Timing 2: Automatische Zeiterfassung für den Mac liegt ab sofort in Version 2.0 vor

Besonders Freiberufler oder Selbständige wollen gerne wissen, wie viel Zeit sie für ein bestimmtes Projekt aufgewendet haben. Mit Timing 2 ist dies problemlos möglich.

Timing 2 2

Webdesigner, Journalisten oder andere Freiberufler sowie Selbständige, aber auch Studenten oder andere Berufsgruppen können von einer Anwendung wie Timing 2 profitieren. Die Mac-App kann von der Website des Entwicklers heruntergeladen und 14 Tage lang ausprobiert werden, danach lässt sich die App in drei Paketen (Productivity für 29 USD, Professional für 49 USD und Expert für 79 USD) im Webshop erstehen. Timing 2 ist ab OS X El Capitan zu nutzen und unterstützt auch macOS Sierra.

Laut eigener Aussage der Entwickler ist Timing „die beste App, um die Zeit zu erfassen, die Sie an Ihrem Mac verbringen. Es hilft Ihnen herauszufinden, wo Ihre Zeit steckt – und das ganz ohne Start-/Stopp-Timer.“ Um diese Funktionen zur Verfügung zu stellen, ist es vorab notwendig, Timing in den Systemdiensten Zugriff auf die verwendeten Apps zu gestatten – danach zeichnet die Anwendung automatisch die jeweils dort verbrachte Zeit automatisch auf und kann diese dann entsprechenden Projekten zuordnen.

Die auf diese Weise erfassten Website-Besuche, Dokument-Bearbeitungen und App-Nutzungen lassen sich im Anschluss mit Timing in Projekte gruppieren, um so schnell und einfach einen Überblick darüber zu bekommen, wo die eigene Zeit verloren gegangen ist. Ja, auch das Browsen bei Facebook und Co. wird gnadenlos von Timing aufgezeichnet. Beim Start der App lässt sich sogar festlegen, ob man bei Inaktivität am Rechner gefragt werden möchte, was man gerade für Tätigkeiten absolviert hat – diese lassen sich dann bei der nächsten Berührung der Maus nach der Rückkehr an den Arbeitsplatz manuell eingeben.

Neues Produktivitäts-Tracking in Timing 2

Timing 2 1

Um die Arbeit mit Timing noch produktiver zu gestalten, liegt die Mac-Anwendung nun in Version 2.0 vor. Der deutsche Entwickler Daniel Alm hat dabei nicht nur das Interface optisch an das aktuelle macOS angepasst, sondern auch viele kleine Neuerungen implementiert. So gibt es nun eine Zeitleiste, die dem Nutzer anzeigt, mit welchen Aufgaben der Tag verbracht worden ist. Auch gibt es automatische Vorschläge, um komplette Zeitblöcke gleichzeitig zuzuordnen.

Besonders interessant ist ein weiteres kleines Feature: Das Produktivitäts-Tracking im übersichtlichen neuen Dashboard gibt an, zu welchen Zeiten man am besten arbeiten kann bzw. in der Vergangenheit am erfolgreichsten gearbeitet hat. Ein eigener Produktivitäts-Score gibt zudem an, ob man die Arbeit hat schleifen lassen oder richtig produktiv gewesen ist – Prokrastination adé.

Zu den weiteren Neuerungen von Timing 2 zählen erweiterte Suchfunktionen für Aktivitäten, automatische Gruppierungen von Aktivitäten und eine Unterstützung für weitere Mac-Anwendungen, beispielsweise Apples Nachrichten, Slack, Skype und Final Cut Pro. Bestandskunden, die Timing im Jahr 2017 erworben haben, erhalten Timing 2 in der Expert Version kostenlos – alle anderen Käufer können vergünstigt zu Preisen von 19/29/49 USD auf die neuen Versionen upgraden. 

Kommentare 4 Antworten

  1. Danke für den Hinweis! Beste Timing App für den Mac und das Update auf die Version 2 und verbilligtes Upgrade funktioniert anstandslos, trotz dessen ich Version 1 im MAS gekauft und Version 2 von der Website geladen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de