Rider: Minimalistisches Motorrad-Stunt-Game von Ketchapp schafft es in Apples Lieblingsspiele

Das Team von Ketchapp hat mit Rider ein neues Stunt-Game in den App Store gebracht.

Rider

Gleichermaßen können sich die Macher von Rider (App Store-Link) in dieser Woche auch über eine Erwähnung ihres neuen Titels in Apples hauseigener Kategorie „Unsere neuen Lieblingsspiele“ freuen. Das minimalistische Game lässt sich kostenlos auf iPhones und iPads herunterladen und finanziert sich über In-App-Käufe. Für die Einrichtung auf dem iDevice sollte man zudem iOS 8.0 oder neuer sowie etwa 77 MB an freiem Speicherplatz mitbringen. Auch an eine deutsche Lokalisierung wurde entgegen der Information im App Store bereits gedacht.


„Führe wahnsinnige Stunts aus, während du durch die endlose Welt von Rider rast“, so die Aussage von Ketchapp in der App Store-Beschreibung des Spiels. „Schnapp dir dein Motorrad und leg los!“. Insgesamt gibt es in Rider ganze 32 Level, ein Paket von 100 zu erfüllenden Aufgaben und ein Set von 40 verschiedenen Motorrädern, die sich nach und nach freischalten lassen. Für Abwechslung in diesem in Neonfarben gehaltenen Highscore-Game sorgen zudem zehn unterschiedliche Farb-Layouts, von denen zu Beginn schon drei freigeschaltet sind.

Parallelen zu anderen Stunt-Games wie Bike Baron

Das Gameplay erinnert dabei stark an Spiele wie Bike Baron, lediglich ohne die detaillierten 3D-Welten: Mit Hilfe simpler Fingertipps bringt man das Motorrad zum Beschleunigen und muss mit Geschick und Taktik Abgründe überspringen, Loopings ausführen und für besonders hohe Punktzahlen Salti vollführen. Dies geschieht durch Halten eines Fingers auf dem Bildschirm, während sich das Motorrad in der Luft befindet.

Trotz der simplen One-Touch-Steuerung muss man jederzeit Acht geben, nicht verdreht zu landen oder mit zu wenig Schwung in einem Abgrund zu landen – dann ist die Partie nämlich sofort vorbei. Bisher bekommt Rider von den Nutzern im App Store gute 4,5 von 5 möglichen Sternen – und auch bei mir kommt aufgrund der vielen Erfolge und Aufgaben immer wieder der Wunsch auf, „Eine Runde spiel’ ich noch“. Die von den Entwicklern eingeblendete Werbung lässt sich übrigens über einen In-App-Kauf in Höhe von 2,29 Euro dauerhaft entfernen. Wie viele Punkte schafft ihr in Rider?

‎Rider
‎Rider
Entwickler: Ketchapp
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Ich find’s eher frustrierend. Aber ich bin wahrscheinlich nur zu ungeschickt dafür. Ein Vierjähriger bekommt es bestimmt besser hin als ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de