Apple Pay: Boon fügt PIN hinzu & SWR testet mobiles Bezahlen

NFC oder doch lieber Bargeld?

Es gibt mal wieder einige interessante Meldungen rund um den mobilen Bezahldienst Apple Pay. So können wir beispielsweise ein Thema, das viele Nutzer in den vergangenen Monaten beschäftigt hat, endgültig abhaken: Mit einem heute veröffentlichten Update können Nutzer der App Boon in der App einen PIN für ihre virtuelle Kreditkarte hinterlegen, die in seltenen Fällen bei der Bezahlung mit Apple Pay am Bezahl-Terminal eingegeben werden musste.

boon.
boon.
Preis: Kostenlos

Auch der SWR hat sich mit dem Thema mobiles Bezahlen beschäftigt und am gestrigen Abend einen Beitrag zum Thema ausgestrahlt. In rund fünf Minuten sollte der Zuschauer erfahren, wie genau das Bezahlen mit dem Handy funktioniert und welche Haken es dabei gibt. Fragen, die nur zum Teil geklärt wurden. Und auch der Versuch eines Sicherheitsexperten, die NFC-Kreditkarten von nichts ahnenden Kunden auszulesen, Schlug kläglich fehl. Um genau das muss sich ein Nutzer von Apple Pay ohnehin keine Gedanken machen: Das NFC-Modul sendet nur Signale, wenn die Funktion manuell aktiviert und per Touch ID oder Face ID freigegeben wurde.

Am Ende sind wir nach dem Beitrag des SWR auch nicht viel schlauer. Klar ist: Es wird auch in der Zukunft noch lange zwei Seiten geben. Neben den Fans der mobilen Bezahlmöglichkeit auch diejenigen, die Bargeld bevorzugen. Ich würde mir wünschen: Der Kunde sollte die Wahl haben. Ganz egal ob beim Bäcker, im Supermarkt oder an der Tankstelle, ganz egal ob es um ein paar Cents oder einen hohen Euro-Betrag geht. Bis es soweit ist, wird es aber wohl noch einige Jahre dauern.

Wichtig ist in diesem Zuge sicherlich, dass immer mehr deutsche Banken mobiles Bezahlen anbieten. Wie wir im Januar erfahren haben, bereitet sich die DKB bereits auf einen Start von Apple Pay vor, auch bei der ING soll es bald losgehen. Das beste Angebot gibt es weiterhin bei Comdirect, hier gibt es zum bereits Apple Pay fähigen Konto eine 100 Euro Willkommensprämie und 24 Monate je 2 Euro Kontogutschrift.

Kommentare 16 Antworten

  1. Habe jetzt leider schön des öfteren feststellen müssen, dass einige Geschäfte nur EC und keine Kreditkarten annehmen. Daher wäre die geplante Lösung der Anbindung von EC Karten sehr angenehm.

    Aber grundsätzlich ist es aber ne super Sache und nutze es wann immer es geht.

  2. „Das NFC-Modul sendet nur Signale, wenn die Funktion manuell aktiviert…wurde“

    Nicht wirklich. Wenn Apple-Pay eingerichtet wurde, reicht doch das reine Empfangen der Zahlungsanforderung und ApplePay erscheint auf dem Lockscreen.

    Die Sicherheit entsteht durch die Annahme der Zahlung via Code/TouchID/FaceID. Das ist der Sicherheitsvorteil gegenüber einer RFID-Kreditkarte.

        1. Aber du musst doch trotzdem das Handy entsperren via FaceID oder TouchID?
          Also werden erst Daten versendet wenn du es entsperrest, was ist das Problem? 😀

        2. Dann wird aber immer noch kein Token gesendet.
          Ich gehe aber davon aus, dass bei der Zahlungsaufforderung per NFC ein verschlüsseltes Protokoll abläuft – sonst hätte die Apple Watch diesbezüglich ggü. dem iPhone einen gravierenden Sicherheitsnachteil.

        3. Okay, aber die Funktion mit dem vorher klicken ist doch voreingestellt. Da du das bei dir deaktiviert hast geht es sofort und nur dann oder? Ich kann es leider erst im „Frühsommer“ probieren.

        4. Nochmal zusammengefasst:
          Keine Ahnung ob der Doppelklick per default an war. (ich hab ihn deaktiviert, da das 6S einen Sekundenbruchteil beim normalen entsperren länger benötigt, wenn er aktiviert ist.)

          Also: Handy ans Terminal halten, ApplePay poppt auf und bittet um verifizierung der Zahlung via TouchID/FaceID oder Geräte-Pin (je nachdem was ihr nutzt).

          Wenn ihr bereits beim Anhalten ans Terminal den Finger auf dem HomeButton habt, gehts noch schneller. ApplePay poppt auf, liest Finger, fertig. Ja, das Telefon wird bei dieser Methode auch entsperrt. Es kann ja nicht wissen das der Finger auf dem Button liegt weil gleich ApplePay angefordert wird. Ist aber absolut egal, da die ApplePay-Karte in jeder Nutzungssituation in den Vordergrund kommt, wenn eine Zahlungsanforderung via NFC reinkommt.

          Und nein, ich habe kein Problem. Der Artikel sprach nur von „manueller Aktivierung“ und das wollte ich richtig stellen.

    1. NFC Signale empfangen und senden sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

      Solange ApplePay nicht entsperrt wurde wird gar nichts gesendet!
      Egal ob das iPhone, die Apple Watch oder was auch immer eine Zahlungsaufforderung per NFC empfängt.

  3. 5 Min sind eine Ewigkeit um den Bezahlborgang mit iPhone und Apple Watch zu zeigen und sogar noch Hintergrund Infos zu geben. Ich kenne den SER Beitrag nicht, aber dann wollten Sie das anscheinend nicht richtig darstellen. Weglassen ist auch lügen!

  4. Bei Boon gehts allmählich voran 🙂 Zahle seid Start mit Apple Pay wo es geht. Mit Boon bisher nie Probleme gehabt .. keine PIN, kein gar nichts. Seid dem neusten Update lädt die App auch schneller. Bin zum aktuellen Zeitpunkt alles andere als unzufrieden mit der App 🙂

  5. Ich finde das beste Angebot der Banken bei American Express Payback. Die Karte ist komplett kostenlos und bleibt es auch. Einmal im Monat wird abgebucht. Top 🙂 und wer will sammelt noch die Punkte mit jedem Kauf außer beim tanken…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de