Roborock Q7 und Q7+: Zwei neue Saug- und Wischroboter präsentiert

Mit 750 ml-Staubbehälter und 2.700 Pa Saugleistung

Es ist noch gar nicht so lange her, dass Kollege Freddy in einem Testbericht den Roborock Q7 Max+ genauer vorgestellt hat. Wir geben es zu: Unsere Redaktion ist großer Fan der Roborock Saug- und Wischroboter. Nicht nur bei uns im Bochumer Hauptbüro, sondern auch bei Freddy und mir werkeln die fleißigen runden Gadgets und sorgen für einen blitzsauberen Boden.

Nun hat der bekannte Hersteller mit dem Roborock Q7 und Q7+ gleich zwei Neuheiten vorgestellt, die auch bereits auf der Website gelistet sind. Alle aktuellen Modelle auseinanderzuhalten, ist bei Roborock mittlerweile nicht mehr ganz einfach. Neben dem von Freddy ausprobierten Roborock Q7 Max+ ordnen sich die Neuerscheinungen feature- und leistungstechnisch etwas darunter an.


Sowohl Q7 als auch Q7+ verfügen über identische Features des Q7 Max+, darunter einem adaptiven Routenalgorithmus, eine selektive Raumreinigung, LDS-Lasernavigation, Kartenspeicherung, Zonenreinigung, eine Verfolgung des Roboters in Echtzeit, eine Steuerung per App, Sprachsteuerung, Saug- und Wischfunktion, automatisches Aufladen und Nachladen, OTA-Aktualisierungen der Firmware, „Nicht stören“-Modus, WLAN, abwaschbarer Staubbehälter und E11-Luftfilter, einem 5.200 mAh-Akku, eine Lautstärke von 67 db und eine maximale Laufzeit von bis zu 180 Minuten.

Roborock Q7+ erlaubt Nutzung einer Absaugstation

Unterschiede zum von Freddy getesteten Roborock Q7 Max+ finden sich unter anderem in der Kapazität des Staubbehälters. Hier kommen die beiden Neuerscheinungen auf 750 ml, der Q7 Max+ nur auf 470 ml. Umgekehrt ist beim Q7 Max+ der Wassertank größer: Hier gibt es 350 ml, bei den beiden neuen Robotern lediglich 180 ml. Auch die Saugleistung der Neuheiten ist mit 2.700 Pa im Vergleich zu 4.200 Pa des Q7 Max+ deutlich geringer, ebenso die Nennleistung mit jeweils 50W vs. 58W beim Q7 Max+.

Der einzige Unterschied zwischen dem Q7 und dem Q7+ besteht in der Möglichkeit, bei letzterem Modell eine automatische Staubentleerung über eine Absaugstation nutzen zu können. Beide Neuerscheinungen werden auf der Produktseite des Herstellers mit „Coming soon“, also „Erscheint bald“, angekündigt. Preise wurden bisher noch nicht kommuniziert. Sobald wir dazu mehr wissen, werden wir den Artikel entsprechend aktualisieren. Ein kleines Video bei YouTube liefert euch jetzt schon einmal weitere Eindrücke.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de