Vor dem Google-Aus: Reeder wird unabhängig

Am 1. Juli macht Google Reader dicht, schon jetzt wurde die iPhone-Applikation Reeder an die neuen Bedingungen angepasst.

Reeder für iPhoneZahlreiche Kommentare unter unserem Artikel zum Ende des Google Reader sprechen eine deutliche Sprache: Die Nutzerschaft hängt am Internet-Dienst, der RSS-Feeds verwaltet und über verschiedenen Geräte und Apps hinweg immer synchron hält. Am 1. Juli wird Google Reader eingestellt, schon jetzt kann die beliebte iPhone-Applikation Reeder (App Store-Link) mit einer entsprechenden Anpassung aufwarten.

Die 2,69 Euro teure und mit vier Sternen bewertete App bietet ab sofort auch eine Möglichkeit an, ganz ohne Internet-Dienste als eigenständiger RSS-Reader zu fungieren. Zusätzlich ist in Reeder eine Anbindung an Feedbin eingebaut worden – ein kostenpflichtiger Dienst, der ähnlich wie Google Reader funktioniert. Man darf aber davon ausgehen, dass in den kommenden Wochen noch weitere Alternativen integriert werden.

Das betrifft dann auch die Reeder-Apps für den Mac und für das iPad. Momentan werden beide noch kostenlos angeboten, hier arbeitet der Entwickler an großen Updates für die Version 2.0 – den kostenlosen Download solltet ihr euch schon jetzt sichern.

Eine andere von uns immer wieder genannte Alternative, die wir selbst auf unseren iPhones nutzen, ist die Universal-App Newsify. Die Gratis-App setzt momentan ausschließlich auf den Google Reader, soll innerhalb der nächsten zwei Monate aber auch entsprechend aktualisiert werden. Wir hoffen, dass sich bei den vielen verschiedenen Apps, Systemen und Geräten zumindest ein Google-Ersatz etablieren wird, auf den die meisten Entwickler setzen werden.

Kommentare 8 Antworten

  1. Was heißt denn unabhängig? Heißt das, dass man jetzt die Wahl zwischen kostenpflichtigen Anbietern hat? Für mich wäre dann die Geldausgabe für die iOS und Desktop-Version Geschichte.

    Wie man sich vielleicht noch was selbst zurecht bastelt, entzieht sich meiner Kenntnis. Das war ja mit dem Kauf auch nicht das Ziel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de