CarPlay: Apple will Benzinkauf direkt vom Dashboard aus ermöglichen

Neue Funktionen im Auto

Apple hat während der WWDC 2022 auch einige Neuerungen für die hauseigene Auto-Software CarPlay vorgestellt. Etwas untergegangen ist dabei das Feature, Kraftstoffe für das Fahrzeug direkt über das Armaturenbrett erwerben zu können. Die Funktion soll Bestandteil von Apples neuer CarPlay-Software sein, die im Herbst dieses Jahres veröffentlich werden soll. So berichtet Reuters.

„Eine neue Funktion, die auf der Entwicklerkonferenz von Apple in diesem Monat vorgestellt wurde, wird es CarPlay-Nutzern ermöglichen, eine App anzutippen, um zu einer Zapfsäule zu navigieren und Benzin direkt über einen Bildschirm im Auto zu kaufen, ohne den üblichen Prozess des Einsteckens oder Antippens einer Kreditkarte. Details zu Apples Demo für Entwickler wurden bisher nicht bekannt gegeben.“

Es ist möglich, dass der neue CarPlay-Dienst vorerst in den USA an den Start gehen wird. Der US-amerikanische Energiekonzern HF Sinclair, der rund 1.600 Tankstellen in den USA betreibt, hat bereits Interesse an einer Kooperation angemeldet und will das CarPlay-Feature unterstützen. „Wir sind begeistert von der Idee, dass Verbraucher über den Navigationsbildschirm ihres Fahrzeugs zu einer Sinclair-Tankstelle navigieren und dort Kraftstoff kaufen können“, erklärte Jack Barger, Senior Vice President of Marketing bei HF Sinclair.


„Um die neue CarPlay-Funktion in diesem Herbst nutzen zu können, müssen iPhone-Nutzer die App eines Tankstellenbetreibers auf ihr Telefon herunterladen und ihre Zahlungsdaten eingeben, um die App einzurichten. Nachdem die App eingerichtet ist, können die Nutzer auf ihrem Navigationsbildschirm eine Zapfsäule aktivieren und bezahlen.“

Mit dem neuen CarPlay-Service will Apple das eigene System um eine weitere Funktion zum Einkaufen über den Navigationsbildschirm erweitern. Mit CarPlay ist es dank einer Öffnung Apples bereits möglich, Apps zum Parken, Aufladen von Elektrofahrzeugen und Bestellen von Lebensmitteln zu nutzen. Auch Utility-Apps wie das Aufzeichnen von Kilometern auf Geschäftsreisen können mit CarPlay verwendet werden. Eine Übersicht über alle CarPlay-Features findet ihr hier.

Anzeige

Kommentare 12 Antworten

  1. Aber theoretisch wäre es auch so, dass dies in der App ohne CarPlay möglich wäre, oder?
    An sich wird die Funktion halt in CarPlay dann mit zur Verfügung gestellt, wenn der App Entwickler die notwendige Schnittstelle mit unterstützt. So denke ich, wird das wohl laufen.
    Zudem müsste man bei solchen Features, die man generell begrüßen darf, egal ob CarPlay oder andere Systeme, auch die Praktikabilität betrachten. Zum Tanken muss ich zumindest den Rüssel ins Auto stecken. Es mag auch Service Tankstellen geben, aber aussteigen muss ich meist trotzdem selbst.
    Oft ist es in USA natürlich so, dass man im Vorfeld bezahlen muss. Das würde dann in CarPlay eventuell Sinn machen, bevor man aussteigt. Könnte aber auch am Telefon autorisiert werden.
    Bin mal gespannt wie das angenommen wird und wir unkompliziert es am Ende funktioniert.

    1. Ich finde es macht Sinn und ich stelle es mir bequemer vor als mit dem Handy. Auch ist die Benutzung von Mobiltelefonen ja an Tankstellen verboten.

  2. Die Sozialneurose will schließlich gepflegt werden 😉
    Generell läuft alles darauf hinaus, Hauptsache bequem, Hauptsache möglichst ohne sich zu bewegen und Hauptsache menschliche Interaktionen vermeiden. Da kommt diese Funktion gerade recht. Aussteigen, selbst tanken und zur Kasse gehen zum Bezahlen wird abgeschafft.

      1. @plebejer: Du irrst gleich mehrfach. Außerdem geht es weder im Artikel, noch in meinem Beitrag darum, Bargeld-Vorgänge zu ersetzen.

      2. Das hat nichts mit Bequemlichkeit zu tun. Es ist einfach immer wieder lästig, wenn man nur das Tanken bezahlen möchte, aber wieder mal jemand vorher seinen Wocheneinkauf an der Tanke erledigen muss. Eigentlich sollte das Bezahlen direkt an der Zapfsäule möglich sein. In anderen Ländern (USA und Niederlande) funktioniert so etwas problemlos, nur in Deutschland schafft man so etwas nicht.

        1. @güwe: Du widersprichst Dir selber. Du schreibst „das hat nichts mit Bequemlichkeit zu tun“, gefolgt von einem unbequemen Szenario.

    1. Vielmehr ist es so, dass nicht das Kundeninteresse sonder dass der Firmen im Vordergrund steht. Apple würde damit einem Tankstellenbetreiber, vermutlich gegen eine Beteiligung am Umsatz, die Möglichkeit geben seine, krankheitsanfälligen Mitarbeiter, ersetzen zu können. Think different!

  3. Frage in einem ähnlichen Zusammenhang an die gut informierte appgefahren-Redaktion und die Leserschaft.
    Was sagt die Gerüchteküche über eine Art BikePlay? Wenn ich mir die aktuellen E-Bikes und Pedelecs so ansehe, kann das ja sicher keine Einschränkung der Hardware mehr sein und da die Unterstützung von Fahrrädern auch in Maps für Apple einen immer größeren Stellenwert einnimmt, wäre doch ein BikePlay Konzept der nächste logische Schritt, oder?

    1. Ich nutze oft zum mobilen Tanken bereits die beiden Apps Bertha und PACE. Sie sind komfortabel und einwandfrei. Oft bekommt man dort einen Tankrabatt; bisher 8 Cent je Liter. Eine weitere App in CarPlay wäre eine Ergänzung.

    2. Schade das die Tankpistole noch nicht automatisch ausgefahren wird zum Tanken , da macht das CarPlay bezahlen wenigstens Sinn.
      Oder mehr Tankwarte einstellen.
      Scheint aber nicht im Sinne der Fintech zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de