Tado: Unternehmen schließt 43 Millionen Euro Finanzierung ab

Unternehmen soll 2023 profitabel sein

Das Münchener Unternehmen Tado, das für seine smarten Thermostate bekannt ist, hat nun den Abschluss einer neue Finanzierungsrunde mit dem europäischen Investment-Haus Trill Impact Ventures, Bayern Kapital, Kiko Ventures und Swisscanto verkündet. Über 43 Millionen Euro darf sich das Unternehmen freuen, das im Laufe diesen Jahres profitabel sein möchte.

Die genannten Investoren Trill Impact Ventures, Bayern Kapital, Kiko Ventures und Swisscanto gesellen sich als neue Investoren von Tado dazu. Auch bestehende Geldgeber wie Noventic und Target Partners schossen nochmal Kapital hinzu.


Seit der Gründung in 2011 entwickelt Tado energieeffiziente Thermostate und Lösungen, die mit über 95 Prozent aller europäischen Heizkörper und Co. kompatibel sind. Durchschnittlich bis zu 22 Prozent an Heizkosten könnten Nutzenden mit den Produkten von Tado sparen, schreibt das Unternehmen. 

Neues Geld, neue Pläne

Seit 2022 hat Tado sein Geschäft mit den smarten Thermostaten verdoppelt. Über 3 Millionen Thermostate wurden insgesamt bisher verkauft. Was mit dem Geld aus der neuen Finanzierungsrunde passieren soll, ist auch schon klar, wie Tado in einer Pressemitteilung mitteilt:

Nach dieser Finanzierungsrunde wird tado° sein Angebot im Bereich Energiemanagement für Privathaushalte erweitern, indem es seine smarten Thermostate mit zeitvariablen Energietarifen kombiniert. Solche gebündelten Angebote ermöglichen es, den Energieverbrauch eines Hauses auf Zeiten mit günstigeren Energiepreisen zu verlagern und dadurch weitere erhebliche Einsparungen zu erzielen.

Und noch ein weiteres Vorhaben gibt Tado nach der Finanzierungsrunden nun bekannt: Eine geplante Kooperation mit Wohnungsbaugesellschaften, die eine große Anzahl an Mietwohnungen verwalten. Hier wolle man zeitnah eine angepasste Produktlinie auf den Markt bringen. Hier sind wir schon auf die konkreten Produkte gespannt.

Tado ist inzwischen zum europäischen Marktführer für smartes Raumklima-Management geworden. Da Tados Produkte herstellerunabhängig sind, können sie mit fast jeder Art von Heizung oder Kühlsystem kombiniert werden. Features wie Abwesenheits- oder Fenster-Offen-Erkennung sollen dabei mehr Energieeffizienz in den eigenen vier Wänden garantieren. 

Angebot
tado° smartes Heizkörperthermostat – Wifi Zusatzprodukt kompatibel mit Alexa,...
  • SMART HEIZEN: Das smarte Heizkörperthermostat eignet sich zur Erweiterung Ihrer digitalen Heizungssteuerung auf zusätzliche Räume und zur...
  • BEQUEME STEUERUNG: Mit intelligenten Heizungsthermostaten können Sie ganz einfach von unterwegs auf Ihre Heizung zugreifen und diese nach Bedarf...

Anzeige

Kommentare 12 Antworten

          1. Das größte Problem ist, dass Tado es HomeKit nicht gestattet in den Automatik-Modus zu wechseln. Dh man erstellt Zeitpläne in der App und legt dann in HomeKit nur noch fest, was passiert wenn man weggeht (Temperatur absenken) und wenn man wieder ankommt (in den Automatikmodus wechseln). Ohne diese Funktion muss man mehr und kompliziertere Automationen erstellen, die unterscheiden, wann man wiederkommt. Denn ggf soll ja bei einer Heimkehr um 3 Uhr nachts nicht nochmal die Heizung angestellt werden.

            Lustigerweise gibt es ein Homebridge Plugin (für die Bridge, die ja eigentlich HomeKit nativ beherrscht), welches genau diese Funktionalität für die Tado-Heizkörper bereitstellt.

            MMn blockiert hier Tado absichtlich. Es gibt keine technischen Gründe, warum das nicht geht.

          2. PS: gleiches gilt natürlich auch, wenn man Fenstersensoren von Drittherstellern inZusammenarbeit mit Tado über HomeKit organisieren will.

          3. Oder Apple Home blockiert an der Stelle? Klappt es mit Eve? Ich will mir nicht vorstellen für 9 Räume Regeln in Apples HomeApp zu hinterlegen, das wäre der Horror!

          4. Ja, Eve kann es. Gibt da ja YouTube Video, wo es mit Eve gezeigt (Automatik Modus auswählbar), mit Homebridge (Automatikmodus auswählbar) und Tado nativ (Automatikmodus nicht auswählbar).

  1. Ich habe alle tado bei mir wieder abgebaut: Abomodell (was prinzipiell für mich noch ok wäre), Probleme wie ständig nicht schließende Thermostate (ich hab da sicher mehr Wärme ausgegeben als eingespart) und unterirdischer Support. Mit Eve Thermo und Thread im ganzen Haus bin ich jetzt wirklich sehr zufrieden!

    1. Wie ist die Lautstärke? Die Tados sind praktisch unhörbar. Die Eve Thermostate sollen deutlich hörbar regeln. Es geht mir insbesondere um ruhige Umgebungen, wie das Schlafzimmer.

  2. Tado hat seit (mir bekannt) 2016 Multi-Home angekündigt. Seither renne ich immer noch mit zwei Handys (und zwei Tado-Konten) für das Geofencing und die Tado-Steuerung in unseren zwei Wohnungen herum, weil es bis heute leider nur bei der Ankündigung blieb. Vielleicht nutzen sie das Geld ja endlich auch mal dafür..!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de