SignEasy: Dokumente einfach digital unterschreiben

Welche Funktionalität bietet die Applikation SignEasy? Wir haben sie ausprobiert.

SignEasy

Immer wieder wird eine persönliche Unterschrift benötigt. Oftmals geht man den altmodischen Weg: Dokument auf Papier ausdrucken, unterschreiben, scannen und an den Empfänger zurücksenden. Doch das geht auch einfacher und schneller. Und zwar mit SignEasy (App Store-Link), eine App für iPhone und iPad, die heute von Apple als „App des Tages“ beworben wird.


SignEasy unterstützt dabei jedes Dokumentenformat, unter anderem PDF, Word, Excel, Pages, JPG, PNG und mehr. Die Dateien können einfach aus der Dropbox, Box, OneDrive, Evernote, Google Drive oder E-Mail importiert werden, durch eine iOS-Erweiterung kann man seine Unterschrift auch in mehr als 100 Drittanbieter-Apps sofort setzen. In der App könnt ihr eure Unterschrift und euer Kürzel hinterlegen, damit ihr diese nicht immer neu aufs Display zeichnen müsst.

[adrotate banner=“160″]

Praktisch: Ihr könnt Dokumente auch an andere Personen zum Unterschreiben schicken und bekommt eine Nachricht, wenn die Unterschrift digital erfolgt ist. Allerdings bietet der Gratis-Download zum Start nur drei Credits an – die eben für drei Dokumente genutzt werden können.

signeasy iphone

Für einmalig 6,99 Euro gibt es 10 Credits, optional stehen auch zwei Abonnements bereit. Für 134,99 Euro jährlich gibt es unbegrenzt viele Dokumente und Zugriff auf alle Premium-Funktionen, das weitere Abo für 204,99 Euro richtet sich an Business-Nutzer, die noch mehr Funktionen benötigten.

‎SignEasy, Doks signieren/ausf.
‎SignEasy, Doks signieren/ausf.
Entwickler: Glykka LLC
Preis: Kostenlos+

Dokumente unterschreiben mit der Mac-App „Vorschau“

SignEasy hat durchaus seinen Platz im App Store verdient, doch wer nur ab und zu Dokumente unterschreiben muss und mit macOS arbeitet, kann sich das Geld sparen. Das Programm „Vorschau“, das auf jedem Mac vorinstalliert ist, liefert ähnliche Möglichkeiten. Im Menü klickt ihr auf Werkzeuge > Anmerken > Signatur > Unterschriften verwalten. Hier könnt ihr mit der Kamera eure Signatur einmalig abfotografieren und dann digital verwenden.

Müsst ihr zum Beispiel ein PDF-Dokument unterschreiben, öffnet es einfach mit Vorschau, klickt auf das Icon „Werkzeugliste einblenden“ und schon könnt hier eure eigene Unterschrift einfügen. Diese lässt sich in der Größe anpassen und an die richtige Position schieben. Schnell, einfach und kostenlos.

Anzeige

Kommentare 21 Antworten

  1. Was ich noch ergänzen möchte: Man kann über die Mac-App „Vorschau“ seine Unterschrift entweder auf dem Touchpad digitalisieren oder indem man ein Blatt Papier mit seiner Unterschrift vor die Kamera des Macs hält. Das funktioniert sehr gut.

    Das Wichtigste ist aber, dass die Unterschrift dann auch mit iOS synchronisiert wird. Wer eine PDF auf seinem iPhone oder iPad unterschreiben möchte, kann dann auf die Unterschrift zugreifen. Zumindest wenn die PDF in iCloud liegt. Aus anderen Apps heraus habe ich das noch nicht probiert. Trotzdem wollte das nicht unerwähnt lassen.

    1. Hi Kai,

      danke für den Hinweis. War mir nicht klar, dass das mit iOS auch geht. Habe es mal probiert, geht bei mir auch nur in der App „Dateien“ (also iCloud). Wenn man da auf das „Stift-Icon“ drückt und dann unten auf das „Plus“, kann man seine Unterschrift wählen. Top.

      1. Und genau dafür liebe ich Apple. Ich nutze diese Möglichkeit schon länger um meine Dokumente zu unterschreiben und dann per Faxbot (über die FritzBox) zu verschicken. Leider gibt es ja immer noch einige Unternehmen, die für bestimmte Angelegenheiten Brief oder Fax und Unterschrift voraussetzen.

        Aber schön, dass ich euch auch noch einen Tipp geben konnte 😀

          1. Ja, das gilt für Verträge, die ab dem 1. Oktober 2016 geschlossen wurden. Für ältere Verträge gilt immer noch die Schriftform, falls in den AGB vereinbart.

  2. Mit SignEasy soll ja nicht einfach der eingescannte, abfotografierte oder per Finger/Stift geschriebene Otto unter einem Dokument gesetzt werden.
    Mit SignEasy wird eine gemäß ESIGN (US) bzw. eIDAS (EU) konforme, also rechtsgültige elektronische Signatur erstellt. Vergleichbare, vielleicht bekanntere Apps sind z.B. DocuSign oder Adobe Sign. Diese Unterschriften besitzen ein Zertifikat, mit welchem die rechtskräftige Echtheit bestätigt wird. Und diese Zertifikate sind leider alle kostenpflichtig, außer in Österreich. 😉

    Eine „normale“ Unterschrift, eingefügt per Scan, Foto etc. ist übrigens nicht bzw. nur teilweise rechtsgültig. Ein per Stift unterschriebenes Papier-Dokument (Vertrag, Urkunde, etc.) übrigens schon.
    Hier noch ein Link zum Thema „Ist eine eingescannte Unterschrift rechtsgültig?“
    http://www.rechtsanwaltwahlers.de/ist-eine-eingescannte-unterschrift-rechtsgueltig/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de