9 Scanner-Apps im Vergleichstest: Scanbot ist der Testsieger

Welche Scanner-App ist eigentlich die beste im App Store? Wir haben für euch den Test gemacht.

Scanner-Apps sind unglaublich praktisch, da sie einen externen Scanner ersetzen. Mit dem Smartphone lassen sich im Handumdrehen digitale Scans mit guter Qualität erstellen, die dann sofort zu dem entsprechenden Empfänger geschickt werden können. Wir liefern euch einen Vergleichstest der beliebtesten Scanner-Apps aus dem App Store.

Scanner Pro 6 by Readdle

Scanner Pro

Scanner Pro ist die Applikation, die ich bisher regelmäßig zum Scannen von Dokumenten benutze. Nach dem Update auf Version 6 gibt es nicht nur ein neues Design, sondern auch eine Radar-Funktion, mit der Bilder aus der Fotos-App automatisch für Scans erkannt werden. Die Qualität der Scans ist top, es können mehrseitige Dokumente geknipst werden, die im Nachgang bearbeitet werden können. Viele Cloud-Dienste werden für den Export unterstützt, als Extra lassen sich Dokumente per Fax (mit Aufpreis) versenden. Die Ablage der Daten kann in Ordnern erfolgen. Per iCloud werden alle Daten zwischen mehreren Geräten abgeglichen.

  • Scanner Pro 6 by Readdle (Universal, 2,99 Euro)
  • Scan mit Randerkennung: Mehrseitig, schnelle Randerkennung, Auslöser-Automatik
  • Bearbeitungsmöglichkeiten: einfache Filter, Zuschnitt
  • Cloud-Dienste/Export: Dropbox, Evernote, Google Drive, iCloud, OneDrive, WebDAV, E-Mail, Drucken
  • OCR (Texterkennung): nicht verfügbar
  • Extras: Faxversand

Scanbot Dokumenten Scanner

Scanbot Pro

Auch Scanbot ist ein prominenter Vertreter. In einem modernen Gewand lassen sich Dokumente einfach abscannen. Nach der Randerkennung löst die Kamera automatisch aus, wer möchte kann die Fotos mit einer Notiz versehen, ein Passwort setzen, eine Unterschrift hinzufügen oder einen Textmarker anwenden. Die Ablage erfolgt in einer langen Liste, einzelne Ordner gibt es leider nicht. Wer möchte kann die Scans automatisch in der Dropbox, iCloud Drive und Co. speichern. Kostenpflichtige Pro-Funktionen sind eine Texterkennung, Dateinamen intelligent umbenennen, Touch ID, die Dokumenten-Bearbeitung und der Dokumentenschutz. Neben mehrseitigen Scans werden auch QR-Codes unterstützt.

  • Scanbot (Universal, kostenlos, Vollversion für 4,99 Euro per In-App-Kauf)
  • Scan mit Randerkennung: Mehrseitig, schnelle Randerkennung, Auslöse-Automatik
  • Bearbeitungsmöglichkeiten: Filter, Zuschnitt, Marker, Notizen, Unterschrift
  • Cloud-Dienste/Export: Dropbox, Google Drive, Wunderlist, Slack, Evernote, OneDrive, box, Yandex.Disk, WebDAV, Telekom Cloud, Shoeboxed, E-Mail, Drucken
  • OCR (Texterkennung): recht schnell, funktioniert gut bei mechanisch geschriebenen Dokumenten
  • Extras: Volltextsuche, QR-Code-Scan

ABBY FineScanner Pro

Der FineScanner Pro ist immer wieder für nur 99 Cent zu haben. Leider verzichtet der FineScanner beim Knipsen der Bilder auf eine automatische Randerkennung, hier muss man manuell nachhelfen. Mit einfachen Filtern lässt sich das Bild in Schwarz/Weiß umwandeln, wer möchte kann auch einen Titel und Tags festlegen. Die Ablage erfolgt lokal unsortiert, einige Cloud-Dienste zum Upload stehen zur Verfügung. Die Texterkennung funktioniert relativ gut, liefert aber kleinere Fehler. Bei komplexen Dokumenten dauert die Konvertierung recht lange. Die Qualität ist gut, allerdings können die Konkurrenten mehr.

  • ABBY FineScanner Pro (Universal, 99 Cent)
  • Scan mit Randerkennung: keine Randerkennung, einseitig
  • Bearbeitungsmöglichkeiten: Zuschnitt, einfache Filter
  • Cloud-Dienste/Export: Dropbox, box, Evernote, Google Drive, OneDrive, Yandex.Disk, E-Mail, AirPrint
  • OCR (Texterkennung): lange Ladezeiten, kleinere Fehler
  • Extras: keine

scan me

scan meIn einem sehr modernen Gewand präsentiert sich scan me nur für das iPhone. Mit der automatischen Randerkennung und der Auslöse-Automatik sind Dokumente schnell gescannt. Zur Bearbeitung stehen einige Filter, ein Textmarker, Notizen und eine Signatur zur Verfügung. Die OCR Texterkennung funktioniert wirklich sehr, sehr schnell, liefert aber auch nur durchschnittliche Ergebnisse. Scans mit Tabellen und Versätzen sehen nach dem Scan leider nicht mehr sehr schön aus. Neben einer Suche können die Daten auch online gespeichert werden.

