TomTom dreht an der Preisschraube: Kosten zum Teil vervierfacht

Aus 12,99 Euro werden 39,99 Euro pro Jahr

Wer auf eine komplette Navigations-App für weite Teile der Welt gesetzt hat, der war bei TomTom (App Store-Link) bisher sehr gut aufgehoben. Während man früher für jährlich Karten-Update bezahlt hat, ist man nun mit einem Abo dabei gewesen. Die Kosten dafür waren aber mehr als fair bemessen: Das Jahres-Abo hat bisher 12,99 Euro gekostet, das Familien-Abo 19,99 Euro pro Jahr. Und wer nur mal eben in den Urlaub fährt, konnte einen Monat lang für 1,99 Euro auf sämtliche Features und Karten-Daten zugreifen.

Heute bin ich fast vom Glauben abgefallen, als ich eine Leser-Mail erhalten habe. TomTom hat die Preise erhöht – und das nicht nur um ein paar Euro, sondern massiv. Schaut euch die Frechheit einfach mal an:


  • 1-Monat-Abo: 1,99 → 7,99 Euro
  • 3-Monate-Abo: 4,99 →13,99 Euro
  • 6-Monate-Abo: 8,99 → 23,99 Euro
  • 12-Monate-Abo: 12,99 → 39,99 Euro
  • 12-Monate Familien-Abo: 19,99 → 52,99 Euro

Besonders hart trifft es die Nutzerinnen und Nutzer, die TomTom nur gelegentlich genutzt haben. Hier hat sich der Preis mal eben vervierfacht. Das ist aus meiner Sicht einfach nur noch krass.

Noch unverständlicher ist allerdings die Tatsache, dass die Preise in vielen Ländern erhöht wurden, zum Teil aber längt nicht so massiv wie in Deutschland. So zahlen Kundinnen und Kunden in Großbritannien statt 12,99 demnächst 19,99 britische Pfund für das Jahresabo.

Falls ihr TomTom aktuell abonniert habt, werft auf jeden Fall einen Blick auf die noch verbleibende Laufzeit und kündigt euer Abonnement gegebenenfalls, bevor es sich zum erhöhten Preis verlängert.

‎TomTom GO Navigation
‎TomTom GO Navigation
Entwickler: TomTom
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 45 Antworten

  1. Bei mir sind die neuen Preise auch alle drin. Nur das mein Family Abo in 03/22 noch mit 19,99€ drinnen steht. Vielleicht sind es die Preise nur für NEU Abonnenten?

  2. Gibt ja eigentlich mehr als genug Alternativen auf dem Markt. Man ist nicht mehr wie vor 10-15 Jahren nur auf die paar große Player angewiesen.

    Zudem werden sich die Vertragsstruktur und automatische Verlängerungen in Kürze ändern. Genau wie bei dem aktuell in Kraft getretenen Telekommunikationsgesetz, wo DSL/Handy Verträge nicht mehr automatisch an Mindestlaufzeiten gebunden sind etc, wird ab dem kommenden Jahr eine generelle Neuregelung aller Konsumenten Verträge folgen (das wurde als ein kleiner Teil vorgezogen).

  3. Eine Preisänderung stellt ein neues Vertragsangebot seitens des Anbieters dar, das der Nutzer auch ablehnen kann. Dann endet der Vertrag zu sofort, spätestens zum Beginn der Preisänderung. Auf gehts User, entscheidet mit den Füßen

  4. Bei mir wird das Jahresabo noch mit 12,99€ angezeigt, bei alle anderen Abos sind schon die höheren Kosten. Mein Abo läuft noch bis März 22. Verlängern kann ich das Abo aber noch zu den 12,99€/Jahr.

  5. Die Reiselust der Holländer hat wohl stark nachgelassen.
    Da jeder in der Pandemie sein Geld gehortet hat, sind sie jetzt dabei diesen Schatz zu heben.

  6. Ärgerlich. Mein Abo läuft im Februar ab. Fürchte, bis dahin hat es der Markt auch nicht „geregelt“. Und im Dauer-Homeoffice brauche ich es auch selten. Aber wieder auf das dumme festeingebaute wechseln, dass mich stur in den nächsten Stau führt? Fand TomTom immer einen Tick genauer und komfortabler als die Alternativen.

    1. Mein Abo hatte ich auch zum März 22 gekündigt. Da es mir aber noch die 12,99€ angezeigt hat, habe ich aber erst einmal noch verlängert. Ich schau dann im Februar noch einmal nach, welcher Preis mir angezeigt wird und kündige dann ggf.

  7. Die neuen Abo-Preise richten sich definitiv nicht mehr an Gelegenheitsnutzer. TomTom schränkt damit bewusst die Zielgruppe ihrer App ein. Ob sie sich damit einen Gefallen tun und ob die verbliebenen Vielnutzer, die den Preissprung mitmachen weil für sie der Kosten-Nutzen ein anderer ist, durch den höheren Preis den Wegfall der restlichen Einnahmen wettmachen können, wird sich noch zeigen.

    1. Sehe ich genauso. Ich erkenne absolut keinen Vorteil in der TomTom-App. Google zeigt es mindestens genauso gut an. Navigation funktioniert perfekt und ist immer aktuell. Und wenn ich kein Internet nutzen will, könnte ich das Kartenmaterial auch vorher Downloaden. Also warum TomTom nutzen?

  8. Mein Abo läuft noch bis Juli und wird weiterhin mit € 12,99 angezeigt. Sollte sich das tatsächlich auf €39,95 erhöhen bin ich raus!

