August 2015: Unsere Favoriten aus dem App Store

Im August wurde im App Store einiges geboten, vor allem bei den Spielen gab es viele Highlights. Unsere acht Favoriten der vergangenen Wochen haben wir in diesem Artikel für euch gesammelt.

Microsoft Translator Rollercoaster Tycoon 3 Park Die Wundermaschine 3 Horizon Chase 1

Microsoft Translator: Die kostenlose App für das iPhone beschränkt sich auf die wesentlichen Dinge und verzichtet auf unnötige Extras, die die Bedienung der App nur langsamer gestalten würden. Nach dem Öffnen, egal ob auf dem iPhone oder der Apple Watch, muss man nur auf den grünen Button tippen und kann sofort einen Text einsprechen, der direkt in die Zielsprache übersetzt wird. Der Microsoft Translator macht für eine kostenlos erhältliche App einen richtig guten Job: Die Spracherkennung funktioniert wunderbar, auf dem iPhone kann alternativ auf eine Tastatur zurückgegriffen werden. Auch die Qualität der Übersetzungen ist klasse – die App erkennt sogar den Kontext und setzt automatisch besser passende Vokabeln ein. (App Store-Link)


Rollercoaster Tycoon 3: Für nur 4,99 Euro gibt es eine kleine Zeitreise. Anders als viele andere Aufbauspiele handelt es sich bei Rollercoaster Tycoon um ein echtes Premium-Spiel ganz ohne In-App-Käufe. Worum es in Rollercoaster Tycoon 3 geht, müssen wir wohl nicht groß erklären. Im Sandkasten-Modus baut man einen eigenen Freizeitpark mit tollkühnen Achterbahnen und lockt so die zahlende Kundschaft an. Neben den fünf Themengebieten Standard, Grusel, Western, Abenteuer und Sci-Fi bietet Rollercoaster Tycoon 3 für iPhone und iPad alle 18 Szenarios des originalen PC-Spiels und stellt euch dort vor besondere Herausforderungen. Rollercoaster Tycoon 3 wurde 2004 veröffentlicht und ist das erste Spiel der Reihe, das über 3D-Grafik verfügt. Die Achterbahnen können sogar in der Ego-Perspektive ausprobiert werden – hoffentlich wird euch dabei nicht schlecht. (App Store-Link)

Wundermaschine von Tinybop: Auch für den Nachwuchs ist mal wieder etwas dabei. In der 2,99 Euro teuren Universal-App können Kinder echte Erfinder sein. Die Wundermaschine von Tinybop nutzt dabei die im iPhone, iPad oder iPod Touch vorhandene Hardware und Sensoren, um daraus kleine Maschinen und Applikationen zu basteln, die vom Kind gesteuert werden können. In einem kleinen einführenden Kapitel erfahren die jungen Erfinder, welche Möglichkeiten die Anwendung bietet, und wie einzelne Elemente miteinander kombiniert werden können. So gibt es in verschiedenen Kategorien Schalter, Knöpfe, Timer, Schieberegler, Farb-, Ton- und Lichtsensoren, einen Neigungs- und Schütteldetektor, Farbverdrehungen, Spiegel, Tonhöhenänderungen, Transmitter, Receiver, und sogar eine Option, die Apple Watch zur Steuerung mit einzubinden. (App Store-Link)

Horizon Chase: In diesem Rennspiel gibt es besonders viel Retro auf einen Schlag. Das Rennspiel für iPhone und iPad kostet 2,99 Euro und verzichtet ebenfalls auf In-App-Käufe. Die App bietet dem Spieler 8 Cups, 32 Städte und 73 Strecken, in denen mit 21 verschiedenen Autos gefahren werden kann. Durch erfolgreiche Rennen gewinnt man Upgrades für Fahrzeuge, die mit allen Apple-zertifizierten Gamecontrollern gesteuert werden können. Ein besonderes Lob müssen wir für die Atmosphäre des Spiels abgeben. Horizon Chase ist in 16-bit-Grafik gehalten, sieht aber dennoch gestochen scharf aus und erinnert so an die guten, alten Zeiten. Realistische Rennaction wie in Real Racing 3 gibt es in Horizon Chase ganz sicher nicht, dennoch dürfte diese kleine Zeitreise allen Rennsport-Fans gefallen. (App Store-Link)