  • Scan mit Randerkennung: Mehrseitig, schnelle Randerkennung, Auslöse-Automatik
  • Bearbeitungsmöglichkeiten: Zuschnitt, Filter, Notizen, Marker, Unterschrift
  • Cloud-Dienste/Export: Dropbox, Google Drive, WebDAV, organize.me, E-Mail, Drucken
  • OCR (Texterkennung): schnelle Konvertierung, kleinere Fehler
  • Extras: Volltextsuche

Tiny Scanner Pro

Tiny Scanner Pro ist eine Universal-App für iPhone und iPad und bietet eine einfache Scan-Funktion. Bilder werden mit der Kamera gekipst, danach erfolgt die Randerkennung. Einfache Graustufen können als Filter angewendet werden. Wer möchte kann im Batch-Modus mehrseitige Dokumente scannen, die Ablage kann in Ordnern erfolgen, der automatische Upload in Cloud-Dienste wird auch unterstützt. Die Suche findet nur Titel, eine Texterkennung gibt es nicht.

  • Scan mit Randerkennung: Mehrseitig, nachträgliche Randerkennung
  • Bearbeitungsmöglichkeiten: Graustufen, Zuschnitt
  • Cloud-Dienste/Export: Dropbox, Evernote, Google Drive, Box, OneDrive, E-Mail, Drucken
  • OCR (Texterkennung): nicht verfügbar
  • Extras: keine

CamScanner+

CamScanner+ ist noch nicht für das iPhone 6 optimiert und sieht somit auf den neusten Geräte „zu groß“ aus. Für mich ist CamScanner+ die unübersichtlichste App aller Kandidaten. Die Ergebnisse sind zufriedenstellend. Es gibt einen mehrseitigen Scan, viele Optionen zur Bearbeitung und eine OCR-Funktion. Als Cloud-Service wird vor allem die hauseigene Lösung von CamScanner+ angeboten, hier benötigt ihr ein Konto. Wer die OCR-Funktion, Kennwortschutz und 10 GB Cloud-Speicherplatz möchte, kann ein 50 Euro teures Jahresabo abschließen.

  • Scan mit Randerkennung: Mehrseitig, nachträgliche Randerkennung
  • Bearbeitungsmöglichkeiten: Zuschnitt, Filter, Notizen
  • Cloud-Dienste/Export: Box, Dropbox, Evernote, Google Drive, OneDrive, E-Mail, Drucken
  • OCR (Texterkennung): sehr schnell, sehr ungenau & viele Fehler
  • Extras: AirPrint, Fax

iScanner Pro

iScanner Pro

Der iScanner Pro bietet einfache Funktionen. Die Ränder bei Dokumenten werden automatisch erkannt, zur Bearbeitung stehen einfache Funktionen wie Graustufen und Zuschnitt bereit. Mehrseitige Scans sind kein Problem, der Datei-Manager legt Dokumente sortiert in Ordnern ab. Das Teilen erfolgt schnell und unkompliziert, allerdings wird hier nicht das native Teilen-Menü von iOS 8 unterstützt. Der Upload zu Cloud-Dienste ist kein Problem. Eine Passcode-Sperre ist mit an Bord.

  • iScanner Pro (Universal, 99 Cent)
  • Scan mit Randerkennung: Mehrseitig, schnelle Randerkennung
  • Bearbeitungsmöglichkeiten: Zuschnitt, Graustufen, vordefinierte DIN-Größen
  • Cloud-Dienste/Export: Dropbox, Evernote, Google Drive, Yandex.Disk, box, iCloud, E-Mail, Drucken
  • OCR (Texterkennung): nicht verfügbar
  • Extras: keine

Genius Scan+

Genius Scan

Auch mit Genius Scan+ erzielt man gute Ergebnisse. Die automatische Randerkennung erfolgt nach der Aufnahme des Bilds. Mehrseitige Scans handhabt Genius Scan+ ohne Probleme, der Upload in diverse Cloud-Dienste wird unterstützt. Zur Bearbeitung stehen recht wenige Optionen zur Verfügung. Eine Texterkennung gibt es hier nicht.

  • Scan mit Randerkennung: Mehrseitig, nachträgliche Randerkennung
  • Bearbeitungsmöglichkeiten: Zuschnitt, einfache SW-Filter
  • Cloud-Dienste/Export: Dropbox, box, Evernote, Expensify, Google Drive, OneDrive, OneNote, FTP, SugarSnc, WebDAV, E-Mail, Drucken
  • OCR (Texterkennung): nicht verfügbar
  • Extras: keine

Office Lens

Office Lens stammt von Microsoft und bietet leider nur einen geringeren Funktionsumfang. Zur Bearbeitung steht lediglich eine Crop-Funktion bereit, mit der ihr das Bild beschneiden könnt. Zur Weiterverarbeitung mit Word & Co. wird ein Microsoft-Account vorausgesetzt. Die OCR-Funktion ist kostenlos und funktioniert erstaunlich gut. Zum Export stehen nur OneDrive oder OneNote bereit.

