Apple Arcade: Exklusive Titel werden nicht für Android erhältlich sein

Der Gaming-Dienst startet nächste Woche

Mit seinem eigenen Gaming-Abonnement Apple Arcade, das monatlich 4,99 Euro kosten wird und einen Monat gratis ausprobiert werden kann, will Apple den Videospielmarkt aufmischen. Zum Start sollen mehr als 100 Spiele zur Verfügung stehen, die sich ohne weitere Investitionen oder In-App-Käufe spielen lassen. Gaming ist on- oder offline möglich, und das auf dem iPhone, iPad, Apple TV und Mac. Auch eine Family-Option für bis zu sechs Personen, die pro Monat 4,99 Euro zahlen, ist vorhanden. Apple plant, dem Dienst jeden Monat weitere Spiele hinzuzufügen.

Kürzlich sorgte Apple mit der Aussage, dass die Spiele „exklusiv“ für Apple Arcade seien, für Verwirrung – schließlich sollen mehrere der vorgestellten Titel auch auf anderen Plattformen wie Videospielkonsolen oder für den PC erscheinen. Wie nun bekannt wurde, ist der Exklusivitäts-Bonus lediglich auf mobile Geräte beschränkt – was nichts anderes heißt, als dass die Apple Arcade-Games nicht für andere mobile Betriebssysteme wie Android verfügbar gemacht werden. 

Apples Definition von „mobil“ schließt dabei auch keine Videospielkonsolen mit ein. Die Nintendo Switch beispielsweise, die aufgrund ihrer flexiblen Einsatzmöglichkeiten durchaus auch als mobiles Handheld-System bezeichnet werden kann, zählt nicht zu dieser Kategorie. 

Oceanhorn 2 wird nicht im App Store erscheinen

In der Tat werden viele der Apple Arcade-Titel auf mehreren Plattformen erscheinen. Ein Beispiel dafür ist das während der Keynote am Dienstag präsentierte Sayonara: Wild Hearts von Simogo, das ab dem 19. September 2019 Bestandteil von Apple Arcade sein wird, aber gleichzeitig auch für die PlayStation 4 und die Nintendo Switch veröffentlicht wird. Dort soll der Kaufpreis etwa 13 Euro betragen. 

Für Spiele-Entwickler, die Games für Apple Arcade veröffentlichen wollen, gilt aber auch noch eine weitere Einschränkung: Wenn sie ihren Titel in Apples Abo-Service anbieten, darf dieser nicht auf anderen Abo-Plattformen erscheinen und auch nicht als Free-to-play- oder Einzelkauf-Game im „normalen“ App Store. Damit hat sich gleichzeitig wohl auch die Frage nach dem kommenden Release von Oceanhorn 2 erledigt: Wer den Titel auf einem Apple-Gerät spielen möchte, ist auf Apple Arcade angewiesen – oder muss andere Plattformen wie die PS4 in Anspruch nehmen.

Kommentare 16 Antworten

    1. Einmal 13 sind dann etwas mehr als 2,5 Monate Freude und kein Spielen mehr mal etwas später.
      Ich hatte es befürchtet, da die 5 Euro sich so nicht halten würden. Viele würden recht schnell wieder auf Einzelkäufe gehen, wenn sie nach ein paar Monate merken, dass sie eh nur ein paar Spiele spielen und sich später dann auch ärgern würden, dass man das Spiel natürlich nach Ende eines Abos nicht mehr spielen kann.
      Ich kann nur hoffen, dass nicht ganz so viele Spieleentwickler auf den Zug aufspringen, weil es nicht lukrativ ist. Je mehr Spiele da drin sind für 5 Euro, desto weniger verdienen die. Dann wird hoffentlich ein Umdenken stattfinden.
      Sehr ärgerlich, eigentlich zum Kotzen! Mit aller Macht die Leute zum Abo zwingen. Dann wird halt einfach Oceanhorn ignoriert.

  1. 5.- ehrlich, das ignorier ich doch. Fällt ja nicht mal auf der Betrag. Und das um selber und mit der Family zocken zu können 🙄 Leute alles ist im Grunde ein Abo

  2. Interessant ist es auch, dass die Info 1 Woche vor Release fällt.Hatte schon damit irgendwie damit gerechnet.Ich werde Arcade im Probemonat testen und dann entscheiden…

  3. „Damit hat sich gleichzeitig wohl auch die Frage nach dem kommenden Release von Oceanhorn 2 erledigt: Entweder man spielt es auf Apple-Geräten unter Apple Arcade – oder gar nicht.“

    Das ist simpel falsch und absoluter Quatsch. Die Begründung dafür ist nämlich falsch abgeleitet. Oceanhorn kann, mit eurer eigenen Begründung, demnach auch für Switch, PS4 und Xbox One erscheinen 😉

    1. War vielleicht falsch ausgedrückt. Wer Oceanhorn auf einem Apple-Gerät spielen will, bekommt nur die Möglichkeit, es über Apple Arcade zu spielen – sonst nicht. Es bezog sich nicht auf die anderen (nicht-mobilen) Konsolen, das wurde ja weiter oben bereits abgehandelt. Werde es trotzdem mal zum besseren Verständnis ändern.

  4. Leider werden irgendwann nur noch Spiele über Arcade angeboten… Die Gelegenheitszocker bleiben somit auf der Strecke…. oder wieder hier nen 5er, da nen 10er im Monat… Man rechne sich mal alles aus, Amazon Prime, Netflix, Spotify, Dazn, bald Disney, AppleTV+…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de