchscreen lieferte im Test hervorragende Bildqualität und steckt in einem kompakten, dünnen Gehäuse. Dank gleichmäßig schmaler Ränder verwischte das Gefühl für Ober- und Unterseite – das iPad Pro sieht in jeder Position gleich gut aus. Der neue USB-C-Anschluss bringt für den durchschnittlichen Nutzer vor allem eine schnellere Datenübertragung aufs Tablet. Die zusätzlichen Anschlussmöglichkeiten für Monitor, Fotoapparat etc. sind vor allem für Profi-Anwender interessant. Die werden auch den extrem leistungsfähigen Prozessor ausreizen können und den riesigen Datenspeicher von 1 Terabyte zu füllen wissen.“ 

Matthias Kremp für SPIEGEL ONLINE: Manchmal hat mir Face ID allerdings Schwierigkeiten gemacht. Apple hat die entsprechenden Sensoren auf der Oberseite des iPad Pro angebracht. Die ist aber nur oben, wenn man das Gerät hochkant hält. Sobald man es aber im Panorama-Modus quer benutzt – wie ich es gern tue -, bekommt man Fehlermeldungen, weil man die Face-ID-Sensoren mit den Fingern verdeckt. […] Das neue iPad Pro ist mehr als bloß ein Couch-Computer. Zumindest das getestete 12,9-Zoll-Modell ist mit seinem großen, hellen Bildschirm und dem leistungsstarken Prozessor eine echte Alternative zu einem Notebook – wenn man es mit der Anstecktastatur Smart Keyboard Folio kombiniert. Leichter und schlanker als ein Notebook ist dieses Paket allemal. 

ipad pro konzept

 Nilay Patel für The Verge: Wenn Sie darüber nachdenken, Ihr Notebook mit dem billigsten 64GB 11-Zoll-iPad Pro für 879 Euro auszugeben, sollten Sie sich wirklich fragen, was Sie für einen Computer brauchen. Es gibt kein anderes Tablet auf dem Markt, das mit der rohen Hardware des iPad Pro mithalten kann, und es gibt auch nicht viele Laptops, die dies können. Apples Herangehen an iOS hält diese Hardware jedoch ernsthaft und sinnvoll zurück, und während USB-C das Leben mit dem neuen iPad Pro etwas einfacher macht, weist es dennoch die gleichen grundlegenden Fähigkeiten und Einschränkungen auf wie das letztjährige iPad Pro.

Scott Stein für CNET: USB-C-Ladegeräte und Akkus können jetzt verwendet werden, was großartig ist. Das iPad kann auch andere Geräte aufladen, was ziemlich cool ist. Sie können das iPad Pro verwenden, um ein iPhone mit den richtigen Kabel- oder USB-C-Adapter, das Pixel 3 oder die Nintendo Switch aufzuladen. Theoretisch kann das iPad Pro an Kameras, USB-Sticks und SD-Karten angeschlossen werden (über Adapter oder geeignete Kabel), das Lightning iPad Pro konnte das jedoch auch mit Adaptern. Erwarten Sie hier jedoch keine Plug-and-Plug-Unterstützung für Speicher und Zubehör wie bei einem Mac oder Windows-PC – oder sogar einem Chromebook. Zubehör wird in der Regel mit einzelnen Apps unterstützt. Eine GoPro unterstützt die GoPro-App und so weiter.

Jeffrey van Camp für WIRED: Das iPad Pro ist einer der leistungsfähigsten Computer, den Sie besitzen können. Es könnte auch der beste PC sein. Oder besser als ein Mac. Für den Moment muss es sich damit begnügen, dass es das beste Tablet ist, das man mit Geld kaufen kann.

Weitere Testberichte zum iPad Pro 2018

Video-Reviews zum iPad Pro 2018

Kommentare 9 Antworten

  1. mich würde ja interessieren, ob man über den USB C Anschluss auch eine Maus & Tastatur anschließen kann um mittels streaming einen Desktop PC benutzen kann. 🤔

    1. Steuerung anderer Computer (bei mir z.B. RasPi, Windows-PC, MacBook Pro) geht mit den VNC-Apps. Ob mittels USB-C Maus und Tastatur verwendet werden können, muss sich erst zeigen. Wie im Text schon erwähnt bedarf es hierzu grundsätzlich der Unterstützung einer App, im IOS ist m.W. Maus- bzw Tastaturverwendung nicht vorgesehen.

  2. Wer Mausbedienung für ein iPad fordert, der geht auch ins Ferrari-Autohaus und fragt, ob sie auch Autos als Kombi mit Dieselmotor und Anhängerkupplung haben.

    1. Warum? Ich möchte ein iPad haben, wo ich auf der Couch mal eben Surfen kann, bzw. unterwegs bisschen Netflix unso & halt per streaming meine Spiele spielen kann (Shadow Blade).Das 12.9 Zoll iPad wäre dafür Ideal.

  3. Genau das habe ich geahnt: FaceID bekommt nur Sensoren an einer Gehäusekante und ist so im Panorama Modus nur schlecht nutzbar. Das sah auf der Keynote letzte Woche zwar noch anders aus, aber wenn Apple keine Röntgen Sensorik entwickelt hat, um durch den Daumen ‚hindurchzusehen‘, kann auch Apple die Physik nicht austricksen.
    Für die aufgerufenen Preise hat mir Apple ingesamt zu viel gespart:
    – kein OLED Screen
    – nur ein Sensorfeld
    – kleinerer Akku, dadurch hinausstehende Kamera
    Ich hätte dieses Jahr gerne zugeschlagen, aber ich gebe mein Geld für kein Produkt aus, welches nicht State of the Art ist.

  4. Würde mich nicht wundern, wenn nicht-Apple-zertifizierte Geräte am iPad nicht funktionieren! Bisher war es doch immer so. Aber wer braucht schon eine Maus am Tablet???

  5. Ich nutze den 12.9 der letzten Generation und sehe nix warum ich das neue iPad brauche. Im Nachgang zu sagen „jetzt hast Du USB-C für blabla“ zieht bei mir nicht. Als ich mein iPad kaufte, musste ich mit der aktuellen Situation klarkommen und konnte mich nicht auf die Glaskugel verlassen. Auch wenn viele, insbesondere Aktionäre, es klasse finden einen Pencil neu zu erfinden und den alten als nicht kompatibel vollständig abzuwerten, geht mir solch eine Verkaufstaktik voll auf den Sack.

  6. Die überschlagen sich fast mit positiven Eindrücken! Als das erste IPad Pro vorgestellt wurde war es um einiges ruhiger. Es ist immer noch ein Tablet und keine Wundertüte!

  7. „Das iPad Pro ist einer der leistungsfähigsten Computer, den Sie besitzen können. Es könnte auch der beste PC sein. Oder besser als ein Mac“

    Entweder falsch übersetzt oder der Typ hat die Entwicklung von Mac und PC die letzten 5 Jahre verschlafen…Das ipad pro 2018 ist ein geiles Gerät und das beste Tablet (ist auch nicht schwer denn es galt ja nur den Vorgänger zu übertreffen der bis dato von niemanden überholt würde) und das lässt sich Apple natürlich auch fürstlich bezahlen. Ich hoffe das irgendeiner am black friday übergreifenden Rabatt gibt und ich es mit 10% Nachlass bekomme…Dann wird das 2017er ersetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de