  • Scan mit Randerkennung: keine Randerkennung, einseitig
  • Bearbeitungsmöglichkeiten: Zuschnitt
  • Cloud-Dienste/Export: OneDrive, OneNote
  • OCR (Texterkennung): schnell und gut, kleinere Fehler, kostenlos
  • Extras: keine

Der Testsieger

Der Testsieger ist für mich Scanbot. Der Funktionsumfang ist wirklich klasse, die automatische Auslöse-Automatik samt Randerkennung funktioniert einwandfrei. Der automatische Upload zu Cloud-Diensten ist verfügbar, auch die Texterkennung und die weiteren Extras bieten dem Nutzer sehr guten Komfort. Lediglich die unsortierte lokale Ablage ist noch ein Kritikpunkt – warum gibt es hier keine Ordner für mehr Ordnung?

Auf Platz 2 reiht sich Scanner Pro 6 ein, das ja mit dem letzten größeren Update noch einmal nachgelegt hat. Vor allem die Radar-Funktion ist praktisch, um Scans in den eigenen Fotos zu finden. Hier fehlt noch eine Texterkennung, gut gemacht ist hingegen die lokale Ablage der Dateien. Pluspunkt: Die Scans können per Fax direkt aus Scanner Pro 6 versendet werden.

Einen Reinfall gab es definitiv nicht. Alle anderen Kandidaten haben Vor- und Nachteile mit kleineren und größeren Schwächen. Als viel zu teuer sehe ich Genius Scan+, das für den Preis deutlich zu wenig bietet.

Gerne könnt ihr uns euren Favoriten in den Kommentaren nennen. Welche Scanner-App ist bei euch im Einsatz? Oder scannt ihr noch herkömmlich über einen externen Scanner?

Kommentare 25 Antworten

  1. Danke für euren Test :).

    Zuerst dachte ich, dass ihr anscheinend nur kostenpflichtige Apps einbezogen habt, da ihr schließlich von kostenfreien Links keine Provisionen bekommt.

    Doch als Office Lens am Ende auftauchte, fand ich es doch recht schade, dass ihr die Kommentare zur euren vorherigen Frage (welche zum Test einbezogen werden sollen) ignoriert habt.

    Dort habe ich nämlich hervorgehoben, dass ich ebenfalls 8 der 9 ausprobiert und sie unter anderem mit Scannable von Evernote verglichen habe (die leider kostenfrei downloadbar ist, s.o.).

    Scannable hat sich bei mir zum eindeutigen Sieger in der Primärkategorie – dem schnellen und präzisen Scannen selbst – geschlagen, was das Fehlen kleinerer Gimmicks der Rivalen für mich bei Weitem wett macht (die ich sowieso nicht genutzt habe).

    Auf eure Ergebnisse war ich trotzdem gespannt. Naja vllt ja ein ander Mal 😉

  2. Ich finde, dass die App von Evernote in dem Zusammenhang immer gerne vergessen wird… Klar, normaler Scanner ist das nicht. Kann halt viel mehr. Aber scannt halt auch super ?

  3. scanne herkömmlich, aber die fax funktion ist reizend. hält diese versandart auch rechtlich stand, wenn es mal brennt (stichwort: wir haben kein fax erhalten von ihnen?)

  4. Habe mir zwischenzeitlich einen Multifunktiondrucker zugelegt, weil das Lästige senden an meine Mailadresse entfällt, wenn es dann aber doch eine Scanapp sein soll, ist bei mir SharpScan und Scan me vorn

  5. Mir fehlt GeniusScan+ in der Liste. Funktioniert sehr gut und bietet bis auf eine Texterkennung alles was man braucht. Die Texterkennung ist meistens eh für die Tonne, wenn man keine Bücher scant.

  6. Ich habe ebenfalls einige Zeit mit Testen der verschiedenen Scan-Apps verbracht und mein klarer Favorit ist Cam Scanner+ in der Pro-Version. Im Workflow mit sehr guter Randerkennung kann ich – anders als bei Scanbot (!) – als Option die Datei als JPG zur einfacheren Weiternutzung – automatisch an Evernote (Pro) senden lassen, wo sie mit OCR verarbeitet und abgelegt wird. Auch sehr (!) entscheidend für mich, da ich viel scanne: Die Cam Scanner+ – Datei ist in sehr guter Qualität deutlich kleiner als bei Scanbot.

  7. Meine bevorzugte Anwendung ist SharpScan pro. Bietet für mich derzeit beste Wiedergabe/Lesbarkeit des Dokumentes bei kleinstmöglicher Speicherplatzbelegung

  8. Hey,
    also ich kann mich der Meinung zu ABBY Scanner nur anschließen Ich benutze die App fast täglich und für den Preis gibt es überhaupt nichts zu beklagen. Ich denke, ich werde mir jetzt aber auch mal andere Scannerapps ansehen. Die hier vorgestellten haben mir sehr gefallen.
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de