SplitPlay: Fotos in Kacheln unterteilen und mit tollen Animationen versehen

Heutzutage muss man in sozialen Netzwerken schon etwas Kreativität beweisen, um aufzufallen. Mit SplitPlay gelingt dieses Vorhaben spielend.

SplitPlay 1 SplitPlay 2 SplitPlay 3 SplitPlay 4

SplitPlay (App Store-Link) ist am 23. April dieses Jahres neu im deutschen App Store aufgeschlagen und kann dort zum Preis von kleinen 89 Cent auf alle iPhones und iPod Touch geladen werden, die mindestens 4 MB freien Speicherplatz verfügen und iOS 7.0 oder neuer installiert haben. Wichtig zu wissen ist außerdem, dass bislang alle Inhalte von SplitPlay in englischer Sprache gehalten sind. Eine deutsche Lokalisierung ist bis dato noch nicht erfolgt.

 Die kleine, aber äußerst effektive App hat es sich zur Aufgabe gemacht, aus Fotos mittels einer eingebrachten Kachel-Struktur kleine Kunstwerke zu schaffen, die bei Bedarf sogar noch animiert werden können. Dazu wählt man zunächst ein passendes Bild aus der Camera Roll aus, oder schießt ein Foto mit der eingebauten Kamera-Funktion.

Nachdem man sich für eines von drei Formaten – hochkant, quadratisch oder quer – entschieden hat, geht es direkt an die Bearbeitung. Es gilt zunächst, das vorhandene Bild entsprechend seines Formates auszurichten und zu entscheiden, wie viele Kacheln auf dem Foto zu sehen sein sollen. Je nach ausgewähltem Format stehen dabei großformatig angelegte Kacheln (im 1:1-Format beispielsweise 2×2), aber auch weitaus filigranere Muster mit bis zu 30 Teilen auf einem Bild zur Verfügung.

In einem weiteren Schritt kann man die Rahmen dieser Kachel-Anordnung zusätzlich anpassen, beispielsweise hinsichtlich der Farbe, der Dicke, Schatten, Relief-Effekten oder abgerundeten Ecken. Danach geht es in die Effekt-Bearbeitung. Jede einzelne Kachel lässt sich mit einem der 19 vorhandenen Filter versehen, oder auch einzeln hinsichtlich Helligkeit und Kontrast bearbeiten. Gerade in diesem Bereich kann man die schönsten Effekte erzielen, benötigt aber gleichzeitig auch etwas Geduld und Kreativität.

Wer möchte, kann abschließend noch eine Text-Ebene auf das soeben kreierte Werk legen. Auch hier finden sich zahlreiche Möglichkeiten mit links-, mittig- und rechtbündigem Text, der in Größe, Farbe und Schriftart verändert werden kann. Ebenfalls möglich ist es, kleine Schatten oder eine farbliche Umrandung hinzuzufügen. Ist auch dieser Schritt erfolgreich absolviert worden, geht es daran, das fertige Bild entweder als jpg zu speichern oder es als animiertes Video bereitzustellen.

SplitPlay erlaubt hohe Foto-Auflösungen

Auf meinem Testgerät, einem iPhone 5s, konnte ich hinsichtlich der Auflösung des Bildes ein gutes Ergebnis erzielen. SplitPlay bietet über einen Schieberegler verschiedene Qualitäten an, die bei mir bis zu einer Auflösung von 3.264 x 3.264 Pixel im quadratischen Format reichten. Neben dem Speichern in der Camera Roll kann auch ein Versand per Mail oder eine Weiterleitung an Dritt-Apps erfolgen, ebenso wie ein Teilen bei Facebook, Twitter oder Instagram.

Interessant wird es auch nochmals, sofern man sich für einen Export als Video entschieden hat. Diese animierten Ergebnisse liegen dann als mp4-Clip mit maximal 15 Sekunden Länge und einer Auflösung von 640 Pixeln vor. Mein quadratisches Textvideo mit Textebene und vier Kacheln nahm auf meinem iPhone 5s somit auch nur 1,7 MB in Anspruch und eignet sich somit bestens für das Teilen in sozialen Netzwerken. Dem zu erstellenden Clip können Effekte, was die Behandlung der einzelnen Kacheln angeht, hinzugefügt werden. So lässt sich einer von acht Effekten auswählen, der die Kacheln beispielsweise von oben ins Bild fallen lässt, seitlich dreht oder nach und nach heranzoomt. Auch die Schnelligkeit der Animation und die Häufigkeit der Kacheldarstellung lässt sich variieren.

Das fertige Werk kann in einem Preview vorab angesehen werden und wird dann gerendert. Neben einem direkten Speichern in der Camera Roll ist es möglich, das in SplitPlay erstellte Video auch gleich bei Instagram zu teilen. Sicher braucht es etwas Übung und die notwendige Kreativität – aber zum kleinen Preis von 89 Cent kann man über die hübschen Ergebnisse von SplitPlay absolut nicht meckern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de