Thunderbolt 4: Apple wird die neue Technik weiter unterstützen

Nicht schneller als Thunderbolt 3

Intel hat weitere Details zur neuen Thunderbolt 4-Technologie veröffentlicht, nachdem der Standard erstmals im Januar 2020 während der CES vorgestellt worden war. Soviel ist schon einmal klar: Schneller wird Thunderbolt 4 im Vergleich zum aktuell verwendeten Vorgänger Thunderbolt 3 nicht werden – die gleichen 40 Gb/s werden angegeben.

Nichtsdestotrotz wird es einige Verbesserungen und aktualisierte Systemvoraussetzungen geben, wie Intel nun mitteilt:


  • Verdoppelte minimalen Video- und Datenanforderungen von Thunderbolt 3.
  • Video: Unterstützung für zwei 4K-Displays oder ein 8K-Display.
  • Daten: PCIe mit 32 Gb/s für Speichergeschwindigkeiten von bis zu 3.000 MB/s.
  • Unterstützung für Docks mit bis zu vier Thunderbolt 4 Ports.
  • PC-Ladung an mindestens einem Computer-Port.
  • Wecken Sie Ihren Computer aus dem Ruhezustand, indem Sie die Tastatur oder Maus berühren, wenn er an ein Thunderbolt Dock angeschlossen ist. Erforderlicher Intel VT-d-basierter DMA-Schutz (Direct Memory Access), der physische DMA-Angriffe verhindern hilft.

Die neue Version wird sowohl mit Thunderbolt 3 als auch mit alten USB-Verbindungen kompatibel sein. Erste Laptops, die mit Tiger Lake CPUs ausgestattet sind, sollen Thunderbolt 4 noch in diesem Jahr erhalten. Natürlich stellt sich auch die Frage: Was ist mit Apple? Wird man trotz Abkehr von Intel und der Entwicklung eigener Apple Silicon-Prozessor weiter auf den Standard setzen?

Die Kollegen von The Verge können in dieser Hinsicht Aufschluss geben. Sie erhielten ein Statement von Apple, in dem es heißt: „Vor mehr als einem Jahrzehnt hat Apple gemeinsam mit Intel den Thunderbolt entworfen und entwickelt, und heute genießen unsere Kunden die Geschwindigkeit und Flexibilität, die er auf jedem Mac bietet. Wir setzen uns weiterhin für die Zukunft von Thunderbolt ein und werden es in Macs mit Apple Silicon unterstützen“. Ein kleines Preview-Video beleuchtet abschließend die neue Technologie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de