TrendForce: Details zu Apple Silicon und neuer mini LED-Displaytechnologie

Bericht mit neuen Infos

Das Marktforschungsunternehmen TrendForce hat in einem neuen Artikel einige Informationen zu Apples neuen Technologien, namentlich dem Apple Silicon-Prozessor und der mini LED-Displaytechnologie, veröffentlicht. Das Unternehmen geht zudem davon aus, dass Apple im ersten Quartal des nächsten Jahres ein 12,9″ iPad Pro mit mini LED-Display vorstellen wird.

Gleichzeitig solle mit diesem neuen iPad-Modell im Frühjahr 2021 auch der Umstieg auf die mini LED-Technologie erfolgen. Im gleichen Zeitraum könnte Apple dann laut TrendForce auch entsprechende Zulieferer für mini LED-Displays ausstatten, um ein 16″-MacBook Pro und ein neues 14″ MacBook Pro auf den Weg zu bringen.


Der Vorteil von mini LED-Bildschirmen: Sie bieten einen breiten Farbraum, hohe Kontrastverhältnisse, einen hohen Dynamikbereich und lokal begrenztes Dimmen. Mini-LEDs könnten auch zu dünneren Panels führen, die energieeffizienter sind und nicht wie OLEDs unter Einbrennen leiden. Bei der Herstellung der entsprechenden Panels soll Apple vornehmlich auf taiwanesische Produzenten setzen, um unabhängiger von chinesischen Zulieferern zu werden:

„Obwohl chinesische Hersteller derzeit über enorme Produktionskapazitäten und Kostenvorteile in der vor- und nachgelagerten LED-Lieferkette verfügen, hat Apple sich stattdessen für eine Zusammenarbeit mit taiwanesischen Herstellern (die eine stabilere Lieferkette bilden) entschieden, um Auswirkungen des Handelskrieges zwischen China und den USA zu vermeiden.“

In einem weiteren Bericht von TrendForce gibt es auch Informationen zu Apples Wechsel zu den eigenen Silicon-Prozessoren. Das Martforschungsunternehmen ist der Auffassung, dass die hauseigenen CPUs im Vergleich zu Intel-Prozessoren deutlich kostengünstiger für Apple sein dürften.

„Obwohl Apple immer noch TSMC für die Herstellung seiner selbst entworfenen Prozessoren benötigt, werden die Produktionskosten eines Mac-Prozessors, der mit dem 5nm-Node von TSMC hergestellt wird, derzeit auf unter 100 US-Dollar geschätzt, was im Vergleich zu den 10nm Intel Core i3-Prozessoren, die auf dem Markt etwa 200 bis 300 US-Dollar kosten, wesentlich kostengünstiger ist.“

TrendForce geht außerdem davon aus, dass die Massenproduktion des A14 Bionic-Prozessors, der in der neuen iPhone 12-Generation zum Einsatz kommen wird, bereits gestartet ist. Ein aktualisierter A14X Bionic soll dann in den neuen iPad Pro-Modellen, die in Q1 2021 präsentiert werden dürften, eingebaut werden. Die erste Massenproduktion dafür soll in Q3 2020 erfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de