AirPower-Ladegerät: Hat Apple das Projekt doch noch nicht begraben?

Intern wird weiter daran gearbeitet

Es war mit die größte Enttäuschung, die es in den vergangenen Jahren von Apple gab: Man hat sich technisch nicht dazu in der Lage gesehen, die drahtlose Ladestation AirPower zur Marktreife zu bringen. Aufgegeben hat man bei Apple aber doch noch nicht, wie YouTuber und Leaker Jon Posser berichtet.


Posser sagt, dass AirPower noch nicht tot ist. „Das Projekt ist wieder aktiv, zumindest intern. Es gibt keine Garantie, dass sie die Ladestation fertig bringen und veröffentlichen, aber sie haben noch nicht aufgegeben und sie arbeiten daran, die Ladezellen neu zu installieren, um die Hitze effektiver zu verringern. Die Prototypen sind schon im Einsatz.“

Apple hat die AirPower Ladestation bereits im September 2017 zusammen mit dem iPhone X vorgestellt und wollte sie ursprünglich bis Ende 2018 auf den Markt bringen. Gelöst werden sollte ein Problem, das quasi alle Qi-Ladestationen haben: Das Zubehör muss genau auf die Ladespule gelegt werden, damit es geladen wird. Genau das sollte bei der AirPower-Ladematte nicht der Fall sein. iPhone, AirPods oder Apple Watch sollten an jeder Stelle geladen werden können.

Dieses Ziel hat Apple bisher nicht erreicht und das Projekt im März 2019 offiziell eingestellt – so zumindest die letzten Informationen aus Cupertino selbst.

Kommentare 2 Antworten

  1. Naja, dann können wir ja in nächster Zeit wieder sinnlose Gerüchte darüber lesen und uns anschließend das Gejammer einiger hier antun, dass Apple das nicht hinbekommt 🙄

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de