Anker bringt Alexa ins Auto: Roav Viva startet in den USA

Fabian Portrait
Fabian 08. Januar 2018, 10:00 Uhr

Auf der CES in Las Vegas hat Anker einige neue Produkte vorgestellt. Auch zum Roav Viva gibt es jetzt die ersten Informationen.

Roav Viva Lifestyle

Aus dem Auto schon einmal die Heizung wärmer erstellen, das Licht einschalten oder die Musik starten? Mit Alexa und dem passenden Zubehör ist das kein Problem. Auf der Webseite seiner Tochtermarke Roav versorgt uns Anker passend zur CES in Las Vegas mit den ersten Infos rund um das smarte Mikrofon Roav Viva, das ab Ende Januar Autofahrern in den USA das Leben leichter machen soll.

Roav Viva wird in den Zigaretten-Anzünder gesteckt und bietet danach nicht nur zwei USB-Anschlüsse zum Aufladen von iPhone, Navi oder anderen Geräten, sondern eben auch ein Mikrofon mit einer Anbindung an Amazon Alexa. Diese wird natürlich über eine Bluetooth-Verbindung mit dem Smartphone realisiert und bietet einige nützliche Extras.

Deutschland-Termin für den Roav Viva noch unbekannt

So gibt es beispielsweise eine Unterstützung für über 25.000 verschiedene Skills für Alexa, beispielsweise Tado, Philips Hue oder Spotify, um die drei Themen vom Anfang des Artikels aufzugreifen. Selbstverständlich beantwortet euch Roav Viva dank der Alexa-Integration aber auch Alltagsfragen, etwa rund um das Wetter. Weitere Ideen: Staumeldungen abrufen, Abendessen bestellen, die günstigste Tankstelle finden oder nach einem Kennzeichen suchen.

Roav Viva Detail

Praktischerweise unterstützt der kleine Adapter das Bluetooth-Protokoll A2DP und kann Audio-Informationen so direkt an ein angeschlossenes Autoradio weiterleiten. Zusammen mit einem iPhone ist auch eine sprachgesteuerte Navigation mit Google Maps, Apple Maps oder Waze möglich.

Im Gegensatz zu Garmin Speak, das schon vor einiger Zeit vorgestellt wurde, ist Roav Viva von Anker deutlich günstiger. Statt rund 150 US-Dollar werden von Anker nur 50 US-Dollar gefordert. Wann genau der Alexa-Adapter für euer Auto nach Deutschland kommt, ist aktuell noch nicht klar. Wir werden euch aber natürlich auf dem Laufenden halten.

Teilen

Kommentare18 Antworten

  1. Benno sagt:

    Eine gute alternative zu Siri. Die läuft übers Autoradio, aber Playlistennamen erkennt sie überhaupt nicht. Nach dem 3.-4. versuch, greift man wutentbrannt zum Handy um es per Hand zu machen. Spotify kann Siri ja auch noch nicht.

  2. Teddy2001 sagt:

    Es gibt unzählige die wie ich nen dot fein säuberlich verbaut haben und mit ein wenig basteln Schrauben und Programmen Freude haben😊

  3. Wuhltischkrake sagt:

    @Benno, du greifst während des Autofahrens wutentbrannt zum Handy???
    Schade, dass es so viele Fahrer gibt, denen die Musik (etc.) wichtiger ist als das anderer oder eigene Leben!

    • Webler sagt:

      Weisst du warum es in Singapur keine Kippen oder Kauguimmis auf der Straße gibt? Weil die Strafe dafür bei $1.500 liegt. In Deutschland macht es mehr Sinn die Autofahrer mit kleinen Verwarnungen nicht zu verärgern, damit man sie als Kunden (und Wähler) nicht verliert. Gäbe es Strafen von 1.500 EUR, würde ja kaum noch jemand eine Gefahr im Straßenverkehr sein. Das möchte ja keiner 😉

      Aber grundsätzlich ist doch gegen Abhöranlagen auch im Auto nix zu meckern.

    • Sven Pfitzner sagt:

      Er fährt vorher natürlich rechts ran und schaltet den Motor ab. Unnötig das extra zu erwähnen…

    • Benno sagt:

      Da du ja 100% vorschriftsmäßig fährst und ein wandelndes Hindernis bist, ist es gut, das du den 1. Stein wirfst 😂😂😂

  4. Renni sagt:

    Jetzt kommen die Spione gleich mit ins Auto. Irgendwie haben die Leute sie nicht mehr alle.

  5. M_A_K_K_O sagt:

    Aus dem Auto schonmal die Heizung wärmer „erstellen“???

    Verstellen, höherstellen, niedriger stellen, einstellen alles ok aber „erstellen“???

Kommentar schreiben