Twelve South SuitCase ausprobiert: Hervorragende kompakte Tasche für das MacBook

Erhältlich für 13 und 16 Zoll

Vor einigen Wochen haben wir das neue SuitCase von Twelve South bereits ankündigen können. Mittlerweile habe ich die Schutzhülle etwas mehr als eine Woche im Einsatz und kann euch einige Erfahrungen mit auf den Weg geben. Bei einem Preis von aktuell mindestens 80 Euro kann das sicherlich nicht schaden.

Bevor wir zum Produkt selbst kommen, möchte ich aber ein wenig über den Preis sprechen. Mir ist vollkommen klar, dass es dort draußen im Internet auch einfache Tragetaschen und Schutzhüllen gibt, die vielleicht nur ein Bruchteil von dem Kosten, was man für das Twelve South SuitCase auf den Tisch legen muss.


Zumindest ich persönlich bin aber kein großer Fan davon, mein über 2.000 Euro teures MacBook in eine absolute Billig-Hülle zu stecken, nur weil sie eben besonders günstig war. Ich wünsche mir für mein liebstes Arbeitsgerät ein schickes, durchdachtes und vor allem hochqualitatives Zubehör. Falls ihr das genau so seht, solltet ihr diesen Artikel weiterlesen.

Das erwartet euch beim Twelve South SuitCase

„SuitCase für MacBook ist ein hübscher, gesteppter Hartschalenkoffer, der mit einem hochwertigen, wasserfesten Material umhüllt ist. Hinter dem eleganten Äußeren verbirgt sich eine thermogeformte Hülle, die dein MacBook sicher schützt“, lässt uns der Hersteller aus den USA über sein neuestes Produkt wissen.

Bereits beim Anfassen der von außen harten Oberfläche merkt man schnell: Hier passiert vermutlich nichts, wenn das MacBook samt SuitCase doch mal der Schwerkraft ausgesetzt wird – auch wenn ich das in der Praxis natürlich nicht nicht ausprobiert habe. Neben einem kleinen Logo von Twelve South, das auf der Oberseite der Tasche befestigt ist, gibt es sonst nicht viel zu entdecken.

Außer natürlich den Tragegriff aus Leder, der glatt anliegt und sich ein wenig aus dem SuitCase herausziehen lässt, wenn man es am Griff trägt. Auch hier lohnt sich ein Blick aufs Detail: Vier kleine rote Nähte hübschen den Tragegriff ein wenig auf. Der rund um das SuitCase führende Reißverschluss ist wasserdicht gestaltet und mit zwei Leder-Zippern ausgestattet, um die Tasche öffnen zu können. An den Ecken der Hülle ist dazu allerdings ein bisschen mehr Kraft notwendig, als mir lieb ist.

Einen tollen Kniff hat sich der Hersteller beim Öffnen der Tasche ausgedacht: Zwei Gummibänder sorgen dafür, dass der aufgeklappte Deckel nicht nach hinten kippt, sondern am Rücken des MacBook gehalten wird. Ohnehin weiß die Innenseite zu überzeugen: Sie ist samtweich ausgekleidet und damit genau das Gegenteil zur harten Außenhülle des Twelve South SuitCase.

Im Deckel der hochwertigen Tragetasche ist zudem ein Fach verbaut, in dem man nicht zu große Dinge unterbringen kann. Etwa ein paar Notizen in Papierform oder auch ein Ladekabel. Für das MacBook-Netzteil ist hier allerdings zu wenig Platz.

Während manche von euch aufgrund des Preises vielleicht die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, bin ich ziemlich angetan vom Twelve South SuitCase: Die Tasche trifft genau meinen optischen Geschmack und im Alltag habe ich tatsächlich eine Verwendung für das SuitCase. Die einzige wirklich schlechte Nachricht: Auf Amazon stimmt der Preis der größeren Variante für das MacBook mit 16 Zoll noch nicht. Hier sollten wir eigentlich unter 100 Euro liegen.

Twelve South Unisex Suitcase für 13 Zoll MacBook,...
  • SCHUTZ: Die geformte Hartschale bietet Kantenschutz und Sicherheit für Ihr Notebook. Das gepolsterte Wildleder im Innenraum hält Ihr Notebook kratzfrei und absorbiert Stöße.
  • QUALITÄT und DESIGN: Maßgeschneiderter grauer Twill in einem charakteristischen Rautenmuster sorgt dafür, dass SuitCase beim Meeting oder im Café gut aussieht. Der Ledergriff aus Echtleder und...

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

    1. Ich renne damit sicherlich nicht durch die Stadt. Ich finde es aber zum Beispiel angenehm, wenn ich mit dem Auto unterwegs bin und nicht direkt den ganzen Rucksack mitnehmen möchte – aber eben auch kein ungeschütztes MacBook 🙂

  1. Ja, die Qualität der twelfe south Taschen ist super! Ich hatte für mein MacBook auch eine.
    Für mein iPad Pro habe ich mich für eine von TomToc entschieden und bin sehr überzeugt!
    Die Verarbeitung ist super! Die Kanten sind verstärkt. Die Auskleidung ist ebenso weich und samtig, wie auch oben beschrieben. Die Reißverschlüsse sind von hoher Qualität. Die Seitentasche für das Zubehör trägt nicht zu sehr auf, man bringt aber trotzdem alles nötige unter. Bei mir Pencil, USB-C Hub, Ladekabel, Microfasertuch und Miniflasche Displayreiniger. Trotzdem bleibt die Optik erhalten und die Tasche baucht nicht aus! Bei dieser top Qualität ist auch der Preis noch super. Ich habe 25€ dafür bezahlt. Ich würde mich jederzeit wieder für diese Marke entscheiden.
    Wohlgemerkt: ich will die Qualität von twelve south nicht schmälern, aber man muss halt doch den Namen mit bezahlen.

    1. Ich hab mir auch eine Hülle von tomtoc für mein 13“ MacBook geholt. Mir ging es da gar nicht mal nur um den Preis (nur 16 €) sondern auch darum, dass auf der Hülle eine entsprechende Tasche ist, in welche ich Adapter, Ladegerät etc. packen kann. Denn sind wir mal ehrlich, was bringt mir die vorgestellte Hülle, wenn ich noch ein zweites „Handtäschchen“ wie Horst Schlemmer mitnehmen muss, nur damit ich mein MacBook auch an andere Dinge anschließen kann. Wir wissen nun mal alle, dass es keine Beamer, genauso wie es keine Ethernet-Kabel mit USB-C gibt. Von
      Daher bin ich einfach auf Adapter angewiesen.
      Wenn ich dann noch längere Nutzungszeiten möchte, dann brauche ich auch ein Ladekabel und spätestens da habe ich keine Lust auf zwei oder mehr Taschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de