Cottage Garden: Die Kunst des Gartenbaus in ein Mehrspieler-Brettspiel verpackt

Mel Portrait
Mel 20. Oktober 2017, 07:03 Uhr

Zu einer der erwähnenswerten Neuerscheinungen im App Store zählt wohl das Spiel Cottage Garden.

Cottage Garden 1

Cottage Garden (App Store-Link) ist ein Premium-Brettspiel für iPhone und iPad, das sich zum Preis von 5,49 Euro aus dem deutschen App Store herunterladen lässt. Für die Einrichtung auf dem Gerät sollte man neben 155 MB an freiem Speicherplatz auch mindestens iOS 8.0 oder neuer mitbringen. Auch an eine deutsche Lokalisierung wurde seitens der Entwickler von Digidiced bereits gedacht.

„Als ambitionierte GärtnerInnen steht ihr vor der Herausforderung, die Beete eures Gartens bis ins letzte Eck mit Pflanzen zu füllen und euch vom begrenzten Platzangebot zu immer neuen Kompositionen inspirieren zu lassen“, so wird das Gameplay von Cottage Garden im App Store beschrieben. „Dabei könnt ihr neben den unterschiedlichsten Gewächsen auch auf Blumentöpfe und Pflanzglocken zurückgreifen. Bis Vielfalt überall blüht. Seid lieb zu den Katzen.“

In Cottage Garden lässt es sich allein gegen bis zu drei Computergegner antreten, oder auch in einer Multiplayer-Partie mit zwei bis vier Kontrahenten, entweder lokal, online oder auch plattformübergreifend. Dabei lassen sich Spiele in Echtzeit absolvieren, oder asynchrone Partien, in denen binnen 24 Stunden der nächste Zug erfolgt sein muss.

Interaktives Tutorial hilft Neulingen beim Einstieg

Cottage Garden 2

Auch blutige Anfänger finden sich in dieser Adaption des Brettspiels von Uwe Rosenberg (Nominierung für das „beste Familienspiel“ bei Golden Geek im Jahr 2016) dank eines umfassenden und interaktiven Tutorials schnell zurecht. Damit sowohl Neulinge als auch fortgeschrittene Spieler Spaß haben, stehen Computergegner mit drei unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen bereit.

Die Regeln sind dabei relativ einfach: Jeder Spieler hat zwei Blumenbeete vor sich, die es bis auf das letzte Feld mit Blumen zu befüllen gilt. Es bleibt dabei dem Spieler überlassen, ob man nur ein Beet oder gleichzeitig beide bepflanzt. Einige Blumentöpfe oder Pflanzglocken stehen bereits zu Beginn auf jedem Beet: Man kann sie mit Blumen überdecken, aber erhält Extrapunkte, wenn sie weiter sichtbar bleiben. Auch Katzen und ein umherwandernder Gärtner spielen eine nicht unbedeutende Rolle.

Das familienfreundliche Spiel verfügt zudem über weltweite Ranglisten und eine Wiedergabefunktion, mit der sich besonders gute Partien analysieren oder auch Tricks der Profis erlernen lassen. Freunde von entspannten Brettspielen werden daher mit Cottage Garden ganz sicher stundenlangen Spielspaß finden.

Cottage Garden
Entwickler: DIGIDICED
Preis: 5,49 €

Teilen

Kommentare13 Antworten

  1. KaM! sagt:

    Viel zu günstig. Würde dafür mindestens 20€ zahlen 😂

    • UncleP77 sagt:

      Brettspielapps sind ein Nischenprodukt und insb die Entwicklung einer vernünftigen KI erfordert individuellen Aufwand. Dafür weniger als zwei Biere zu zahlen ist in der Tat ein Witz.

      Fast alle Brettspielpublisher sind wegen einer Haltung wie der deinen Pleite gegangen. Ich persönlich bin froh über jede Brettspielumsetzung, weil das das einzige ist, was ich auf dem ipad Spiele.

      • SirAnn sagt:

        Acht nicht auf KaM. Hab noch keinen konstruktiven Kommentar von ihm gelesen. Und das Entwickler auch etwas verdienen möchten, ist ihm als „Sohn“ noch zu fremd…

        • KaM! sagt:

          BlaBlaBla. Es soll Menschen geben die nicht mit Geld umgehen können und zu allem ja und Amen sagen und genau zu denen gehörst leider du SirAnn

          • SirAnn sagt:

            LOL. Genau. Und deshalb behalte ich auch heuer mein iPhone 6 🙂 dennoch bin ich bereit für eine gute App mehr als 99 Cent auszugeben. Aber ich frag mal deine Mami, ob du ab nächstem Jahr mehr Taschengeld für Schlumpfbeeren bekommst

          • KaM! sagt:

            👌🏼😂

  2. UncleP77 sagt:

    Ah, SirAnn, jetzt weiß ich, was du meinst von wegen, dass die Kommentare von KaM! nicht konstruktiv sind.
    @KaM!: es geht hier darum, nicht mit Geld umgehen zu können, sondern ob man bereit ist, eine Leistung entsprechend zu entlohnen. Das ist ein großer Unterschied!

  3. UncleP77 sagt:

    Oh Mann schreibt man mit 2 n…😂

Kommentar schreiben