Spyder: Spionageabenteuer debütiert auf Apple Arcade

Mit einer Spinne die Welt retten

In den vergangenen Wochen hat Apple bis auf wenige Ausnahmen im Wochentakt neue Spiele für Apple Arcade veröffentlicht. Und auch am vergangenen Freitag war es mal wieder soweit. Mit Spyder (App Store-Link) gibt es eine Neuerscheinung, die mich auf Anhieb hat begeistern können. Allerdings gibt es zwei Details, die besser hätten laufen können.


In einem Retro-Universum hat die British Spy Agency Agent 8 geschaffen, eine hoch entwickelte Roboterspinne im Miniaturformat! Dieser winzige Superspion besteht aus experimenteller Technologie und ist mit allen Extras und Spielereien ausgerüstet, die du dir vorstellen kannst. Durchdringe Tastenfelder, überlade Terminals, lege Schalter um und öffne Ventile, während du umherflitzt und die ruchlosen Pläne der Bösewichte sabotierst.

Bereits nach wenigen Minuten war mir klar: Das macht wirklich Laune. Spyder kann mit einer wirklich gelungenen Aufmachung punkten und der Einstieg in das Spiel klappt dank einer interaktiven Einführung auch sehr gut: Man ist mit der Spinne in einer Geheimzentrale unterwegs und muss den Abschuss einer gefährlichen Rakete verhindern. Man darf dabei nicht entdeckt werden und muss zudem kleine Rätsel lösen.

Dabei kann man natürlich alle Vorteile nutzen, die das Leben als kleiner Spinnen-Roboter so mitbringt. Man kann nicht nur an fast allen Oberflächen laufen und klettern, sondern hat auch einige Werkzeuge dabei: Schrauben zu lösen oder Objekte aufzunehmen sind genau so kein Problem, wie ein Spinnennetz zu werfen. Die Steuerung an sich ist dabei gut gelöst: Mit einem virtuellen Joystick bewegt man sich umher, ausgewählte Objekte werden einfach angetippt.

Diese zwei Probleme trüben den Spielspaß von Spyder

Nur eine Sache stört mich extrem: Die Kameraführung. Immer wieder wird die Perspektive automatisch geändert und man muss dann auch den Joystick in eine andere Position bringen, um sich weiter in die gleiche Richtung zu bewegen. Manuell kann die Kamera mit einer Wischbewegung mit zwei Fingern durchgeführt werden, was insbesondere auf dem iPhone und einer normalen Handhaltung nicht wirklich intuitiv ist. Hier muss definitiv noch einmal nachgelegt werden.

Hinzugekommen ist dann noch ein anderes Problem, bei dem ich nicht weiß, ob es nur an mir liegt oder ob es ein genereller Fehler ist, der auch andere betrifft: Spyder will auf meinem iPhone 11 Pro Max plötzlich nicht mehr starten und hängt im Ladebildschirm fest. Auch ein Neustart des iPhones und eine Neuinstallation des Spiels haben bisher keine Besserung gebracht. Ich hoffe einfach mal auf ein Update seitens der Entwickler, denn der Einstieg in Spyder hat mir bisher sehr viel Spaß gemacht.

‎Spyder
‎Spyder
Entwickler: Sumo Digital Ltd
Preis: Exklusiv bei Arcade

Kommentare 4 Antworten

  1. Das Spiel macht Mega Bock aufm 🍏 TV, aber nicht auf dem Touchbildschirm, da ist es nahezu fast unmöglich mit dieser 2-Finger Umdreh-Kacke ! Da muss dringend nachgebessert werden bevor es noch mehr 1-2 Sterne gibt, denn das hat das Spiel nicht verdient. Die Idee, Grafik, Spielprinzip ist mit das Beste was ich seit langem gespielt habe…wie gesagt, mit Controller auf dem 🍏 TV.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de