WWDC 2022: Apple stellt iOS 16 mit neuem Lockscreen vor

Veröffentlichung wohl im Herbst

Wie erwartet hat Apple während der WWDC-Keynote an diesem Montagabend das neue iPhone-Betriebssystem iOS 16 präsentiert. Schon im Vorfeld wurden erste Gerüchte über mögliche Änderungen im Netz diskutiert. Ein großes Redesign wird es mit dieser neuen Version nicht geben, dafür aber kleine und feine Änderungen.

Lockscreen: Der Lockscreen wurde komplett überarbeitet. Es lässt sich über einen Editor jetzt beispielsweise die Schriftart und die Farbe der Uhrendarstellung ändern, zudem gibt es kleine Status-Widgets wie Kalender-Events, die aktuelle Temperatur, und auch eine eigene Wallpaper-Galerie zum Auswählen von Fotos.


Benachrichtigungen: Nachrichten auf dem Lockscreen können nun hintereinander angeordnet oder auch komplett ausgeblendet werden. Ein neuer Benachrichtigungs-Stil namens „Live Activities“ hält einen über die aktuellen Aktivitäten auf dem Laufenden, beispielsweise das Eintreffen des Uber-Taxis oder Infos zum derzeitigen Workout.

Fokus: Auch der Fokus-Modus erhält ein Update für den Lockscreen. Fokus-Einstellungen können nun auf erstellte Lockscreens angewendet werden, zudem gibt es neue Fokus-Filter für spezielle Anwendungen, beispielsweise den Safari-Browser. So werden nur Inhalte angezeigt, die man vorher festgelegt hat, beispielsweise für die Arbeit.

Messages: Nachrichten können nun nachträglich editiert und das Absenden rückgängig gemacht werden, zudem lassen sich Unterhaltungen als ungelesen markieren.

SharePlay: Das gemeinsame Ansehen von Videos sind nun direkt in Messages integriert, so dass man darauf direkt über einen Button zugreifen kann.

Diktierfunktion: Unerwartet, aber praktisch ist eine neue Diktierfunktion, die komplett auf dem Gerät stattfindet und auch einen schnellen Wechsel zwischen Sprach- und Tastatureingabe ermöglicht. Satzzeichen werden automatisch hinzugefügt und auch Emojis werden erkannt.

 

Live Text: Die Funktion funktioniert nun auch in Videos und bekommt neue Aktionen spendiert. So gibt es eine Möglichkeit, Übersetzungen oder Währungsumrechnungen durchzuführen. Zudem lassen sich Bilder berühren und halten, um das Motiv des Bildes vom Hintergrund zu lösen und es an einer beliebigen Stelle einzufügen.

Wallet: Führerscheine aus Arizona können nun in Apples Wallet eingefügt werden, zudem gibt es digitale Schlüssel, die über Mail, Messages und WhatsApp mit anderen Personen geteilt werden können.

Apple Pay: Tap-to-pay hält auf dem iPhone Einzug, allerdings zunächst in den USA mit ausgewählten Zahlungsanbietern. Auch eine Ratenzahlung „Apple Pay Later“ wurde integriert, die über vier Raten läuft. Alle Ratenzahlungen können in Apples Wallet eingesehen werden.

Apple Maps: Das neue Kartendesign wird in weiteren Ländern ausgerollt, zudem erhalten weitere US-Städte eine überarbeitete 3D-Ansicht. Auch eine neue Multi-Stop-Route mit bis zu 15 Zwischenzielen ist möglich, zudem können am Mac geplante Routen ans iPhone gesendet werden. Zwischenziele lassen sich auch mit Siri hinzufügen.

Sport: Vor allem für die USA interessant sind neue Siri-Anfragen für Sportevents. Darüber hinaus gibt es in Apple News+ einen „My Sports“-Bereich zum Folgen von favorisierten Sportteams. Vorerst gibt es den Service in den USA, Kanada, Großbritannien und Australien.

Familienfreigabe: Es gibt eine neue Elternkontrolle für die Accounts der Kinder, inklusive Altersrestriktionen und eine Möglichkeit eines schnellen Setups von neuen Apple-Geräten. Eine neue Familien-Checkliste gibt Tipps zum besseren Management der Accounts. Eine separate iCloud Shared Library erlaubt es, Familienfotos gemeinsam an einem Ort zu sichern und sie für alle verbundenen Mitglieder verfügbar zu machen. Automatische Uploads und Foto-Vorschläge für die Shared Library sind ebenfalls Bestandteil.

