Anker PowerCore 24K: 24.000 mAh-Powerbank mit 140W mit 33 Rabatt kaufen

Viele Anker-Produkte vergünstigt bei Amazon

Anker PowerCore 24K auf einem Schreibtisch mit angeschlossenem Laptop

Auch wenn der Black Friday schon vorbei ist, gibt es nach wie vor zum sogenannten Cyber Monday – dem Montag nach dem Black Friday – noch weitere spannende Angebote im Netz. Auch der bei uns beliebte Zubehör-Hersteller Anker ist wieder mit an Bord und bietet bei Amazon einige spannende Deals mit satten Rabatten an.

So lässt es sich beispielsweise bei der hochwertigen Powerbank Anker PowerCore 24K (Amazon-Link), die mit einer Kapazität von 24.000 mAh sowie einer Leistung von satten 140 Watt aufwarten kann, ganze 33 Prozent sparen. Kostete die Anker PowerCore 24K sonst 150 Euro, ist sie aktuell für 99,99 Euro zu haben.


Die Powerbank von Anker bietet einen USB-A-Anschluss und zwei USB-C-Ports, einer davon wird zum Aufladen benutzt. Was für eine Powerbank nicht selbstverständlich ist: Sowohl beim Aufladen als auch beim Spenden von Energie beträgt die Leistung bis zu 140 Watt. Damit kann selbst das aktuelle MacBook Pro mit 16 Zoll Display mit voller Geschwindigkeit aufgeladen werden.

Trotz der enormen Leistung und der Kapazität von 24.000 mAh ist die Powerbank mit Abmessungen von 15,6 x 5,5 x 5 Zentimetern noch relativ kompakt. Das Gewicht beträgt 630 Gramm. Freundlicherweise legt Anker im Lieferumfang der Powerbank auch noch einen schwarzen Mikrofaser-Zugbeutel mit, um die Powerbank samt dem ebenfalls mitgelieferten USB-C-Ladekabel bequem transportieren zu können.

Farbdisplay der Anker PowerCore 24K Powerbank

Besonders praktisch ist in diesem Fall auch die Tatsache, dass die Anker PowerCore 24K über ein integriertes Farbdisplay verfügt, auf dem Nutzer und Nutzerinnen selbst den aktuellen Status der Powerbank einsehen können. Das LED-Panel zeigt in einer grafischen Ansicht die Restkapazität in Prozent an, und zeigt auch für alle drei Anschlüsse die jeweilige Watt-Leistung.

Beim Aufladen der PowerCore 24K selbst wird zudem auch die verbleibende Restladezeit angezeigt. Drückt man den An-/Aus-Button der Powerbank, während sie eingeschaltet ist, werden einem sogar weitere Detail-Infos angezeigt, darunter die aktuelle Temperatur in Celsius und Fahrenheit, die bisherigen Ladezyklen, die Akkugesundheit in Prozent und die Anzahl der bisherigen Display-Aktivierungen.

Aber die PowerCore 24K ist nicht das einzige rabattierte Produkt von Anker: Bei Amazon finden sich zig weitere Produkte des Herstellers, die derzeit noch reduziert sind. Von Ladekabel über Ladegeräte, USB- und USB-C-Hubs, MagSafe-Powerbanks und Ladestationen sind viele Produkte für den Tech-Alltag dabei. Teils lässt sich bis zu 49 Prozent im Vergleich zum Standard-Preis sparen. Klickt euch einfach auf dieser Angebotsseite durch die Rabatte.

Angebot
Anker 737 Powerbank (PowerCore 24K), 24.000mAh externer Akku mit 3 Anschlüsse, 140W...
7.583 Bewertungen
Anker 737 Powerbank (PowerCore 24K), 24.000mAh externer Akku mit 3 Anschlüsse, 140W...
  • STARKE BEIDSEITIGE LADELEISTUNG: Ausgestattet mit der neuesten Power Delivery 3.1 und bidirektionaler Technologie, um das tragbare Ladegerät schnell...
  • MÄCHTIGE KAPAZITÄT: Mit einer Akkukapazität von 24.000 mAh und einer doppelt so langen Akkulaufzeit kannst du ein iPhone 13 fast 5-mal oder ein...
Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Bei Käufen über diese Links erhalten wir eine Provision, mit dem wir diesen Blog finanzieren. Der Kaufpreis bleibt für euch unverändert.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Habe ich im Frühjahr für 119 Euro gekauft. Vor ca. 4 Wochen hat die Powerbank angefangen zu spinnen und hat den Entlade-Vorgang nach wenigen Sekunden abgebrochen. Im Display ein rotes Dreieck mit Ausrufezeichen und die Fehlermeldung „Low voltage derected…“.
    Anker hat aber anstandslos getauscht.
    Vielleicht habe ich einfach nur ein Montsgsgerät erwischt. Aber wenn es Euch auch passiert, wisst ihr Bescheid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Copyright © 2024 appgefahren.de