FC Bayern Lara Croft Go 3 GEO Special Kalifornien 1 Ski Safari 2 snow

FC Bayern München: Zum Start der 53. Bundesliga-Saison haben wir einen genauen Blick auf die Apps der 18 Vereine geworfen. Wie so oft hieß der klare Sieger auch im App Store: Bayern. Bei der Bayern-App merkt man sofort nach dem ersten Start, dass sich jemand Gedanken über die App gemacht hat, denn Design, Übersicht und Funktionen können als schlichtweg perfekt bezeichnet werden. Auf der Startseite behält man stets die wichtigsten Nachrichten und Ergebnisse im Blick, zudem gibt es gleich zwei Menüs. Während auf der linken Seite der App eine herkömmliche Navigation zu finden ist, versteckt sich auf der rechten Seite unter anderem das Matchcenter. Hier gibt es nicht nur einen Live-Ticker, sondern auch Aufstellungen, Live-Tabelle und einen umfangreichen Statistik-Bereich, bei dem sich selbst so manche Fußball-App eine Scheibe abschneiden kann. (App Store-Link)

Lara Croft Go: Aus Zeitgründen spiele ich selten ein Spiel von vorne bis hinten durch. Bei dieser 4,99 Euro teuren Neuerscheinung für iPhone und iPad habe ich mir die Zeit gerne genommen. Lara Croft Go entführt den Spieler in eine längst vergessene Welt im Dschungel. Dort werden Ruinen einer uralten Zivilisation erforscht und verborgene Geheimnisse entdeckt. Bereits nach einigen Level wird klar: Im Dickicht der Bäume und Sträucher ist man längst nicht alleine. Das wunderschön gestaltete Lara Croft Go ist ein rundenbasiertes Puzzle, in dem man jeweils den Ausgang eines Levels erreichen muss. Lara Croft bewegt sich per Wischgeste über Plattformen, klettert an Wänden, überwindet Abgründe und legt Schalter um. In den abwechslungsreichen Welten trifft man natürlich auch auf Gegner, allen voran giftigen Schlangen und gefährlichen Echsen. (App Store-Link)

GEO Special Kalifornien: Mit 7,99 Euro ist der Preis der iPad-App zwar nicht ganz günstig, für alle angehenden Kalifornien-Urlauber ein absolutes Muss. In rund 15 Kapiteln lernt man im GEO Special Kalifornien einiges über den beliebten Staat an der Westküste der USA. Es gibt interessante Eindrücke aus den Nationalparks, spannende Geschichten aus Los Angeles und San Francisco und viele Einblicke in das Leben in Kalifornien. Was ist der neueste Schrei im Food-Sektor, wie lebt es sich in einer WG im Silicon Valley und wie kommt man bald schneller von LA nach SF? Sechs umfangreiche Reportagen können im GEO Special Kalifornien übrigens nicht nur gelesen, sondern auch angehört werden. Dafür kommt aber nicht einfach nur Siri zum Einsatz: Die Texte werden tatsächlich von den Redakteuren des Verlags vorgelesen. Wer alle Reportagen anhören möchte, kann sich fast eineinhalb Stunden ganz entspannt zurücklehnen und lauschen. (App Store-Link)

Ski Safari 2: Gestern haben wir bei teilweise über 30 Grad noch einmal ordentlich geschwitzt. Diese 1,99 Euro teure Universal-App hätte bei der möglicherweise letzten Hitzewelle ganz sicher für Abkühlung gesorgt. Auch in Ski Safari 2 begebt ihr euch wieder auf eine aberwitzige Piste und könnt zwischen Sven und Evana als Protagonist wählen. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit statt mit Skiern mit einem Snowboard zu fahren. Ein kleines Tutorial zu Anfang führt euch in das Gameplay ein, wirklich notwendig ist das aber nicht. Ihr seid wieder auf der Piste unterwegs und müsst möglichst schnell, rasant und weit fahren. Zur Unterstützung stehen euch diverse Kreaturen zur verfügung. Ihr könnt auf dem Rücken eines Pinguins surfen, euch den Falke schnappen und durch die Luft fliegen oder auch mit eine Lore auf Schienen fahren. (App Store-Link)

Anzeige

Kommentare 15 Antworten

  1. Meine Freude über Rollercoaster hat leider nicht lange gehalten. Auf meinem ipad mini2 war es extrem langsam, das auswählen der einzelnen geschäfte war dadurch sehr mühsam. Deshalb ging es leider zurück

    1. sorry, aber was heisst „es ging zurück“. Kann man das Game löschen und bekommt sein Geld zurück? Wenn ja – wie geht das? Evtl. ne plöde Frage? ☺️

  2. Rollercoaster auf dem iPad Air 2 macht auf jeden Fall mortz den Spaß ?. Nur leider schon durchgespielt 🙂 und mit neuen Level kann man wohl nicht rechnen .

  3. Mir ist gerade aufgefallen, dass man in appgefahren nicht nach oben scrollen kann, wenn man auf die Uhrzeit tippt. Das fehlt sehr, besonders, wenn man, wie hier, eine Auflistung von Apps hat und zur ersten zurück möchte! Oder zum Link am Anfang eines Artikels.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de