Telekom Magenta Virtual Reality: Neue Dokumentations- und Entertainment-Inhalte

Unter anderem zur ersten Mondlandung

Die deutsche Telekom bietet seit einiger Zeit eine eigene, kostenlose Virtual Reality-App an: Magenta VR (App Store-Link). Die App für das iPhone ist etwa 358 MB groß und benötigt zur Installation mindestens iOS 11.0 oder neuer.

In Magenta VR gibt es eine virtuelle Welt „mit den besten Inhalten aus Entertainment, Sport und Musik“, wie es im App Store von Seiten der Entwickler heißt. „Entdecke kostenlose 360°-Videos, exklusive VR-App-Deals und laufend neue VR-Tipps und -Empfehlungen. […] Erlebe auch spannende 2D-Inhalte in deinem persönlichen Kino, dem VR Cinema. Du willst nicht alleine sein? Dann lade doch einfach Deine Freunde in die VR Lounge ein und schaut Euch gemeinsam packende 360°-Videos an – egal wo Ihr Euch gerade befindet.“

Wie das Team von Magenta VR nun berichtet, gibt es in diesem Monat neue Inhalte in der App, die vor allem Historikern, Space-Fans und Kurzfilmfreunden zugute kommen sollen. Zum 50-jährigen Jubiläum der ersten Mondlandung präsentiert Magenta VR die exklusive VR-Produktion „Follow Me: Apollo“ von Faber Courtial. Die VR-Experience ermöglicht es den Nutzern der App, die Momente der Apollo-Missionen in einer bisher nicht gekannten Intensität mitzuerleben. 

„Shocking Shorts“: Die besten Clips der letzten zehn Jahre

Der Film nimmt die User mit auf die „Apollo 11 Mission“, von der Aufzugfahrt zur Raketenspitze, über den Start bis hin zur Landung auf dem Mond. Zusammen mit den Astronauten kann die Mondoberfläche in 360 Grad erkundet, beeindruckende Szenarien bis hin zur letzten bemannten Mission „Apollo 17“ beobachtet, und schließlich die Rückkehr und Landung auf der Erde erlebt werden. 

Zusätzlich neu in der App sind die „Shocking Shorts“ – Kurzfilme des US-Senders 13th Street Universal aus den Genres Krimi, Mystery, Thriller und Horror. „In den kommenden Monaten werden in der Magenta VR App die besten Clips der vergangenen 10 Jahre angeboten“, so berichtet die Telekom in einer Mitteilung an uns. „Die drei- bis 25-minütigen Filme featuren auch bekannte deutsche Schauspieler wie Fritz Roth oder Marleen Lohse. Nutzer der App können die Shocking Shorts Filme im ‚Cinema‘ von Magenta VR ansehen. Der virtuelle Raum ist einem Heimkino nachempfunden und vermittelt dem User mit Hilfe eines VR-Headset oder eines Cardboards für Smartphones den Eindruck, tatsächlich in einem Saal mit großer Kinoleinwand zu sitzen.“

Für die Verwendung von Magenta VR kann optional eine VR-Brille oder ein Cardboard-System genutzt werden, diese sind aber keine Pflicht.

‎Magenta Virtual Reality
‎Magenta Virtual Reality

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de