AirPano Travel Book: Entwickler gestalten Abo-Modell humaner

Keine Kosten von 62,99 Euro pro Jahr mehr

Ende November musste ich leider mehr als negativ über die eigentlich wundervolle App AirPano Travel Book (App Store-Link) berichten. Die Anwendung für 360-Grad-Panorama-Fotos aus der ganzen Welt hat ihr Bezahlmodell umgestellt und danach ein Abo zu unverschämten Gebühren angeboten. Nun hat man immerhin einen kleinen Rückzieher gemacht.

Nachdem man in den vergangenen Wochen 10,49 Euro pro Monat oder 62,99 Euro pro Jahr für die vollständige Nutzung der App zahlen musste, gibt es jetzt nur noch eine Abo-Option für 1,99 Euro pro Monat. Zudem hat man die Chance, AirPano Gold dauerhaft für 21,99 Euro freizuschalten.

Einige Inhalte können auch kostenlos angesehen werden

Auch das ist immer noch mehr als der ursprüngliche Kaufpreis der App, denn zuvor wurde AirPano Travel Book als reine Vollversion für rund 5 Euro im App Store angeboten. Immerhin scheint die völlig legitime Kritik der Nutzer zumindest angekommen zu sein.

Ob euch die Freischaltung aller Panoramas die jetzt geforderten 21,99 Euro wert ist, findet ihr am besten selbst heraus. Nach dem knapp 800 MB großen und zunächst kostenlosen Download habt ihr die Chance, zumindest eine ausreichende Anzahl an Panorama-Fotos aus den verschiedenen Gebieten anzuschauen, ohne gleich zur Kasse gebeten zu werden.

Eines hat sich nämlich zum Glück immer noch nicht verändert: AirPano Travel Book liefert wirklich tolle Inhalte, die man gesehen haben muss.

AirPano Travel Book
AirPano Travel Book
Entwickler: CONCEPT360 GmbH
Preis: Kostenlos+

Kommentare 3 Antworten

  1. ? App bereits nach dem ersten Bericht gelöscht!
    Wenn ich die App ursprünglich in der Vollversion gekauft habe warum sollte ich dann auf ein Abomodell umstellen? Jetzt wird die Goldversion angeboten und das angeblich lebenslang. Wer einmal das Modell wechselt der wird es auch ein zweites mal tun!
    Deshalb kein neuer Kauf von mir!

  2. Diese Abo-Seuche wird mehr Entwickler in den Ruin treiben als Premium-Anbieter.
    Als Anbieter von Apps muss man sich nur die Frage stellen, wie viele Nutzer sind bereit neben einem Abo noch ein zweites oder drittes Abo für eine App abzuschließen? Zack, fällte Abo als Zahlmethode aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de