    Ich nutze TomTom für jede Fahrt und das sehr gern. Ich finde die Baustellen, Staus, Gefahrenstellen und Verlaufsachse einfach genial. Aktuell meine liebste NaviApp die ich bisher ausprobiert habe. Sollte das Abo aber so extrem ansteigen wechsle ich im Juli wohl zu AppleMaps…

      1. Waze hatte mir damals optisch nicht zugesagt. Denke aber ich werde dann mit Ablauf meines Abos die gängigen Navis wiedermal durchtesten und dann sehen was mir am meisten zusagt.

  9. Sygic ist eine Alternative, mein TomTom Endgerät hat lebenslange Kartenupdates und ja, ich weiss nicht, wie das Geschäftsmodell aufgestellt ist , aber einen Steueroasen-Niederländer, der Brexit-Spinner unterstützt und den deutschen EU-Nachbarn mal wieder abzocken will, den brauche ich persönlich nicht mehr…

  10. Mich wundert es eh, daß das Unternehmen überhaupt noch existiert. Wer kauft denn überhaupt noch Navis in dedizierter Hardware? Und kostenlose Apps gibt es auch reichlich. Von daher ist der Schritt möglicherweise die letzte Verzweiflungstat!? Ach ja…dann ist da noch das Abo… selbst schuld wer auf die Masche einsteigt. Den richtigen Klopper gibt es dann, wenn die Server komplett abgeschaltet werden. Hat es ja in der jüngsten Vergangenheit immer wieder mal gegeben.

    1. Ich habe zur Navigation einen Garmin im Einsatz. Mit dem richtigen Kartenmaterial und ohne Abo bin ich immer à jour. Und das wesentlichste, der hält den ganzen Tag bei dauerhafter Nutzung. DAS schafft das Handy eben nicht.

  11. Ist noch bei mir so nebenbei mitgelaufen. Nutze es recht selten. Bei dem alten Preis musste ich da nicht über eine Kündigung nachdenken. Die Verlängerung läuft noch bis Juli 22.
    Der alte Preis wurde aktuell aber noch für die Verlängerung angezeigt. Habe es trotzdem gekündigt, damit ich es nicht vergesse und doch noch eventuell der neue Horrorpreis abgebucht wird.
    Solche Unternehmen unterstütze ich aus Prinzip nicht. Vorher war der Preis angemessen, jetzt ist es Abzocke.
    Die Stimme von Siri ist übrigens wesentlich angenehmer. Fun Fact: Jetzt muss ich auch nicht mehr im Kreisverkehr links abbiegen oder über den Kreisverkehr fahren. Man.. ..war das immer ein Stress und gehupe.😂
    TomTom hat mir übrigens nicht so gut gefallen wie Navigon. Bei Navigon musste man auch nicht im Kreisverkehr links abbiegen. Aber leider wurde Navigon geschluckt. So bin ich übrigens zu TomTom gekommen. Es war ein Kompromiss.
    Offline-Kartenmaterial benötige ich nicht. Falls ich doch durch die Schweiz navigieren muss, kann ich mir auch temporär den saftigen Datentarif für die Schweiz leisten. Das ist immer noch günstiger als der Preis, den TomTom aufruft.
    Es sollte aus Prinzip einfach jeder kündigen, damit die aufwachen. Es gibt genügend freie Anbieter und auch eine gute kostenpflichtigen Anbieter: Sygic

    1. Naja, einfach so einen höheren Preis abbuchen geht nicht. Da muss schon vorher eine Ankündigung erfolgen. Wie das bei Apple geregelt ist, weiß ich nicht.

      1. Bei Netflix ist jetzt einfach der höhere Preis unter dem vorherigen Abo-Button eingetragen&wird jetzt halt so abgebucht (Einstellungen->AppleID).

  12. TomTom?! – Was ist das?
    Scherz beiseite. Wer jetzt nicht kündigt wird wahrscheinlich später von abgeschalteten Servern betroffen sein, wenn der Laden Insolvenz anmelden wird. Wann das sein wird, entscheidet dann die Anzahl der Kündigungen. Wahrscheinlich versuchen sie jetzt gerade noch mal den letzten Rest Geld aus den (noch) Kunden zu pressen und dann war es das.

    1. So schnell wird das nicht passieren. TomTom hat nicht nur diese eine App, sondern verkauft sein Kartenmaterial auch anderen Unternehmen. Auch AppleMaps basiert auf TomTom Kartenmaterial!

  13. Ja, wie #joejoe bereits andeutet, sind es meist nur kurzfristige Maßnahmen um Geld in die Kasse zu spülen weil man niemanden gefunden hat, der die Fa. übernimmt und den CEO zum reichen Mann macht.
    Jeder, der ein Abo in der Form unterstützt ist selber Schuld.

    In zwei Jahren ist TomTom Geschichte.

    Natürlich werden sich alle Abo-Teilnehmer ärgern über den Verlust ibrer Penunsen. aber es gab ja im Vorfeld bereits schon etliche Warnungen… 💰👎

  14. Hatte gestern auch das Abo gekündigt. Es läuft noch bis 11/22. Maps ist keine Alternative für mich, keine erlaubte Geschwindigkeit wird angezeigt, kein Blitzerwarner und die Ansicht mag ich auch nicht. Navigon ist ja leider auch Geschichte.

  15. Mal blöd gefragt: Was geschieht eigentlich, wenn einem für in ein paar Monaten noch 12,99 angezeigt werden und man jetzt schon verlängert? Können dann ja nicht plötzlich was anderes abbuchen, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de