Sportschau und ZDF Mediathek: Zur Fußball-WM mit Second Screen-Funktion & optimiertem Streaming-Angebot

Wer die aktuell stattfindende Fußball-WM nicht am heimischen Fernseher verfolgt, kann in den Apps der Sportschau und ZDF Mediathek auf neue zusätzliche Features zurückgreifen.

ZDF Mediathek WM

Die Sportschau- (App Store-Link) und ZDF Mediathek-Apps (App Store-Link) lassen sich kostenlos als Universal-Apps auf iPhones und iPads herunterladen und dort ohne weitere Kosten nutzen. Während es in der ZDF-App neben sportlichen Übertragungen auch das Live-Programm des Zweiten Deutschen Fernsehens sowie On Demand-Inhalte, darunter Filme, Serien und Dokumentationen, zu sehen gibt, konzentriert sich die Sportschau vornehmlich auf sportliche Berichterstattung und liefert viele Live-Videos sowie multimediale Inhalte zu sämtlichen Sportarten. Im Zuge der diesjährigen Fußball-WM bieten beide Apps innovative Möglichkeiten an, um die Partien der Weltmeisterschaft auf iPhone und Co. verfolgen zu können.


Mittels eines Updates wurden die beiden iOS-Anwendungen vor wenigen Tagen auf das sportliche Großereignis in Russland vorbereitet und bieten nun einige praktische Funktionen für Fußball-Fans, die schon in den letzten Jahres zum Einsatz gekommen sind. So gibt es beispielsweise in der ZDF Mediathek nun alle ZDF-Spiele der WM im Livestream inklusive Second Screen-Infos. Letztere beinhalten zusätzliche Informationen wie die Aufstellung, einen Liveticker und Statistiken zum Spiel. 

„Be Béla“-Mitmachaktion lädt zum Kommentieren ein

Sportschau WM

Ebenfalls in der ZDF-App ist die „MyView“-Funktion verfügbar, mit der sich eine Fußball-Partie aus bis zu 25 verschiedenen Kameraperspektiven für alle Highlight-Szenen betrachten lässt. So wird man vor dem eigenen iOS-Gerät selbst zum Regisseur. Die Entwickler von ZDFonline geben außerdem an, dass für einige „ausgewählte Geräte ab iOS 11“ die Szenen „mit Augmented Reality auch in der MyView-3D-Ansicht“ verfügbar gemacht werden. Neu ist auch ein Spielplan mit einer Übersicht über alle Spiele mit Anstoßzeiten und Ergebnissen.

Und auch wenn man zum Kommentator Béla Réthy stehen mag, wie man will – in der ZDF-App kann man dem Sprecher nacheifern. Die Mitmach-Aktion „Be Béla“ lässt den Nutzer selbst zum Kommentator werden, indem Highlights der WM in der App ganz einfach selbst kommentiert werden können. In der Sportschau-App hingegen wartet mit einem kreisrunden WM-Planer eine innovative Möglichkeit, sich über die Spiele zu informieren, zudem gibt es Multicam-Highlights der Partien aus verschiedenen Perspektiven, Radiocollagen, Spielanalysen im Video und eine extra Berichterstattung über Hintergründe und Neuigkeiten zur Weltmeisterschaft. Ebenfalls klasse: Der Livestream der Sportschau ist schneller geworden. Die Zeitverzögerung wurde im Vergleich zum Satelliten-Signal von vormals 60 Sekunden auf 5 Sekunden minimiert – demnach seid ihr quasi live mit dabei.

‎ZDFmediathek
‎ZDFmediathek
Entwickler: ZDF
Preis: Kostenlos

‎SPORTSCHAU
‎SPORTSCHAU
Preis: Kostenlos

Kommentare 4 Antworten

  1. Ich bin z.Z. in Spanien unterwegs und wollte gestern das WM-Spiel Deutschland gegen Mexiko über die ZDF-App sehen. Leider kam nur die Meldung, dass wegen rechtlichen Gründen der Inhalt nur in Deutschland zu sehen ist. Also ging ich dann in eine Bar. Obwohl ich mir das auch hätte sparen können.

    1. Bist du Kunde bei der Telekom und hast eine HotSpot Flat? Dann kannst du nämlich die Connect App der Telekom installieren und auf deinem iPhone ein kostenloses VPN einrichten. Das VPN funktioniert nicht nur bei Telekom HotSpots, sondern auch mit allen anderen WLAN-Netzen und auch im Mobilfunknetz. Ist das VPN aktiviert, funktioniert auch der Stream über die ZDF App.

      Bist du bei einem anderen Mobilfunkanbieter, dann kann ich dir leider kein kostenloses empfehlen mit dem das unterbrechungsfrei funktionieren würde.

        1. @shorn: Der Trivk ist, dass man bei ZDF für diesen Zweck mit einer deutschen IP aufschlagen muss. Es gibt (auch kostenlose) Apps, die sowas tun, sogar mit Auswahl über den Endpunkt (deutsche, spanische, finnische, etc. IP). Problem ist, dass man neben seinem eigentlichen Netzbetreiber notgedrungen auch noch dem VPN-Betreiber vertrauen „muss“, schließlich kann er alles sehen was Du machst.
          Weil ich darauf aber keine Lust habe, baue ich seit Anbeginn der freien öffentlichen WLANs VPNs zu mir nach Hause auf. Was vor 15 Jahren noch eine ziemliche Bastelei mit einem zusätzlichen Router/AP mit open source-Firmware bedeutete, kann mittlerweile jede Fritzbox und jedes Smartphone mit Bordmitteln.
          Lange Rede kurzer Sinn: hast Du oder Dein vertrauenswürdiges Umfeld (Eltern, Nachbarn, etc.) eine Fritzbox zu Hause in Deutschland? Problem gelöst.

          Gruß, zeroG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de