Datenschutz: Ein neuer Sicherheitscheck soll Menschen in in missbräuchlichen Beziehungen schützen. Die Funktion kann App-Zugänge, Passwörter und mehr verwalten – man weiß, wer die eigenen Passwörter und Informationen hat, kann GPS-Zugriff für bestimmte Personen ausschalten und mehr.

Home: Es gibt mit iOS 16 neue Lockscreen-Widgets für die Home-App, zudem gibt es ein überarbeitetes Interface, das einfacher zu nutzen sein soll. Räume und Favoriten finden sich in der Hauptregisterkarte der App, auch gibt es neue Kategorien für Klima, Licht, Sicherheit, Lautsprecher und mehr. Eine Multi-Ansicht zeigt darüber hinaus Live-Ansichten von bis zu vier Sicherheitskameras.

CarPlay: Die neue Generation von CarPlay integriert viele weitere Fahrzeugsteuerungen, beispielsweise Temperatur, Tachometer und mehr. Dazu arbeitet Apple enger mit Fahrzeugherstellern zusammen und lässt das iPhone mit der Hardware des Fahrzeugs kommunizieren. Auch Widgets finden sich nun in der CarPlay-Ansicht, ebenso wie komplette Layouts zur Darstellung von Fahrzeug-Daten in verschiedenen Designs und Farben.

Die Betaversion von iOS 16 wird voraussichtlich noch heute für Entwickler und Entwicklerinnen zur Verfügung gestellt. Die finale Version für alle User wird wohl wie gewöhnlich im Herbst erscheinen.

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

  1. Der Fokus Funktioniert sowieso nur bedingt.
    Besser währe wenn der stabil laufen würde
    Bildschirmzeit dass wäre endlich intelligent gewesen wäre die verbessert worden.

    1. Fokus klappt bei mir super, daher finde ich die Verbesserungen für meine Trennung zwischen dienstlichen notifications und privaten sehr cool.

  2. „Messages: Nachrichten können nun nachträglich editiert und das Absenden rückgängig gemacht werden“

    Das ist ja mal richtig scheiße!

      1. @patrick: Das habe ich schon immer anders gesehen, schon bevor es bei mir konkret darauf ankam. Schrieb ich hier schon mal. Mit meinem Mieter war erstmal alles in Ordnung . Bis es das nicht mehr war und sich herausstellte, dass er kriminell ist und alle Papiere, die er mir jemals vorgelegt hat, gefälscht waren. Im weiteren Verlauf hat er geleugnet, mir bestimmte Dinge per iMessage geschrieben zu haben, obwohl sie im Chat sichtbar waren, wenn man hochscrollt. Der Chat wurde plötzlich gerichtsrelevant. Das nachträgliche Ändern und Löschen des Chats ist für mich ein absolutes NoGo und wird bei mir dazu führen, dass ich iMessage nur noch für Belanglosigkeiten verwenden werde.

      2. @patrick: Habe jetzt in einem neueren Artikel gelesen und verstehe jetzt was Du meinst. Das geht nur 15 Minuten nach dem Senden. Werden denn nachträglich geänderte Nachrichten entsprechend gekennzeichnet? Wenn ja, dann wäre das gerade noch akzeptabel.

  3. „CarPlay: Die neue Generation von CarPlay integriert viele weitere Fahrzeugsteuerungen, beispielsweise Temperatur, Tachometer und mehr. Dazu arbeitet Apple enger mit Fahrzeugherstellern zusammen und lässt das iPhone mit der Hardware des Fahrzeugs kommunizieren.„

    Das erzählen sie seit Jahren und man kann nur eine Hand voll Apps via CarPlay nutzen. Keinerlei Innovation und das seit Jahren !!

  4. Ich würde mir wünschen, dass die Kalender App mal verbessert wird. So wie Fantastical oder in der Art. Zumindest mal eine brauchbare Monatsansicht…

  5. Wäre super, wenn Apple in der Mail-App auch endlich mal Pushmitteilungen für alle E-Mail Konten und nicht nur für iCloud-Mail integrieren würde…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de