Airmail für iOS und macOS erhält neue Templates & mehr

Habt ihr Airmail im Einsatz? Die neue Version bringt Neuerungen und Verbesserungen mit sich.

Airmail

Ich persönlich nutze die von Apple bereitgestellten iOS- und macOS-E-Mail-Apps. Falls ihr auf Airmail umgestiegen seid, profitiert ihr jetzt von neuen Funktionen. Airmail für iOS hat unter anderem neue Templates erhalten. Hierbei handelt es sich um Vorlagen für verschiedene Themen, des Weiteren wurde die Suchfunktion optimiert und beschleunigt.

Die Mac-Version wurde jetzt mit einem iCloud-Sync für die Templates ausgestattet und hat Verbesserungen bezüglich der Suchfunktion erhalten. Beide Updates stehen ab sofort zum Download bereit.

Das sind die Funktionen von Airmail

Airmail bringt alles mit, was man sich von einer Mail-App wünschen kann: Die Anwendung setzt auf ein modernes Design, verfügt über einen iCloud-Sync, verschiedene Sortierfunktionen und unterstützt viele Mailkonten. Dank einer Multi-Account-Funktionalität können Gmail-, Exchange-, Yahoo-, iCloud- sowie generische IMAP- und POP3-Konten, Aliase und Offline-Accounts nebeneinander genutzt werden. Neben einer Unterstützung für 3D Touch bietet Airmail auch einen PDF-Export, E-Mail-Vorschau-Möglichkeiten und eine Integration von Diensten verschiedener Dritt-Apps.

Airmail - Your Mail With You
Airmail - Your Mail With You
Entwickler:
Preis: 5,49 €

Airmail 3
Airmail 3
Entwickler:
Preis: 10,99 €

Kommentare 16 Antworten

    1. Ist mir auch schon aufgefallen. Aber Apple Mail hat mir einfach zu wenig Funktionsumfang, es ist wie bei allem von Apple – minimalistisch.

      Oder hat sich in letzter Zeit grundlegend etwas geändert?

  1. Und die Art und Weise, wie markierte Mails behandelt werden ist einfach nicht korrekt. Die werden nicht geflagged sondern landen in einem Ordner.

    1. Spark hat leider nur die Konversationsansicht, deshalb ist die App nur bedingt zu empfehlen. Sobald man Mails in Ordner verschiebt, verschiebt man die ganze Konversation.

  2. Wie steht es bei dieser App um die Sicherheit? Werden hier ebenfalls Kontodaten auf eigene Server übertragen, so wie es bei Spark der Fall ist?

    1. Nein. Es sei denn Du nutzt iCloud. In diesem Falle landen Deine Zugangsdaten bei Apple bzw. auf den Servern die Apple nutzt.

  3. Hab ich nur das Gefühl, oder kommen die Mails im E-Mail Programm von Apple unter iOS 11 viel schneller als früher (iOS 10)? Das war der Grund warum ich spark überhaupt verwendet habe.
    Geht das nur mir so? Oder liegt es an manchen Anbietern?

    1. In Airmail kann die Abrufzeit definiert werden. Es kommt aber auch auf den Anbieter an, welche Intervalle dieser zulässt.

  4. Ich nutze Airmail seit der ersten Version auf dem Mac und bin sehr zufrieden. In Verbindung mit einen Exchange Server läuft alles stabil.

    Ich hatte auch mal kurzfristig die iOS Version genutzt, bin aber hier wieder zurück zu Apple Mail, da der Standardclient nicht geändert werden kann.

    Auf dem iPad sieht Airmail ganz gut aus, was aber natürlich nicht zuvor beschriebenes Problem löst.

    1. Dass das Standardprogramm nicht selbst definiert werden kann, wird leider für mich zum Grund nicht auf Airmail zu wechseln. Schade!

      1. Das Problem wirst Du aber mit jeder Email App zumindest unter iOS haben. Es ist mir unbegreiflich, weshalb Apple sich dagegen sträubt, endlich diese Möglichkeit anzubieten. Genauso verhält es sich mit Safari und anderen Internetbrowser Apps.

        1. Das ist der Grund, weshalb ich in diesen beiden Bereichen bei den hauseigenen Apps bleibe. Was Safari betrifft, bin ich zufrieden und habe keinen Bedarf an einer alternativen App. Mail wäre da um einiges interessanter gewesen für mich. Gebe dir natürlich recht, was das Verhalten von Apple betrifft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de