Amazons Kindle kann zukünftig auch ePUB-Dateien öffnen

Noch einfacher digitale Bücher lesen

Im Vergleich zu eBook-Readern anderer Hersteller gab es bei den tollen Kindle-Modellen von Amazon bisher stets einen Nachteil: Sie konnten das weit verbreitete ePUB-Format nicht öffnen, die Dateien mussten zuvor am Computer umgewandelt werden. Dieser Schritt dürfte nun bald entfallen.

Denn in einem Support-Dokument hat Amazon nun bekannt gegeben, dass es Änderungen rund um die kompatiblen Dateien gibt, die über die „An Kindle senden“-Funktion auf den eBook-Reader gesendet werden können. Das bisher übliche MOBI-Format wird ab Ende 2022 nicht mehr unterstützt:


Ab Ende 2022 können Sie keine MOBI-Dateien (. AZW,. MOBI) mehr mit „An Kindle senden“ an Ihre Bibliothek senden. Diese Änderung hat keine Auswirkungen auf MOBI-Dateien, die sich bereits in Ihrer Kindle-Bibliothek befinden. MOBI ist ein älteres Dateiformat. In diesem Format werden die neuesten Kindle-Funktionen für Dokumente nicht unterstützt.

Stattdessen taucht ganz am Ende der Liste der kompatiblen Datei-Formate wie DOC oder PDF das ePUB-Format auf. Auch später heißt es noch einmal offiziell: „Ab Ende 2022 unterstützen ‚An Kindle senden‘-Apps das ePUB-Format (.EPUB).“

Kindle Paperwhite (8 GB) – Jetzt mit 6,8-Zoll-Display (17,3 cm) und verstellbarer Farbtemperatur...
2.625 Bewertungen
Kindle Paperwhite (8 GB) – Jetzt mit 6,8-Zoll-Display (17,3 cm) und verstellbarer Farbtemperatur...
  • Kindle Paperwhite – Jetzt mit 6,8-Zoll-Display (17,3 cm) und dünnerem Rahmen, verstellbarer Farbtemperatur, bis zu 10 Wochen Akkulaufzeit und 20 %...
  • Eigens für das Lesen entwickelt – Mit frontbündigem Design und einem 300 ppi-Display ohne Spiegeleffekte für das Lesen wie auf echtem Papier,...

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de