Roborock Dyad: Neuer Nass- und Trockensauger für 449 Euro vorgestellt

Entfernt auch hartnäckige Flecken

Ich habe schon viele Staubsaugerroboter mit Wischfunktion ausprobiert. Alle haben eins gemeinsam: Die Wischfunktion ist nur ein nettes Extra und kann keine großen Unglücke und hartnäckige Flecken entfernen. Und genau hier kommt der neue Roborock Dyad ins Spiel. Es handelt sich um einen Nass- und Trockensauger, der für jede Art von Reinigung geeignet ist. Der Fokus liegt aber definitiv auf der Wischfunktion.

Zwei Motoren treiben getrennt voneinander drei Reinigungsrollen, eine vorne und zwei hinten, an. Die vorderen und hinteren Reinigungsrollen drehen sich dadurch in jeweils entgegengesetzte Richtungen. So lassen sich nasse als auch trockene Verschmutzung in einem Durchgang entfernen. Da sich die hinteren Rollen zudem über die gesamte Breite des Saugkopfes erstrecken, reinigt der Sauger auch entlang von Kanten sehr gründlich.


Mit der adaptiven Reinigung erkennt Dyad automatisch den Grad der Verschmutzung und erhöht den Wasserdurchfluss und die Saugleistung automatisch. Mit der Kombination aus Wischfunktion und Saugkraft reinigt Dyad Staub und Schmutz und entfernt Flüssigkeiten, so dass der Boden sauber und trocken bleibt. Während das Schmutzwasser in den 620-ml-Schmutzwassertank gesaugt wird, gibt Dyad sauberes Wasser auf den Boden ab, während seine Reinigungsrollen die Verschmutzung aktiv entfernen. So kann verschütteter Kaffee aufgewischt oder gleichzeitig Milch und Müsli aufgenommen werden. Auch Fußabdrücke können mühelos entfernt und die Böden einer Grundreinigung unterzogen werden. Der Bodentrocknungsmodus erhöht die Saugleistung und hinterlässt die Böden nahezu trocken – perfekt, um beispielweise auch nach dem Duschen aufzuwischen. Keine unschönen Fußstapfen mehr, nachdem die Böden frisch gewischt sind.

Weitere Funktionen von Dyad

  • Selbstreinigend auf Knopfdruck: Die Reinigungsrollen reinigen sich automatisch, so dass man sich die Hände nicht schmutzig machen muss.
  • Effizient reinigen: Dank seines Multi-Rollen-Systems, das sich in entgegengesetzte Richtungen dreht, gleitet der Dyad problemlos über den Boden. Der wendige Reinigungskopf passt sich seiner Umgebung an und lässt sich leicht um die Möbel herum manövrieren.
  • Clever und bequem: Das LED-Display zeigt auf einen Blick, in welchen Bereichen des Bodens sich der Schmutz konzentriert. Hier lassen sich auch Reinigungsmodus und Akkulaufzeit ablesen. Ein Sprachalarm informiert, wenn es Zeit ist, den Wassertank aufzufüllen oder den Akku aufzuladen.
  • Power für die Reinigung großer Flächen: Ein 5000-mAh-Akku mit hoher Kapazität kann bis zu 35 Minuten lang ununterbrochen laufen und dabei bis zu 280 Quadratmeter reinigen.

Roborocks neuer Nass-Trocken-Sauger kann außerdem mit einem Reinigungsmittel, welches von Unilever unter der Marke OMO exklusiv für Roborock entwickelt wurde, genutzt werden. Der Roborck Dyad ist in Deutschland ab dem 11. November, 9 Uhr, zunächst bei AliExpress für 449 Euro erhältlich.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. wegen des Akkus habe ich Bedenken, sollte der fest eingebaut sein wird das der limitierende Faktor hinsichtlich Lebenszeit sein, gerade wenn ich daran denke wie lange ein klassischer guter Akku loser Staubsauger halten kann. Ich habe noch einen guten Rasierer mit Li Ion Akku der wurde mal in einem Bond Film gefeatured und war entsprechend teuer. Der fest eingebaute Akku hat seit dem gut ein Drittel seiner Kapazität eingebüßt läuft ansonsten aber noch gut. Andere Geräte mit fest eingebauten Akkus lassen aber schon deutlich eher nach und sind dann in der Regel Elektroschrott. Der Preis ist auch nicht ohne für eine China Kiste, fast schon Dyson Niveau und wenn man Teppiche saugen will braucht man noch einen zweiten Sauger. Wenn ich einen Nasssauger oder Hartbodenreiniger wollte dann am ehesten einen von Kärcher, schwäbisch solide – hoffentlich. Nein ich persönlich habe momentan keinen Kärcher Sauger sondern zwei Eco / Öko Sauger von AEG und Miele sowie einen supersoliden Festool Industriesauger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de