Affinity Photo: Bildbearbeitungs-Anwendung mit Touch Bar-Optimierung & 20 Prozent Rabatt

Das tolle Bildbearbeitungsprogramm Affinity Photo wurde aktualisiert und ist im Angebot.

Affinity Photo

Möchte ich ein Bild bearbeiten, setze ich auf Pixelmator. Mit dem Programm komme ich gut zurecht, wobei ich eigentlich nur einen Bruchteil der angebotenen Funktionen nutze. Wer sich intensiver mit seinen Fotos beschäftigen und tolle Effekte erstellen möchte, kann das mit der professionellen Anwendung Affinity Photo (Mac Store-Link) machen. Neben einem großen Update auf Version 1.5 gibt es auch 20 Prozent Rabatt – statt 49,99 Euro zahlt man aktuell nur 39,99 Euro.


Allen voran ist die Optimierung für die Touch Bar. Je nach Bearbeitung werden euch diverse Schnellaktionen angeboten, die die Bearbeitung weiter vereinfachen. So könnt ihr Elemente schnell skalieren, Farben auswählen, Objekte löschen und vieles mehr. Die Entwickler geben an, dass es sich hier um die ersten Gehversuche mit der Touch Bar handelt, in Zukunft möchte man die Touch Bar-Optimierung weiter verbessern.

affinity photo touch bar

Affinity Photo 1.5 bietet viele kleine Verbesserungen

Des Weiteren gibt es eine lange Liste der Änderungen. Unter anderem gibt es Verbesserungen bei Fokuskombinationen, HDR-Kombinationen, Tone Mapping, Makros, Stapelverarbeitung, Live-Projektionen, RAW-Bilder und vieles mehr. Ebenso wurden zusätzliche Features für Dateiformate hinzugefügt, auch neue Filter, Auswahlmethoden und mehr haben Einzug gehalten.

Zu den Features von Affinity Photo zählt eine Unterstützung für PSD- und PSB-Dateien aus Adobe Photoshop, die nicht nur geöffnet, sondern auch bearbeitet und abgespeichert werden können, sowie ein Support für RGB-, CMYK-, Graustufen- und LAB-Farbräume. Die Bearbeitung des Bildmaterials kann mit echten 16 Bit pro Kanal erfolgen, zudem können viele Formate, wie etwa PNG, TIFF, JPG, GIF, SVG, EPS und PDF importiert und in der Anwendung verarbeitet werden. Ebenfalls vorhanden ist eine ausführliche EXIF-Anzeige für Metadaten von Bildern und eine spezielle Arbeitsumgebung für RAW-Dateien.

Affinity Photo develop

Dank vieler Bearbeitungs-Tools richtet sich Affinity Photo nicht nur an Hobby-Fotografen oder Gelegenheits-Nutzer, sondern sollte in den meisten Fällen auch Profis an der Kamera zufriedenstellen. Dafür sorgt unter anderem eine vollständige Unterstützung von Ebenen, eine zerstörungsfreie Bearbeitung von Live-Filtern, Anpassungen, Effekten, Mischmodi und Masken und eine breit gefächerte Werkzeugpalette für Vektorzeichnungen und Textbearbeitung. Im MacApp Store gibt es bei über 700 Bewertungen fünf Sterne im Schnitt.

Und falls ihr eher eine Illustrator-Alternative sucht, werft einen Blick auf Affinity Designer, das ebenfalls mit Touch Bar-Support ausgestattet wurde.

‎Affinity Photo
‎Affinity Photo
Entwickler: Serif Labs
Preis: 54,99 €

‎Affinity Designer
‎Affinity Designer
Entwickler: Serif Labs
Preis: 54,99 €

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Affinity stellt Profis nicht nur annähernd zufrieden (wie aus dem Beitrag herauszulesen ist), sondern ist eine gleichwertige Alternative zu Photoshop. Deren Abosystem hat viele Nutzer verärgert. Pixelmator ist damit nicht vergleichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de