Smash Champs: Rundenbasierte Online-Kämpfe mit Anleihen an Fruit Ninja und Tekken

Da haben sich die Subway Surfers-Macher ja mal etwas ganz Ausgefallenes einfallen lassen: Smash Champs verbindet gleich mehrere Kult-Games miteinander.

Smash Champs 1 Smash Champs 2 Smash Champs 3 Smash Champs 4

Eines sagen wir gleich schon vorweg: Smash Champs (App Store-Link) ist ein Freemium-Spiel und lässt sich als Universal-App kostenlos auf iPhone, iPod Touch und iPad herunterladen. Für den Download des knapp 91 MB großen Spiels solltet ihr auf euren Geräten mindestens über iOS 6.0 oder neuer verfügen. Eine deutsche Lokalisierung liegt für Smash Champs bisher leider noch nicht vor.

Das am 29. Oktober dieses Jahres im deutschen App Store veröffentlichte Smash Champs kann gut und gerne als eine verrückte Mischung zwischen Fruit Ninja und Tekken angesehen werden. Ziel des Spielers ist es, sich zu Beginn für einen von insgesamt sechs verschiedenen tierischen Kämpfern, darunter ein Krokodil, ein Bär oder ein Fuchs, zu entscheiden und diesen im Verlauf des Spiels zu trainieren und mit zusätzlichen Upgrades zu versehen, um im direkten Kampf gegen Freunde und Gamer auf der ganzen Welt zu bestehen.

Online-Verbindung ist zum Spielen zwingend notwendig

Das Spielprinzip von Smash Champs ist dabei wirklich einfach: Vor einer jeden Partie, entweder gegen Facebook-Freunde oder gegen andere Spieler im Netzwerk, wird das gewählte Kampftier trainiert. Witzigerweise ist das Training an das sicher vielen von Fruit Ninja bekannte „Wild-auf-dem-Screen-herumwischen“-Prinzip angelehnt. Über besonders gelungene Combos von bunten Schlagkugeln ist man für den Kampf gegen Gegner gewappnet und kann in einen Tekken-artigen Direktkampf ziehen. Die Fertigkeit und darauffolgende Punktzahlen im Training sind maßgeblich für den Erfolg im Online-Kampf: In diesen kann der Spieler allerdings nicht direkt eingreifen, sondern nur beobachten, wie sich der trainierte Held gegen andere Spieler schlägt. Aufgrund der online-basierten Charakteristika von Smash Champs ist daher leider auch eine ständige Internetverbindung zum Spielen unabdingbar.

Über Erfolge in den Kämpfen ist es möglich, den tierischen Kämpfer nach und nach im Level aufsteigen zu lassen und ihm damit bessere Schlagkräfte zu verpassen. Nach jedem Kampf erhält man zudem kleine Boni in Form von Münzen, die sich in einem In-Game-Shop in Kostüme, die für zusätzliche Kraft sorgen, umwandeln lassen. Wer meint, mit den im Spiel selbst verdienten Ressourcen nicht auszukommen, kann sein Konto selbstverständlich auch mit In-App-Käufen gegen bare Münze aufstocken.

Fair ist dieses Prinzip, gerade bei rundenbasierten Online-Kämpfen, wie sie in Smash Champs absolviert werden, nicht, allerdings lässt sich das Spiel im Gegensatz zu vielen anderen Freemium-Games relativ ungestört auch ohne finanzielle Investitionen oder ständige Aufforderungen zu selbigen spielen. Wer eine witzige Mischung aus Fruit Ninja und Tekken ausprobieren will, sollte Smash Champs daher zumindest eine kleine Chance geben und den Titel ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de