Airbnb: Dank Entdeckungen mehr als nur eine App zur Vermittlung von Unterkünften

Fabian Portrait
Fabian 13. November 2017, 12:29 Uhr

Anfang des Monats hatte ich die Gelegenheit, eine neue Funktion von Airbnb auszuprobieren: Entdeckungen. Was sich dahinter verbirgt, lest ihr in diesem Artikel.

Dublin-2

Mittlerweile bin ich schon etliche Male mit Airbnb verreist und habe viele tolle Apartments entdeckt. Wirklich enttäuscht wurde ich bisher noch nie, auch wenn das Micro-Apartment vor einigen Jahren in London wirklich mikroskopisch klein war. Dafür aber wirklich sauber und irgendwie war es auch eine witzige Erfahrung, wenn man nur so aus einer Dusche herauskommt, wie man auch hineingestiegen ist.

Nun hat mich Airbnb eingeladen, die in diesem Jahr eingeführte Funktion "Entdeckungen" einmal selbst auszuprobieren. Dahinter verbergen sich zahlreiche Aktivitäten, die man vor Ort gemeinsam mit Einheimischen erlebt, um Stadt, Menschen und Kultur aus einer ganz neuen Perspektive zu erleben. Mittlerweile sind diese Entdeckungen auch in Berlin sowie einigen anderen europäischen Metropolen verfügbar.

Während Rom oder Barcelona sicherlich die wärmeren Alternativen gewesen wären, hat es mich Anfang November nach Dublin verschlagen. Die Iren sind einfach so ein nettes Volk und wenn man außerhalb von Dublin die richtigen Plätze kennt, sieht man ach etwas vom Land. Ich kann die Klippenwanderung in Howth empfehlen, so sieht man auch während eines Kurztrips in die irische Hauptstadt ein wenig von der grünen Landschaft.

Dublin auf eigene Faust & mit einem Gastgeber entdecken

Howth haben wir auf eigene Faust entdeckt und sind eine rund zweistündige, ausgeschilderte Route gewandert, in dem kleinen Vorort von Dublin kann aber auch eine Airbnb Entdeckung gebucht werden. Für 50 Euro pro Person führt euch Shane insgesamt sechs Stunden durch die Natur und liefert auf zwölf Kilometern unter anderem auch ein Sandwich und einen Salat für ein kleines Picknick in der Natur.

Mittlerweile gibt es in Dublin zahlreiche Entdeckungen, darunter auch einige spektakuläre Aktivitäten. Wie wäre es beispielsweise mit Standup-Paddling oder einer Kayak-Tour auf der Liffey? Außerdem gibt es Fotografie-Kurse, Bier-Braukurse oder sogar einen Rundflug über Dublin. Die Besonderheit: Jede einzelne Entdeckung und jeder Gastgeber wird von Airbnb überprüft - so kann man sich sicher sein, nicht an die falschen Personen zu geraten.

Auch wenn ich gerne aufs Wasser gestiegen wäre, habe ich aus Rücksicht auf das Temperaturempfinden meiner besseren Hälfte lieber auf eine klassische Stadtführung gesetzt, die sich im Nachhinein als gar nicht so klassisch und damit als umso interessanter herausstellte. Zusammen mit Ivca, die ursprünglich aus Tschechien stammt, haben wir "Meet the Locals" erlebt.

Airbnb Entdeckungen Dublin

Anstatt die bekannten Touristen-Hotspots südlich der Liffey abzuklappern, sind wir drei Stunden durch den nördlichen Teil von Dublin getigert und haben dort so einiges entdecken können: Kleine Siedlungen von ehemaligen Wikingern, mit denen man inmitten einer Großstadt niemals gerechnet hätte. Einen mehr als urigen Pub, bei dem wohl jeder Innenausstatter sofort einen Herzanfall bekommen würde. Und vor allem jede Menge spannende Erzählungen rund um die Geschichte Dublins, die man auf einer normalen Stadtführung so wohl nie hören würde.

Was uns besonders gut gefallen hat: Die Tour war sehr persönlich. Normalerweise liegt die Gruppengröße bei sechs Personen, allerdings waren wir alleine mit Ivca unterwegs. Gestört hat uns das natürlich nicht, es war sogar mehr als praktisch, den Start der Tour kurzfristig über die Airbnb-App noch eine Stunde nach hinten verlegen zu können.

Airbnb
Entwickler: Airbnb, Inc.
Preis: Kostenlos

Am Ende haben wir so für 35 Euro pro Person eine exklusive Stadtführung bekommen. Auf den ersten Blick vielleicht nicht ganz günstig, mit einem enthaltenen Getränk, das in einem Dubliner Pub durchaus schon mal knappe 10 Euro kosten kann, und einer Dauer von drei Stunden am Ende aber ein durchaus vertretbarer Preis. Vor allem, weil es eben keine Stadtführung wie jede andere war.

Solltet ihr demnächst auch einmal mit Airbnb in einer größeren Stadt unterwegs sein, kann ich es jedenfalls nur empfehlen, mal einen Blick auf die Entdeckungen von und mit Einheimischen zu werfen. Wenn ich das nächste Mal privat mit Airbnb unterwegs bin, werde ich auf jeden Fall schauen, welche Aktivitäten vor Ort angeboten werden.

Solltet ihr bisher noch gar nicht mit Airbnb verreist sein, könnt ihr euch über diesen Link registrieren. Für eure erste Reise bekommt ihr dann 30 Euro Guthaben geschenkt. Zudem unterstützt ihr mich bei einer Buchung mit 15 Euro Guthaben, die ich sicherlich 2018 gut gebrauchen kann, wenn ich mal wieder ein paar Tage Appgefahren-Auszeit benötige.

Teilen

Kommentare2 Antworten

  1. suicide27survivor sagt:

    Interessanter Bericht zu einer guten App, bzw. Gutem Anbieter👍

  2. KaM! sagt:

    Naja die Reinigungskosten sind ziemlich hoch

Kommentar schreiben